Shadowrun 3 - Mensch und Maschine

Mensch oder Monster?
Vom Backcover von Mensch und Maschine 3.01D

Nachdem ich nun schon das Cannon Companion (CC) rezensiert habe, will ich mich natürlich auch mal dem zweiten, neuen Ausrüstungsband für Shadowrun kümmern, der sich mal wieder mit den "internen Spielsachen" befaßt: Mensch und Maschine 3.01D (M&M). Und M&M ist nicht nur eine Übersetzung des englischen Originals, es ist auch noch 16 Seiten dicker!
Das liegt zum einen daran, daß die deutsche Ausgabe, im Gegensatz zum Original, Shadowtalk enthällt, zum anderen liegt es auch einigen anderen neuen Feinheiten, denen ich mich am Ende dieser Rezension mal zuwenden werde.
Aber schauen wir erst mal, was genau wir hier haben:
Also ich muß schon sagen, dieser fast 180 Seiten starke Wälzer ist schon ein mächtiges Ding, und als ich es bei meinem Buchhändler entgegen nahm war mir schon mal klar, daß dieses Buch wohl vollständig ist. Denn es ist ja bekanntlich der Nachfolgeband zu Cybertechnology und Shadowtech, enthält zudem aber auch noch die Cyberware aus anderen Büchern, beispielsweise die GSS-Ausrüstung aus dem Handbuch Konzernsicherheit (Corporate Security, CS).
Auf dem Cover prangt ein Bild Marc Sasso, daß vom zeichnerischen Gesichtspunkt her gesehen sicherlich gelungen ist, mir persöhnlich aber recht untypisch für Shadowrun erscheint - ein 90%-Chrom-Samurai mag noch durchgehen, die Cyborgs die er da zerlegt wohl nicht...

Auf der Rückseite finden wir neben oben zitierter Zeile und einer kurzen Beschreibung des Inhaltes auch noch mal ganz unbescheiden die Neuheiten der deutschen Ausgabe, aber dazu später mehr...
Wenden wir uns einfach mal schnell dem Inhalt zu:
Das erste Kapitel (nach der Einleitung, die sich (gottlob) auch mir dem Update von SR2 auf SR3 beschäftigt) hat schon mal einen sehr vielsagenden Namen: Cybertechnologie. Dabei wird zunächst mal einiges Grundsätzliches zum Thema und den wichtigstens Konzernen (sehr schön für jeden SL!) gesagt. Dieses System findet man übrigens in jedem Kapitel, was das Leben wesentlich übersichtlicher gestaltet.
Im Abschnitt Cyberware-Ausrüstung findet der geneigte Herr Samurai dann auch alles was er braucht. In den Unterkapiteln Senseware, Kommunikation, Brainware, Riggerware, Bodyware, Zubehör für Cybergliedmaßen und Cyberwaffen findet man vieles ist schon bekannt (aus o.g. Büchern), aber es gibt auch Neuheiten! Dabei hat mir schon mal die typische SR3-Übersichtlichkeit gefallen, denn endlich habe ich alle Cyberware in einem Kapitel.
Was die Neuheiten betrifft, so bin ich allerdings nicht so ganz glücklich...
Das beste Beispiel ist wohl der "Balanceschwanz". Wer läßt sich bitte einen metallernen Schwanz aus dem Rücktrad hängen, um so besser die Balance zu halten?
Nun, auch die Augenwaffen (erklärt sich doch selbst, oder?) gefallen mir nicht wirklich, kann aber auch sein, daß die schon in Cybertechnology drin waren...
Die Darstellung ist übrigens sehr schön, wird jedes Teil doch zunächst beschrieben und dann im Unterpunkt "Regeln" jeweils entsprechend ausgefüttert.
Alle übrigen Regeln werden dann im Kapitel Cyberware-Regeln vorgestellt: Cybergliedmaßen, Kompatiblität, Critter und Cyberware, das BattleTac-System und so manche andere Regel werden hier präsentiert.
Das folgende Kapitel befaßt sich dann auch noch mit der Cybermantie, also dem Erschaffen von Cyberzombies (Personen mit negativer Essenz). Ob man die nun als Spielercharaktere zulässt ist dabei offen gelassen, ich würde es mir gut überlegen. Denn gerade diese Leute können dann mit Sachen wie einem "Move-by-Wire"-System ausgestattet werden (Stufe 4 bringt u.a. +4W6 Initiative, Essenzkosten 7), daß zwar sehr teuer ist, sie aber auch zu Kampfmonstern macht!
Das ganze hat aber auch diverse Nebenwirkungen, und genau das ist der Punkt, wo ein SL vielleicht auch alles unter Kontrolle halten kann.
Das Kapitel Biotechnologie hat sich grundlegend geändert! So wird z.B. die Menge der "einbaubaren" Bodyware fortan durch die Essenz berechnet (+3), also hat sich dort einiges getan. Dabei werden auch hier wieder eine ganze Menge Unterpunkte geklärt, also Dinge wie Bioware bei Erwachten / bei Crittern, Kompatiblität usw.
Es wird auch "Kosmetische Bioware" vorgestellt, was mir allein schon deshalb gefällt, weil man mal wieder daran errinnert wird, das nicht jeder Mensch bei Shadowrun ein paramilitärischer Wasauchimmer ist, sondern ein Mensch. Ob sich aber im Jahre 2060 jemand "Chloroplasthaut" implantieren wird, damit auch sein Organismus die Photosynthese durchführen kann, wage ich doch zu bezweifeln...
Danach kommt allerdings ein Kapitel, das etwas viel verrät: Nanotechnologie. Und es fallen da einige Begriffe, die bei Renraku Arcology Shutdown erst auftauchen sollen, und wenn man (wie wir) noch vor dem Shutdown spielt, wird da (meines Erachtens) etwas viel verraten.
Ansonten enthält aber auch dieses Kapitel viele schöne Dinge und Aufhänger für Ideen des SLs. Ob man dieses Kapitel seinen Spielern aber sofort überläßt sollte man ebenfalls gut überlegen.
Danach kommt die Chemie. Diese enthällt neben den Drogen und altbekannten Chemikalien (DMSO beispielsweise, zusammen mit den von mir im CC vermißten Chemiewaffen [Supersquirt 2, Cascade, Eld-Ar]) auch einige neue "Sachen". Ob aber Massenvernichtungswaffen wie der Aerosol-Sprengstoff oder die Nervengase Seven-7, Green Ring 3 und 8 so gut in den Straßen aufgehoben sind? Gut auf jeden Fall passen Brechreizgas, CS-/Tränengas und das Neuro-Stun-Gas.
Danach ist das Shopping vorbei, aber die beiden Kapitel Schaden und Heilung und Chirurgie bieten dann noch jede Menge optionale Regeln. Was man davon benutzt liegt in erster Linie daran, wie viel Zeit man auf das "Zusammenflicken" des Runners verwenden will. Und ich persöhnlich werde wohl, trotz guter Ausarbeitung, auf diese Regeln verzwichten, einfach weil sie mir zu komplex sind.
Nach dieser groben (*räusper*) Übersicht möchte ich mich mal eben dem Unterschied zum Original zuwenden:
Zunächst mal ist da der Shadowtalk. Der stammt nicht von den FanProlern, sondern der wurde von "echten" Runnern aus Deutschland eingesandt und (sehr gut) in den Text eingebunden. Dabei sind durchaus sehr interessante Kommentare dabei, das Einzige was mir nicht gefallen hat waren einige der Namen, z.B. "Der Rächer mit dem Becher"...
Dann sind da mehr Bilder und "unserer" Ausgabe, die aus älteren Büchern übernommen wurden, beispielsweise das Bild beim Rigger-Entschlüsslungsmodul (aus CS). Diese fallen aber nicht weiter heraus und fügen sich gut ins Gesamtbild ein.
Dazu kommt noch eine Doppelseite mit der deutschen Cyberware (Zeiss-Augen aus Deutschland in den Schatten etc.) - wäre es so schwer gewesen, die in die anderen Kapitel mit einzuarbeiten?
Außerdem ist da noch ein neuer Implantat-Bogen, den man aber auch unter www.fanpro.com downloaden kann.
Übrigens was schönes am Rande:
Da im Buch sowohl auf das Rigger 2 als auch auf das Shadowrun Compendium Revised verwiesen wird und beide nicht auf deutsch erhältlich sind, will FanPro die betreffenden Regeln vielleicht auf ihrer Homepage anbieten. Nett, oder?
Kommen wir nach über 1000 Wörtern aber mal zu einem Fazit:
Mensch und Maschine 3.01D ist für mich momentan DAS Shadowrun-Buch. Es ist ansprechend dick, übersichtlich gestaltet und hatte einen riesigen Inhalt. So viel Cyber-/Bio-/Nanoware auf einem Haufen, viel Chemie, dazu ganz gute Hinweise zu dem "Welcher Konzern macht was?", das SR3-typische Layout mit durchaus ansprechenden Illustrationen, unterhaltsamer Shadowtalk - was will man denn mehr?
Oben habe ich zwar einige Kritikpunkte aufgezählt, aber die waren a) subjektiv und sind b) zu vernachlässigen, wenn man mal betrachtet was man alles für sein Geld bekommt.
Wenn ich jemanden zu einem Buch für Shadowrun raten würde, ich würde M&M nennen!
Ein kleiner Hinweis am Rande:
Nach aktuellem Stand ist ein Shadowrun-Neueinstieg ausgesprochen günstig, denn viele Infos sind jetzt in jeweils einem Band (Die Waffen sind im CC, Cyberware im M&M, Zauberer brauchen nur noch Schattenzauber (Magic in the Shadows, MitS), Rigger nehmen halt das Rigger2 und Decker Virtual Realities 2.0), was die Neuanschaffungskosten erheblich senkt!

 


Name: Mensch und Maschine 
OT: Men and Machine 
Art: Quellenbuch 
Seiten: 176 Seiten{jcomments on}
Sprache: deutsch 
Autor: diverse 
Verlag: Fanpro

Kommentare (0)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
There are no comments posted here yet

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Share Your Location