Jäger - Kompendium für den Erzähler

Wir wissen, dass ihr dort draußen seid. Ihr lauert in den Schatten und dirigiert Menschen wie Marionetten. Ihr Monster habt die Menschheit jahrhundertelang beherrscht, aber ihr habt Schwächen. Ihr könnt getötet werden. Bedenkt, dass wir nur Schlachtvieh sind we all die anderen. Das heißt, nur bis wir eure Geheimnisse erfahren. Dann werden wir sehen, wer die Macht hat.
vom Backcover von Kompendium für Erzähler

Das Herausbringen von Erzählerkompendien ist ja eine schon seit länger bekannte ärgerliche Praxis von White Wolf: Der dünne Band enthält wichtige Informationen für das Spiel, die es nicht mehr ins Grundregelwerk geschafft haben und erhöhen damit effektiv den Preis für ein komplettes Rollenspielsystem um etwas mehr als zehn Euro. Bei der englischen Variante findet sich aber zumindest noch ein Spielleiterschirm - etwas, auf das Feder und Schwert wohl zu verzichten gedachten, ohne dabei den Preis groß zu senken, was sich jetzt auch für Magus und Werwolf durchgesetzt hat - blöd, ist doch der Schirm meist der nützlichste Teil des Kompendiums...

Naja, wenn ich mich normalerweise durch ein Kompendium lese, kriege ich Regeln, die eigentlich in das Grundregelwerk gemusst hätten, Informationen und Regelergänzungen, die mich nicht interessieren und neue Charakterklassen, Zauber und Artefakte, die ich in keiner Chronik haben will. Jäger macht hier die Ausnahme - das Kompendium widmet sich komplett den ganzen übernatürlichen Biestern, die ein Jäger so bekämpfen kann. Zuerst dachte ich, mich trifft der Schlag, wird das ganze Viehzeugs doch schon im Grundbuch recht ausführlich behandelt. Überascht musste ich daher feststellen, dass das Kompendium sich als äußerst nützlich erweist.
Neben der Einleitung gibt es fünf Kapitel, die nacheinander Geister & Untote, Vampire, Werwölfe, Magi und Feen abhandeln. Zu jeder Sorte Monster gibt es eine kurze Abhandlung darüber, wie und wo man sie in seiner Chronik einsetzen kann sowie eine Auflistung von speziellen Kräften der Kreaturen. Diese stellen im Prinzip vereinfacht die "Zauberregeln" aus den jeweiligen Systemen dar und ersetzen damit die Behelfsregeln aus dem Jägergrundbuch, die recht unvollkommen waren. Die einzelnen Kräfte der Übernatürlichen wurden so übernommen, dass sie möglichst effektvoll eingesetzt werden können und grob in häufige, gewöhnliche und seltene kräfte geteilt. Das hilft unglaublich dabei, sich über die Fähigkeiten der Monster ein Bild zu machen und sie mit guten Auftritten in Szene zu setzen, ohne das jeweilige System zu kennen.
Das Buch ist zwar komplett outtime und sollte Spielern nie in die Hände fallen, aber jeder SL wird es sicher nützlich finden. Die Illus von Mitch Byrd und Brian LeBlanc, die auch das Grundregelwerk bereicherten, zeigen übrigens schön die jeweiligen Monster und Effekte der jeweiligen Kräfte und tragen ebenso zur Inspiration bei wie das hübsche Cover, auf dem ein unglaublich cooler Jäger mit Ledermantel und Shotgun über sich am Boden windende Monster aus jeder der fünf Kategorien schreitet...
Das Buch ist ein unbedingter Kauftip für jeden Erzähler, nicht nur bei Jäger, denn auch in anderen Systemen sind die Informationen über die restlichen Kreaturen sehr nützlich, wenn man sie auftreten lassen will und das Kompendium ist auf jeden Fall eine billigere Alternative zu einem Kauf von fünf Grundbüchern... Wer jedoch der Sprache von denen auf der anderen Seite vom Wasser mächtig ist, dem empfehle ich die englische Variante, mit dem Schirm kriegt man einfach mehr fürs Geld...


Name: Kompendium für Erzähler
OT: Hunter: Storyteller's Companion
Verlag: Feder & Schwert
Sprache: Deutsch
Autoren: Kraig Blackwelder{jcomments on}
Empf. VK.: 21,76 Euro
Seiten: 72

Kommentare (0)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
There are no comments posted here yet

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Share Your Location