Shadowrun 3 - Erwachte Länder

Du glaubst, Bug City war schlimm? Chummer, dann warst du noch nicht im australischen Outback. Manaorkane toben über dir und lassen Säure oder Feuer vom Himmel regnen oder verwandeln deinen Jeep in Schlamm. Du kannst in Deckung rennen, aber die Höhle, in die du fliehst, ist vielleicht nur ein nicht reales Trugbild. Wenn du Glück hast, dann verschonen dich die erwarten Dingos und du kannst zurück in den Sprawl kriechen... um dort zu verdursten, wenn du nicht genügend Creds hast, um dir Trinkwasser leisten zu können.

vom Backcover von Erwachte Länder

Muahahaha! Ein Shadowrunquellenbuch über Australien. Manch einer mag sich jetzt sagen: „Boah, was'n Quatsch! Sind da wenigstens neue Knarren drin?“ Aber zu denen gehöre ich nicht. Tatsächlich beschäftigen sich nur zwei meiner Shadowrunquellenbücher mit Ausrüstung. Das erste ist der uralte Straßensamuraikatalog, welchen ich mir im zarten Alter von 14 auf der ersten Ratcon gekauft habe (!). Das andere Buch ist Rigger 3 und das habe ich auf einer anderen Ratcon gewonnen. Außerdem bin ich dank Crocodile Dundee und meiner Beeinflussbarkeit ein Fan von Down Under ;).

Was fällt einem bei einem Buch immer zuerst auf? Das Cover, richtig. Hier hat mal wieder Paul Bonner zugeschlagen, den ich handwerklich einfach fantastisch finde, dem aber endlich mal jemand erklären soll, wie Trolle bei Shadowrun aussehen. Das Cover zeigt einen Aborigine, welcher die beiden Runner (ein Troll und ein Zwerg... glaube ich) auf eine Wandzeichnung aufmerksam macht. Der Troll ist total erstaunt, der Zwerg schaut aber eher verwundert auf den unendlich coolen Koala, der neben dem Aborigine sitzt. Dieser Koala ist einfach nur toll! Er hat eine Fliegerbrille auf, einen Rucksack hinten dran und ein rotes Halstuch. Zusammen mit seinem Gesichtsausdruck... einfach nur herrlich. Ich bin nicht sicher was dieser Koala ist, oder was er dort tut... aber cool ist er allemal!

Okay, genug der Coverbegeisterung. Erwachte Länder ist eine direkte Übersetzung von Target: Awakened Lands, ohne zusätzliches deutsches Material (das überrascht jetzt hier irgendwie keinen, oder?) und nach den Ereignissen des Halleyschen Kometen. Und ich kann nur sagen... da unten geht mächtig was ab.

Das Buch beginnt mit einer Abhandlung über die Veränderungen der Magie, besonders der neu aufgetretenen Manastürme, der Verschiebung der Manalinien, Manablasen mit weniger oder mehr Macht, etc.. Allerdings richtet sich der Text nicht speziell an Australien, sondern allgemein an die Welt.

Es geht aber schnell weiter in das große Kapitel über den südlichen Kontinent voller Magie, Wüste und Koalas. Wir bekommen als Leser einen Crashkurs in australischer Geschichte, den Slangausdrücken und auch den typischen Problemen da unten, zum Beispiel der Wasserknappheit. Für Shadowruner dann noch interessant, sind die örtlichen Bestimmungen zu Waffen, Cyberware und Drogen. In wie weit das australische Gefühl hier korrekt vermittelt wird, vermag ich nicht zu sagen. Ich kenne keine Australier und war auch nie dort... sehe aber die Klischees bestätigt, die mir das Fernsehen zutreibt :).
In den Städten an der Küste gibt es noch nicht viel Aussergewöhnliches. Mafia, korrupte Cops, Ethno-Gangs, das übliche halt. Aber da hat Australien ja noch etwas mehr zu bieten: das Outback! Dort leben die Aborigines, toben Manaorkane und gehen gefährliche, magische Critter auf die Jagd. Die Kultur dieser Ureinwohner wird näher beleuchtet, vor allem ihre Magie in der Traumzeit. Der Shadowtalk im Buch hält es für eine Metaebende, aber wie so vieles in diesem und auch anderen SR-Quellenbüchern, bleibt das dem SL überlassen, inwieweit das korrekt ist oder eben nicht. Regeltechnisch unterscheiden sich Aborigine-Schamanen nicht wirklich von ihren Artgenossen aus anderen Ländern, die kleinen Abweichungen und zusätzlichen, möglichen Kräfte sind im letzten Kapitel beschrieben.
Bei einem durch die Magie wieder sehr wild gewordenen Stück Land ist es nicht verwunderlich, dass es einige neue Critter gibt. Diese sind aber leider sehr schlecht illustriert. Für einige wurden alte Zeichnungen aus der 2nd Edition verwendet und der Hintergrund verändert, was sie nochmal schlechter aussehen lässt. Die neuen Zeichnungen sind dagegen so etwas wie ein Generalabschuss und einfach furchtbar. Der Fallbär, ein erwachter Koala (mir kommt da so eine Simpsons-Folge in den Sinn... nachts im Zoo verhalten sich Tiere anders) der Blut säuft ist ja schon mal... grenzwertig, wird aber durch die Illustration total ins Lächerliche gezogen.

Neben dem australischen Kontinent, widmet sich das Buch auch magischen Stätten im Rest der Welt, nämlich Anasazi Ruinen (NAN), Angkor (SO-Asien), dem Bermuda Dreieck, Callanish (Britische Inseln), Crater Lake (Tir Tairngire), Kilimanscharo (Afrika), Nasca in Peru (diese riesigen Zeichnungen im Boden), T'ai Shan (China) und Teotihuacan (Aztlan). Dazu gibt es dann Updates oder Kurzinfos zu kleineren Orten magischer Macht wie Chicago oder Ägypten. Die Informationen sind allerdings immer ziemlich vage, was der Spielleiter natürlich nutzen kann um selbst etwas zu erstellen. Etwas Schützenhilfe seitens der Autoren, hätte ich aber trotzdem nicht schlecht gefunden.

Der dritte Teil des Buches beschäftigt sich dann mit viel Regelkram, vor allem magischen. Wer einmal auswürfeln möchte, ob der Manaorkan nun Frösche regnen lässt oder alle heilt, findet hier Tabellen.

Optisch bietet das Buch leider wenig eindrucksvolles, wobei die Critter sicherlich der Tiefpunkt sind. Das Layout ist das Norm-Dingen für Shadowrun: zweispaltig, Zierleiste oben und immer wieder lockerer Shadowtalk.

Ein Manko ist neben dem nicht ganz unhohen Preis für 128 Seiten sicherlich das mangelnde Lektorat, das man leider immer wieder bei Fanpro-Produkten findet. Tippfehler sind häufig zu finden, ebenso Grammatikfehler. Auf Seite 121 beginnt man den Abschnitt über Callanish sogar mit einem Satz der nicht fortgeführt wird. Sowas muss nicht sein.

Mir hat der Band ansonsten ausgesprochen gut gefallen. Klar, es ist ein Nischenprodukt und wer weder in Australien spielen, noch magischen Schnickschnack braucht, kann es sich sparen. Aber wer seinen Runnern mal etwas anderes bieten will, der sollte sich das Buch zulegen. Ich jedenfalls freue mich schon drauf, mir meinen knüppelharten, orkischen Critterjäger zu basteln, welcher mit breitem und furchtbar falschem Aussi-Dialekt spricht :o). Give it a burl chummer!


Name: Erwachte Länder 
OT: Target: Awakened Lands 
Verlag: Fanpro {jcomments on}
Sprache: deutsch
Autoren: Rob Boyle, Martin Gotthard, Eleanor Holmes, Steve Kenson & Shane Winzar 
Empf. VK.: 23 Euro 
Seiten: 128 s/w Softcover
ISBN: 3890647529

Kommentare (0)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
There are no comments posted here yet

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Share Your Location