Dämonen - Die Gefallenen

In Jahrhunderten voller Gewalt, Korruption und Zynismus ist auf der ganzen Welt eine bittere Saat ausgebracht worden. Kriege toben und das Blut unschuldiger wird vergossen. Gnade und Mitleid werden unter dem Stiefelabsatz religiöser Fanatiker zu Staub zermalmt[...]. Nun tobt ein Sturm in der Geisterwelt, und die Pforten der Hölle sind geborsten. Die Engel des Abgrunds sind wieder frei, und das Schicksal der gesammten Menschheit steht auf dem Spiel.
vom Backcover von Dämonen: die Gefallenen

Es ist jetzt schon einige Zeit her, dass die WOD einen neuen Anfang genommen hat. Die Welt der Vampire, Werwölfe und der Magi hat sich gewandelt. Doch leider hat sich dieser Wandel nicht auf alle Systeme der "alten" WOD ausgewirkt. Die "Dämonen" sind scheinbar in die Hölle zurückgekehrt und werden nach der "Zeit der Abrechnung" keine Wiederauferstehung feiern. Dies ist nach dem geringen Erfolg des Systems sicher keine Überraschung, aber zumindest ein Grund den verblichenen Dämonen mit einer Rezension ihres Grundregelwerkes zu gedenken.

Der erste Eindruck des Buches gibt Grund zur Skepsis. Wie alle Grundregelwerke der WOD ist das Buch zwar ein stabiles Hardcover mit einer zumindest annehmbaren Bindung. Die Illustration des Covers jedoch ist vielleicht das Hässlichste, was ich in fast 15 Jahren Rollenspiel gesehen habe. Auf blauschwarzem Grund findet sich in der obern Hälfte des Buches der Namenszug des Rollenspiels. Mit schwarzen Lettern geschrieben und einer orangen Umrandung, die wohl irgendwie an Flammen erinnern soll. Die untere Hälfte des Buches ziert ein missgestaltetes Pentagram, welches dann auch das offiziele Symbol für die Dämonen in der Welt der Dunkelheit darstellt. Beides sieht aus als hätte man dem Verlagspraktikanten einmal die Möglichkeit gegeben sich auszutoben.
Wer sich von der äußeren Erscheinung nicht abschrecken lässt, der wird beim aufschlagen des Buches mit einem sehr stimmungsvollem Prolog empfangen. Solche oder ähnliche Texte finden sich immer wieder in dem Buch und verschaffen einen eindrucksvollen Einblick in die Gedankenwelt der Dämonen.
Das Regelwerk selber gliedert sich zwar in elf Kapitel, trotzdem fällt eine genauere Einordnung in Chraktererschaffung, Hintergrund oder ähnliches schwer. Durch den stellenweise ungewöhnlichen Erzählstil (mal aus der Sicht eines Dämons, dann wieder aus der eines "Beobachters") werden einige Informationen über Kapitelgrenzen hinaus "verschleppt". Auch eine genauere Gliederung ist nicht vorhanden, so dass es schon mal vorkommen kann, dass sich der Spielleiter eine wichtige Information aus einen seitenlangen Fließtext erkämpfen muss.
Trotz dieser Makel sind sämtliche Abschnitte spannend erzählt und einfach zu lesen. Stellenweise kann man vergessen, daß man eigentlich ein Regelwerk in der Hand hält und sich einfach an den Erzählungen erfreuen. Besonders die ersten 4 Kapitel, welche sich mit dem wesen der Dämonen und Ihrer Vergangenheit befassen, vermitteln dem Leser einen glaubwürdigen Eindruck, wie es wäre eine solche Kreatur zu sein. Sie erzählen viel von den Motiven, die sie durch unsere Welt treibt. Die Autoren schreiben in den meisten Fällen aus der sicht des Dämons. Dies macht es nicht immer leicht für den Spieler oder den Spielleiter die entsprechenden Informationen herauszufiltern und in verwertbare Informtionen zu verpaken.
Ab dem fünften Kapitel widmet sich das Regelwerk dann den besonderen Kräften der Dämonen. Die Dämonen verfügen über Mächte die den, ihnen bei der Welterschaffung zugewiesenen, Rollen entsprechen. Dies gibt dem Spieler bei der Wahl seiner Charaktere große Freiheit. Von einem "Engel" des Todes bis zu einer golemarigen Gestalt aus Erz ist alles spielbar. Dabei wird die Kraft der Dämonen jedoch durch ihren "Glauben" beschränkt. Da Gott in der Welt nicht mehr anwesend ist, müssen sich die Dämonen nun Menschen suchen. Sollte es einem Dämonen gelingen einen Menschen von seiner Göttlichkeit zu überzeugen, wird ihn dieser Gläubige ab diesem Moment an mit seinem Glauben stärken und ihm ermöglichen "Wunder" zu wirken. Spieltechnisch setzt der Dämon Glaubenspunkte ein um Wunder zu vollbringen, diese werden dann von den Gläubigen wieder aufgefüllt.
Allerdings kommt es sehr selten vor, dass ein Charakter über keine Glaubenspunkte mehr verfügt, denn nur die stärksten "Wunder" zehren tatsächlich Glaubenspunkte auf.
Die restlichen Kapitel umfassen den normalen Umfang eines WOD Grundregelwerks. Man bekommt Erklärungen über das bekannte Würfelsystem und wie es für die Dämonen zu nutzen ist. Desweiteren enthält das Buch noch einige Hinweise für den Spielleiter wie man eine entsprechende "Dämonenrunde" leiten sollte und was zu beachten ist.
Die letzten Seiten des Grundregelwerks sind mit einer Fülle von NSC gefüllt, die auf die unterschiedlichsten Arten mit der Welt der Dämonen zusammenhängen. Von einem klassischen Exorzistenpriester bis zu Gothic-Teenagern wird hier jedes Klischee bedient.
Für die Illustrationen dieses Buches tragen ein ganzer Haufen Zeichner die Verantwortung. Dementsprechend schwanken die Zeichnungen im Buchverlauf auch zwischen gut und grauenhaft. Der am häufigsten vertretene Zeichner ist Tom Baxta, dessen Bildern auch am meisten Platz eingeräumt wurde. Seine Zeichnungen sind schön anzusehen, können im Vergleich mit einigen anderen Regelwerken der WOD jedoch nicht mithalten. Wenn man aber mal von dem grauenhaften Cover des Einbandes absieht ist jedenfalls keine der Zeichnungen so schlecht, dass man sie aus dem Buch verbannen müßte.
Ein Fazit ist schnell gezogen. "Dämonen" ist ein nicht ganz ausgereiftes Regelwerk, dass an einer etwas kränkelnden Spielmechanik leidet. Besonders der Einsatz der "Glaubenskräfte" ist unnötig kompliziert. Ich würde den Neupreis von 38,- Euro nicht nocheinmal zahlen, aber auf der letzten Feencon sah ich das Regelwerk für 10,- Euro. Wer eine WoD-erfahrene Gruppe hat und gerne mal einen Dämonen spielen will, sollte für einen solchen Preis sofort zuschlagen. Der Neupreis jedoch war für ein solch unausgereiftes System viel zu hoch.

 


Name: Dämonen: Die Gefallenen 
Verlag: Feder & Schwert {jcomments on}
Sprache: Deutsch
Autoren: William Brinkmann, David Caroll, Steve Kenson, uva.
Empf. VK.: 38 Euro 
Seiten: 364

Kommentare (0)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
There are no comments posted here yet

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Share Your Location