Blog

Ein neuer Tag, ein neues Update

Hallo zusammen,

endlich ist das Update von Joomla 2.5 auf 3.3 durchgeführt.
Ein wenig Fine-Tuning wird wohl noch nötig sein, aber im großen und ganzen hab ich das schlimmste hinter mir.

Solltet ihr jedoch noch irgendwelche gravierenden Probleme finden, dann schreibt das bitte in die Kommentare.
Sollten die wieder erwarten nicht funktionieren, dann könnt ihr uns ja immer noch über Twitter, Facebook, G+, usw. erreichen zwinkernd

 

Viele Grüße
Der Tom

DSA 5 – Das Betatagebuch II: Proben, wahrer Helden würdig

DSA 5 Cover BetaregelwerkTief steht die Sonne über dem Bornland, schickt nur fahles Licht durch eine undurchdringliche Wolkendecke. Dicke Schneeflocken fallen herab, als sich unser Blick über die Stadt Trallsky hinweg auf eine Anhöhe richtet. Eine Anhöhe, über die unsere Helden treten.
Voran ein Auelf, klassischer Vertreter seines Volkes, hochgewachsen und dünn, um nicht zu sagen dürr. Die nächsten zwei, sie sind Albernier. Er, ein Ritter, hat seine schwere Plattenrüstung lieber auf den Rücken seines Pferdes gebunden, sie ist so schwer. Sie, mit roter Mähne und dem Ornat der Rondra-Kirche, scheint es ihm gleich zu tun. Es folgt ein kleinwüchsiger Bursche von nicht ganz 170 Halbfingern, den sie „den Langen“ nennen, sowie ein dicker Mönch der Peraine, der schwer schleppt an Kiepe und umgehängtem Bierfass.
Den Abschluss bildet ein muskulöser Kämpfer, der … ach, machen wir uns nichts vor, ausschaut wie Kevin Sorbo in Herkules.
Ein neues Abenteuer hat begonnen.

Hallo zusammen!

Die erste Sitzung wurde – haha! – gemeistert und DSA5 hat somit seinen ersten Test überstehen müssen. Und ich denke, kurzum gesagt: Es ist DSA geblieben. Eine Menge Kanten sind raus, viele Veränderungen fühlen sich noch ungewohnt an, aber alles in allem ist es definitiv „Das schwarze Auge“ geblieben.
Sicher, die großteilig DSA-versierte Gruppe findet vermutlich intuitiver in den 3W20-Mechanismus, als er verdient, aber alles in allem spielt es sich flüssig und das ist ja schon einmal die Hauptsache.

Die ersten Proben, die geworfen wurden, waren sicherlich würdige Angelegenheiten. Die erste Talentprobe war ein Wurf auf Betören, als Ritter Padraig (Schreibweise weiterhin offen) sozusagen als erste Amtshandlung eine Magd abschleppen wollte.
Der erste Zauber, der gewirkt wurde, folgte fast direkt, als Auelf Dendarion vermittels Bannbaladin die Zeche ein wenig zu drücken versuchte.
Aber ja, auch in freier Wildbahn funktionierten die Mechanismen gut.

Weiterlesen

DSA 5 – Das Betatagebuch I: Helden sollt ihr sein

DSA 5 Cover BetaregelwerkHallo zusammen!

Wer wären wir, wenn wir uns bei der DORP nicht mit ins Getümmel werfen würden, wenn wir nicht auch zu jenen gehören wollten, die sich an der DSA-5-Beta versuchen. Und somit trafen wir uns vorgestern am Feiertag, um gemeinsam die Charaktere zu generieren – und wie ich so auf dem Weg zum Treffpunkt war, dachte ich mir, eigentlich könnte ich ja auch ein kleines „Betatagebuch“ anlegen, um unsere Erlebnisse zu teilen.
Jetzt nicht zu jeder Sitzung, aber vielleicht so zu jedem größeren Sinnabschnitt – die Erschaffung, die erste Sitzung und dann vielleicht jedes Mal etwa dann, wenn die Helden auch Abenteuerpunkte erhalten. Sprich: Nach jedem relevante Sinnabschnitt eben.

Auch vielleicht vorweg sagen sollte ich, dass wir bewusst beschlossen haben, keinen „Stresstest“ zu machen. Wir wollen das Spiel spielen, wie wir es auch normalerweise machen würden, nur vielleicht tatsächlich etwas „regelbewusster“ als sonst. Und dann sehen wir ja a) inwiefern DSA 5 zu unserem Spielstil passt (Erwartung: ziemlich gut) und b) inwiefern DSA 5 noch Kinderkrankheiten hat (Erwartung: wäre seltsam, wenn nicht). Und so trafen wir uns halt mit ziemlicher Vorfreude gestern und legten direkt los.

Weiterlesen

Die DORP auf der RPC 2014 - II

RPC LogoHallo zusammen,

jetzt kann ich auch endlich für mich sagen, dass die RPC vorbei ist.

Insgesamt sind es wieder 22 Videos mit Interviews geworden. Wenn ich das eine oder andere nochmal gesplittet hätte, sogar noch mehr, aber das war mir dann irgendwann doch zu viel Arbeit.

Vielleicht schaffe ich nächstes Jahr, ein Video generell über die RPC zu machen.
Ich habe schon einige Berichte über die RPC gesehen, und selbst die Berichte von RTL und RTLII waren für ihre Verhältnisse gut.
Aber meistens wird, verständlicherweise, hauptsächlich die LARPer und Cosplayer eingegangen. Vielleicht auch noch auf die Videospieler.
Und das ist auch alles super.

Aber die RPC ist mehr als das. Es lässt sich nicht in ein paar kurzen Sätzen zusammenfassen.
Natürlich hängt es auch ein wenig von den individuellen Vorlieben ab, aber ich persönlich mag die RPC, weil es dort eben von allem etwas gibt.
Ich kann mir aktuelle Produkte anschauen und kaufen.
Ich kann an Spielrunden teilnehmen und teilweise sogar mit den Autoren spielen.
Ich habe zwar nicht genügend Zeit für LARP oder Tabletop, aber ich schaue mir dennoch sehr gerne an, was es in dem Bereichen alles gibt.
Auf der RPC hat man auch genügend Zeit und Ruhe, um sich mit den Leuten hinter dem Hobby zu unterhalten. Also wenn sie nicht gerade vor unserer Kamera stehen.

Wie ist es denn mit euch? Auf welche Rollenspiel-Messen oder -Konventions geht ihr denn am liebsten bzw. auf welche geht ihr nicht, obwohl ihr könntet? Und warum ist das so?

So, und weil ihr alle bis hier unten durchgehalten habt, hab ich jetzt och ein paar Bilder von der RPC.
Natürlich auch hauptsächlich von den LARPern und den Cosplayern. Eye-Candy muss sein.

Die DORP auf der RPC 2014

Hallo zusammen,

Der DORP Stand auf der RPC 2014ich war heute Mittag zusammen mit Janine auf der RPC und haben schon mal den DORP Stand vorbereitet. Dieses Mal stehen wir auch exakt dort, wo wir laut Programm stehen sollen: in Halle 5.2, Stand B-032a.
Das unauffällige Fahrzeug vor unserem Stand wird morgen hoffentlich weg sein.

Danach waren wir noch so frei und haben kontrolliert, ob die Jungs von Cthulhus Ruf auch ihren Stand bekommen haben.
Ihren Stand findet ihr Halle 4.2, Stand A-026, ungefähr vor Workshop III.

Ich hoffe wir sehen uns dann morgen auf der RPC.

Viele Grüße
Der Tom

DSA5: Beispielcharakter – Der Puniner

Eine der Zielsetzungen bei DSA5 war, dass die Charaktererschaffung, pardon "Heldenerschaffung", schneller von Statten gehen soll.  Als DSA-Skeptiker juckte es mir natürlich in den Fingern, dass zu überprüfen. Also frisch ans Werk und den Charakter gebaut, der mir schon länger hinter den Netzhäuten brannte: der Puniner.
Edit: Das hat etwa eine Stunde gedauert. Der größte Zeitaufwand waren wohl die Sachen, die ich spannend fand, noch mal zu lesen und auszuwählen. Und natürlich weil ich keine Profession gewählt habe. Die Illu ist übrigens von Florian Stitz (http://www.florianstitz.de/) und entstand auf der Heinzcon 2013. 

Francesco Castillo hatte als fünfter Sohn einer niederen almadischen Adelsfamilie keine Aussicht auf die Erbfolge. Da er eh ein stiller und zurückhaltender Junge war, entschieden seine Eltern, ihn zur Boronkirche nach Wehrheim zu schicken, wo ein Handelspartner der Familie lebte. Francesco war das nur Recht, um dem ganzen Trubel, den Intrigen und dem gesellschaftlichen Leben zu entfliehen, das er verachtete. Im Wehrheimer Tempel erlebte er seine Ausbildung, als die Stadt das Unglück traf. Gezeichnet an Körper und Seele irrte Francesco eine Zeitlang umher, bis er auf einige alanfanische Söldner traf. Ihr Hohn gegenüber dem Puniner Ritus, dem er angehörte, entfachte in ihm einen Zorn, der seiner Meinung nach reinigend auf seine Seele und seinen Makel wirken soll, der ihn seit der Zerstörung Wehrheims plagt. Seitdem führt er einen Privatkrieg gegen die untote Bedrohung, alles Verdorbene und vor allem die Pestbeule des Südens und alle Profiteure des alanfanischen Ritus. Seine Eigenheit, seine Opfer nach dem Puniner Ritus zur Ruhe zu betten, und sein Rabenschädelwappen haben dazu geführt, dass Francesco im Süden von allerlei lichtscheuem Gesindel als „der Puniner“ gefürchtet wird.

Spezies: Mensch

Kultur: Mittelreich

Sonderfertigkeiten: Sprachen: Garethi III, Bosparano II, Schriften: Kusliker Zeichen III, Imperial Zeichen II

Schicksalspunkte: 3

Sozialstatus: Mittelschicht

Eigenschaften

MU 14 FF 10
KL 10 GE 14
IN 14 KO 14
CH 10 KK 14

LeP 39 MR 4
AsP GS 12
KaP 19 INI 16 (15)

Vorteile: Eisern I, Hohe Lebenskraft II, Hohe Karmalkraft I, Verbesserte Regeneration (Lebensenergie und Karmalenergie) I, Zäher Hund I; ignoriert die Schreckgestalt-Fähigkeit von Untoten und Geistern
Nachteile: Vorurteile (Al'Anfa) 12, Wahnvorstellungen 8, Stigma III (linker Arm ist rot-schwarz und von dunkel pulsierenden Adern bedeckt, Arm besitzt aggressives Eigenleben, wenn der Charakter schläft oder das Bewusstsein verliert)

Sonderfertigkeiten:
Kampftechniken: Ausweichen 10 (9), Hiebwaffen 10, Raufen 4, Armbrüste 5
Kampfsonderfertigkeiten: Behinderungsgewöhnung I, Wuchtschlag, Niederwerfen, Kampfreflexe I
Sonderfertigkeiten: Liturgisch: Geweiht I, Kulturkunde (Mittelreich)

Talente:
Körper: Selbstbeherrschung 6, Sinnesschärfe 4
Gesellschaft: Bekehren & Überzeugen 2, Etikette 2, Willenskraft 6
Natur: Fährtensuchen 2, Wildnisleben 2
Wissen: Götter & Kulte 4, Rechnen 4, Sagen & Legenden 2
Handwerk: Heilkunde Wunden 2

Liturgien: 12 Segnungen, Wundbehandlung 10

Ausrüstung: Messer, Rabenschnabel, Balläster (10 Schuss), Kettenhemd (4/1)

3 AP übrig

10 Silber übrig