Hallo zusammen!

Heute wird es wirklich mal Geisteswissenschaftlich – vor 371 Jahren veröffentlichte der Engländer Thomas Hobbes ein Buch zur Staatstheorie: der Leviathan. Und erst vor wenigen Wochen kam Michael und Thomas der Gedanke, dass das dortige Bild von Leuten, die zu einem gemeinsamen, höheren Zweck Rechte an eine andere Person übertragen, nicht das schlechteste Modell ist, um einmal über die Rolle des Spielleiters nachzudenken. Und genau das machen die beiden in der heutigen Folge.

Es gibt auch dieses Mal wieder ein paar kurze Themen vor dem Thema, gefolgt von der gewohnten Medienschau und wie eh und je begleitet von weiterführenden Links, Infos und Timecodes weiter unten in den Shownotes.

Viele Grüße,
eure DORP

Episode 208: Der Leviathan – die Macht der Spielleitung

00:00:29 Intro
00:00:58 Feedback-Schleife
00:01:44 Update: Mystics of Gaia
00:02:12 DORP by DORP Spot #4
00:03:21 Die Krähenfee steigt dieses Wochenende
00:03:50 Schleichwerbung: Das Obscuriat Walser
00:06:14 Eine mögliche Änderung bei der Medienschau?
00:08:07 Medienschau: Taran und der Zauberkessel
00:15:06 Brucato, Phil: Red Shoes
00:21:39 Medienschau: Spider-Man – No Way Home
00:23:25 Medienschau: Interceptor
00:26:15 Zum Thema! Was ist „der Leviathan“?
00:27:18 Hobbes ist schon Pessimist
00:27:46 Der Kern der Theorie
00:29:08 Aha! Vertragstheorie!
00:30:19 Ein spezifischer Fokus: Gruppenverträge und die Rolle der Spielleitung
00:31:22 Wie kommt eine Spielleitung an ihre Autorität?
00:33:14 Spielleitungslose Regelwerke und Alphaspieler
00:34:18 Man gibt zwar Rechte auf, bekommt aber netto betrachtet „mehr raus“
00:34:48 Ein Gewinn: Die Moderation
00:35:42 Zweiter Gewinn: Unterhaltung
00:37:56 Spieltheorie und Gefangenendilemma
00:39:19 Okay, und was hat das mit dem Leviathan zu tun?
00:39:40 Dritter Gewinn: Meta-Moderation?
00:40:27 Braucht eine spielleitungslose Runde mehr Eigenverantwortung?
00:41:23 Verantwortung für Menschen
00:42:30 Wie viel Autorität sollte eine SL haben – gerade auch über das Spiel hinaus?
00:44:18 You’re not the boss of me now
00:47:37 Ist der Leviathan die Spielleitung oder das Spielerlebnis?
00:48:13 Absolute Macht
00:50:58 Aber wer ist denn nun der Leviathan?
00:54:43 Sermon 3.6
00:55:31 Adieu
00:56:56 Nach-Teil

Aus der Medienschau
Themen vor dem Thema

Aus datenschutzrechlichen Gründen benötigt YouTube Ihre Einwilligung um geladen zu werden.Durch Ihre Zustimmung werden Inhalte von YouTube geladen, einem externen Dienstleister.
YouTube Datenschutzrichtlinie

Unsere Datenschutzerklärung

Zum Weiterlesen


//Mäzenatenschau-Musik: Corbyn Kites – Staycation
//Der DORPCast gibt die Privatmeinung von Michael und Thomas wieder.

//Hinweis: Alle Amazon-Links auf dieser Seite sind Teil des Affiliate-Programms und ein Anteil des Verkaufspreises kommt der DORP zugute.

6 Kommentare

  1. Markus Heinen 7. August 2022 at 10:29 - Reply

    Nur ganz kurz zu Taran und der Zauberkessel. Ja, basiert auf 5 Büchern “The Chronicles of Prydain” von Lloyd Alexander, habe die vor Ewigkeiten auch mal gelesen. Wobei der Film auch nur die ersten beiden Bände zusammenmischt. In den Büchern haben die einzelnen Charaktere auch mehr Hintergrund und auch der Barde (eigentlich ein Lord der aber keine Lust auf Politik hat) und andere bekommen mehr Hintergrund. Interessanterweise taucht der gehörnte König auch nur imersten Band auf und ist eigentlich ein Champion und War-Lord von Arawn (der eher dem Horned King des Films entspricht). Aber ja, alles in allem Disneys Versuch eher Teenager als Publikum anzusprechen, was aber durch diverse Sachen torpediert wurde (unter anderem auch dem damalige neuen Disney Chef Jeffrey Katzenberg, der wohl eigenhändig Hand an den schnitt angelagt hatte und Szenen entfernt hat). Also alles in allem ein interessantes Stück Film, wenn auch etwas unausgegoren. Aber ich mag ihn dennoch.

  2. Steffen Hohenstein / Mogelpack 7. August 2022 at 21:20 - Reply

    Ich habe damals Taran und der Zauberkessel im Kino gesehen (mit 14). Da war ich schon etwas älter und geht in Richtung Jugendlicher, also kein Kind mehr. Allerdings hat mich der Film trotzdem beeindruckt. Meine gezeichneten Bösewichter sahen in Folge mehr wie der “Gehörte König” aus und Geister+Skelette waren en Voge. Ach ja, zu Scorps Frage: Bitte die Medienschau nicht auf ein Thema eindampfen! Gerade das chaotische hin und her der verschiedenen Medien macht es so interessant und unterhaltsam. Es sind Ideen und Denkanstöße dabei, auch mal in andere Produkte rein zu schauen. Informieren kann ich mich ja dann noch zusätzlich, ob es für mich in Frage kommt. Eine regelrechte Rezi finde ich persönlich nicht so reizvoll.

  3. aikar 8. August 2022 at 8:20 - Reply

    Die Medienschauen (eure und andere) sind für mich immer primär Hinweise auf interessante Produkte, in die man mal reinschauen könnte. Insofern bin ich klar für (und dankbar für) mehr kurze Themen (also so wie jetzt).
    Lange Einzelbesprechungen sind für mich dann schon eher Rezensionen. Sind auch interessant, wenn ihr so was machen wollt aber die sollten dann irgendwo gesondert und gut durchsuchbar verfügbar sein und nicht in der Medienschau irgendeiner Folge versteckt.

  4. aikar 8. August 2022 at 10:35 - Reply

    Sehr interessante Folge btw.
    Das hätte ich auch gerne in schriftlicher Form. Evtl. mal wieder ein Handbuch des Drachen?

  5. Alex 8. August 2022 at 14:36 - Reply

    Ich bin für den Erhalt der Medienschau, aber mehr als eine Art Hinweis, was ihr interessant findet (oder eben nicht). Aber manches wird dann zu lange, daher eher als kurzer Teaser (auch mit Meinung), als eine ausführliche Rezi.

  6. Heimi 8. August 2022 at 15:12 - Reply

    Schöne Folge!
    Ich fände die Medienschau auch eher wie bisher auch schöner. Also lieber mehrere kurze Medien als “nur” ein intensiveres.

Hinterlasse einen Kommentar