Project: Snowblind

adj. schneeblind, kompletter Ausfall aller elektronischen und biomechanischen Systeme aufgrund eines starken elektromagnetischen Impulses (EMP), ausgelöst durch gegnerische Waffen oder elektronische Störungen.

Project Snowblind ist ein handfester und solider Egoshooter aus dem Hause Crystal Dynamics/Eidos.
Und vorweg gesagt läßt sich auch nicht viel Schlechtes darüber sagen, denn im Prinzip wurde alles richtig angegangen – das einzige Manko ist das man vieles eben schon aus anderen Shootern kennt.

Die Story ist sicherlich kaum der Rede wert und austauschbar.
Als Nathan Frost, einem knallharter Soldat, der bei einem Einsatz fast ums Leben kam und mit Hilfe von modernster Biotechnologie und Implantaten wieder auf die Beine gebracht wurde, zieht ihr mit einem recht großen Waffenarsenal ins Feld, um euren Feinden nun den Garaus zu machen.
Die Auswahl an Waffen ist recht vielfältig und deckt so ziemlich alles ab, was man sich in diesem Genre wünschen kann. Ob einfache Pistole, Maschinengewehr, Halb- oder Vollautomatik, Sniper oder Raketenwerfer - für Abwechslung ist gesorgt.

Als besonderes Gimmick gibt es aber noch den Icepick, mit dem man nicht nur Computerterminals hacken kann um Türen zu öffnen oder Geschütze zu bedienen. An verschiedenen Stellen kann man auch kleinere Bots damit übernehmen und somit ziemlich gefahrlos in die Reihen der Gegner marschieren.
Zusätzlich zu den ganzen Waffen hat aber Mr. Frost selber auch noch ein paar Tricks auf Lager. Wer den Egoshooter Goldeneye kennt, dem werde einige der folgenden Extras sicherlich bekannt vorkommen.
Dank seiner Bioimplantate ist man in der Lage, Gegner hinter Mauern sowie versteckte Gegner zu sehen, sich kurzzeitig zu tarnen um sich an gefährlichere Personen heranzuschleichen, sich einen kurzen Reflexboost zu geben, Gegner mit einem Elektroschock außer Gefecht zu setzten oder mit einem Balistikschild gegnerische Angriffe zu absorbieren.
Natürlich kosten all diese Sachen auch Energie, deshalb sollte man sie auch nicht zu oft einsetzten, sonst steht man in entscheidenden Situationen schnell ganz blöd da.

Oftmals sind sie natürlich auch mit einem Trupp ihrer Kollegen unterwegs, die sie in Feuergefecht unterstützen. Leider kann man ihnen keine Befehle erteilen, sondern muss sich darauf verlassen, dass sie das richtige tun. Wobei die Gegner-KI aber recht ordentlich ist, was sowohl Freund als auch Feind betrifft.
Auch gibt es an verschiedene Stellen die Möglichkeit, sich mit Fahrzeugen vorwärts zu bewegen, wobei ich sagen muss dass die Steuerung hierbei doch recht schwankend ist. Lassen sich einige Fahrzeuge sehr gut durch die Gegend manövrieren, so hat man bei anderen schon mal mehr Probleme den Kurs zu halten. Da dies aber meistens nicht zwingend notwendig ist fällt es nicht so sehr ins Gewicht.
Ein andere Thema ist natürlich die Umgebung, sehr schön und teilweise auch recht detailreich gestaltet läßt sich hier auch der Spruch "Wo gehobelt wird da fallen Späne" anbringen. Denn bei so manch wildem Feuergefecht bleibt nicht immer alles in Ordnung und so kann man auch schon mal die gegnerische Deckung zerholzen, sollte aber auch aufpassen, dass einem selber der für sicher befundenen Schutz nicht um die Ohren fliegt.
Auch das Vorankommen in den einzelnen Leveln ist eigentlich nicht schwer, zumal es meistens immer mehr als einen Weg gibt, sich hindurch zu arbeiten. Will ich mit brachialer Waffengewalt mitten durch meine Gegnerhorden oder versuche ich mich eher aus dem Hinterhalt heraus an sie heran zu arbeiten? Auch dies bleibt ganz dem Spieler überlassen.
Sollte man sich trotzdem mal etwas verfranzt haben, so kann man durch eine optional hinzuschaltbare Hilfefunktion die grobe Richtung anzeigen lassen. Ebenfalls nützlich, aber da man es wegdrücken kann fühlt man sich nicht ganz so an die Hand genommen.

Wer sich jetzt auf spannende Gefechte mit Freunden freut sollte dafür aber schon mehr als eine X-Box sein Eigen nennen. Den Multiplayergefechte sind nur über den Zusammenschluß mehrerer Boxen, sei es über XBox-Live oder System Link, möglich, dafür gibt es hier die üblichen Teammodi, in denen man sich austoben kann.
Wer sich also nur mal so zwischendurch mit seinem Kumpel ein kurzes Gefecht liefern will sollte besser auf ein anderes Spiel zurückgreifen.
Was natürlich nicht heißen soll, dass der Einzelspielermodus keinen Spaß macht, wer auf gut gemachte Egoshooter steht die ein hohes Maß an ordentlicher Action und stellenweise auch taktischem Geschick bieten, ist mit Project: Snowblind bestens bedient.

Die Grafik ist auf dem gewohnt hohem Niveau und der Spielspaß ist auch da.


Egoshooter {jcomments on}
XBox (auch PS2 & PC)
Crystal Dynamics/Eidos

Kommentare (0)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
There are no comments posted here yet

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Share Your Location