Time Splitters 2

Egoshootern auf Konsolen haben meistens einen eher schwierigen Stand.
Im PC Bereich ist oftmals kein Problem sich mit mehreren Spielern zu vernetzen und auch mal locker mit zehn oder mehr Mann gegeneinander anzutreten. Auf der Konsole sieht das ganze leider schon ganz anders aus, Egoshooter waren oftmals nur für einen Spieler konzipiert (manchmal konnte auch noch ein zweiter mitmischen). Doch glücklicherweise bietet der Gamecube ja schon von vorneherein die Möglichkeit das man sich auch mal mit vier Spielern zusammen austoben kann.
Leider boten die meisten Egoshooter solch einen Multiplayer Modus meistens nur als nette Dreingabe zum eigentlichen Spiel.

Anders bei Time Splitters 2. Hier gibt es zwar auch eine Storymodus den man wahlweise allein oder zu zweit auf drei verschiedenen Schwierigkeitsgraden durchspielen kann aber zudem haben sich die Jungs bei Free Radical eben auch die Mühe gemacht gerade den Multiplayer Modus so richtig aufzupolieren (wohl auch durch den Erfolg ihres ersten Teils beflügelt).

Der Story Modus unterteilt sich in mehrere Abschnitte die in verschiedene Zeitepochen spielen und wobei ihr immer wieder in die Haut der verschiedensten Charaktere schlüpfen müßt um einer Rasse böser Außerirdische die Time Splitters abzujagen, diese Story dient aber nur als Vorwand um euch durch die verschiedensten Zeitepochen zu hetzten.
So verschlägt es euch nicht nur in den Wilden Westen, sondern auch nach Paris des vergangenen Jahrhunderts, ins Chicago der Prohibition und ins Neo Tokio der Zukunft.
Für Abwechslung ist also gesorgt, da man in jeder Zeit auch die entsprechenden Waffen besitzt und einem immer wieder verschiedene Gegner präsentiert werden.
So darf man sich wahlweise mit Zombies, Gangstern, Indios, Robotern oder den Goons eines Bond würdigen Oberschurken rumschlagen.
Die drei Schwierigkeitsgrade machen das ganze auch auf längere Zeit immer noch interessant.

Genau hier halten wir einmal kurz inne und werfen einen Blick auf die Steuerung, einer der wichtigsten Faktoren bei einem Schootern. Und ich muß sagen bei Time Splitters 2 wurde darauf auch ein besonderes Augenmerk gelegt. So gibt es neben ein paar voreingestellten Controlerbelegungen auch die Möglichkeit die Steuerung nach seinem eigenen Gutdünken zu konfigurieren. Ein wirklich gute Sache die jeder Spieler die Möglichkeit gibt die Steuerung seine Bedürfnissen anzupassen.

Aber wie schon eingangs erwähnt bietet Time Splitters 2 ja nun auch eine Fülle an Multiplayer Modi und anderen Extras.
Neben dem Story Modus hat man als einzelner Spieler nun auch noch die Möglichkeit in den verschiedensten Matches und Challenges allerlei Extras, wie zum Beispiel neuen Charaktere im Multiplayer Modus oder neue Arenen Freizuschalten.

Meist gilt es hierbei die ein oder andere Aufgabe zu erledigen, dies reicht vom einfachen lange genug am Leben zu bleiben über das erledigen von genug Gegnern bis hin zum erstürmen des gut befestigten Hügels.

Und gerade der Multiplayer Modus kann so richtig überzeugen.
Hier gibt es nicht nur eine Fülle an gut gemachten Arenen auch die verschiedensten Spielmodi wissen allesamt zu überzeugen.
So gibt es neben dem einfachen Deathmatch und den üblichen Teamdeathmaches auch einige recht außergewöhnliche. So haben sich die Entwickler etwas einfallen lassen, neben dem Virusmodus in dem man versuchen sollte sich von den anderen Mitspielern nicht anstecken zu lassen gibt es auch noch den interessanten Affenmodus in welchen dem schwächsten Mitspieler ein Horde Affen mit Raketenwerfern zur Hilfe kommt (ulkig).

Aber nicht nur bei den Modi bekommt man eine große Auswahl geboten auch die verschiedensten auswählbaren Charaktere sind in einer Größenordnung vorhanden die so manche anderem Multiplayer wahrlich Spotten, hier ist sicherlich für jeden Geschmack etwas dabei und zudem haben alle Charaktere auch noch verschiedene Werte was ihre Widerstandsfähigkeit, Schnelligkeit oder Zielgenauigkeit angeht (zudem sind machen Roboter auch resistent gegen Feuer, dieses Feature ist aber auch abschaltbar)

Neben all diesen irgendwo doch recht bekannten Features kann Time Splitters 2 aber auch noch mit einem Map Maker aufwarten. Hier kann man als Spieler selber eigene Maps in einem gewissen rahmen erstellen und diese nicht nur für den Multiplayer Modus nutzen sondern mit der richtigen Eingebung der Storyelemente auch eigene kleinere Storys im Solomodus erstellen.
Dies sorgt vor allem dafür dass man immer wieder neue Arenen erstellen kann und man als Spieler auch nicht so schnell die Lust verliert, also wirklich mal eine gute Idee den Langzeitfaktor zu steigern.

Auch die Musikalische Untermalung bietet genug Sound den man immer wieder gerne hört und der einem nicht schon nach fünf Minuten auf die Nerven geht.

Zum Schluß noch ein Wort zur Grafik, diese ist sicherlich nicht das heutige Non-Plus-Ultra aber immer noch gut und der Comiccharakter der den Figuren anheftet paßt auch irgendwo zur Story und zum gesamten Flair des Spieles.


Tja, was soll man also noch sagen, wer auf der Suche nach einem wirklich guten Schooter im Konsolenbereich ist und eine Game Cube oder eine Play Station 2 sein eigen nennt der sollte sicherlich einmal eine Blick auf Time Splitters 2 werfen, denn gerade im Multiplayer Modus weis dieses Spiel wirklich zu überzeugen.
Außerdem kann man sich so auch die Zeit überbrücken bis zum 2005 erscheinenden nächsten Teil von Time Splitters: Future Perfect.

Oh, und paßt im Co-Op Modus auf, Haftminen bleiben auch an eurem Kumpel hängen, wie mein Mitspieler schmerzhaft feststellen mußte.


Egoshooter
Nintendo Game Cube (auch für X-Box und PS2 erhältlich){jcomments on}
Ubisoft

Kommentare (0)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
There are no comments posted here yet

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Share Your Location