Shadowrun 3 - Konzernkrieg

Handelskrieg ist mehr als eine Metapher...
vom Backcover von Konzernkrieg!

Nicht mehr so ganz neu aber immer noch gut und sicherlich für die Entwicklung der Shadowrun-Welt immens wichtig gewesen ist das diesmalige Thema dieser Rezension: Konzernkrieg!
Das 1998 erschienene Buch ist eine Art Zwitter aus Quellenband und Kampagne, tendiert aber sicherlich sehr stark zum spielbaren Material. Aber bevor wir uns dem Inhalt dieses mit 87 Seiten vergleichsweise dünnen Buches widmen, schauen wir mal auf die Außenseite: diese weiß nämlich auch zu gefallen.
Vorne erstrahlt - wie gwohnt - in kräftigem Druck ein schönes Cover, diesmal von Doug Anderson. Das Bild ist recht martialisch, aber das paßt ja gut zur Thematik. Und ich muß schon sagen, mir gefällt das Bild der panischen Execs, die gerade vor drei Ninja-artigen Attentätern fliehen, ausgesprochen gut, auch wenn ich mich noch immer Frage, warum einer der Angreifer ein Holzbein hat - 2057...
Die Qualität der Innenillustrationen steht dem Cover in nichts nach, sogar die Bilder von Larry MacDougal haben mir diesmal gefallen!

Aber kommen wir nun doch mal zum Inhalt, und ein letzes Mal: Warnung! Spoiler!
Fangen wir mal vorne an: Konzernkrieg! schildert in vier Handlungsspuren das namensgebende Event; dabei darf man sich den "Krieg" allerdings nicht als Zusammentreffen zwischen mehren Heeren vorstellen, das meiste läuft in den Chefetagen und halt in den Schatten ab.
Die Ereignisse im "Krieg" sind dabei eindeutig für die komplette Entwicklung der Welt ausschlaggebend, und führen zu so wichtigen Ereignissen wie Renraku Arcology: Shutdown und dem Zusammenbruch von Fuchi, welcher unter anderem dazu führt, das man in Zukunft nicht mehr von den großen Acht, sondern von den großen Zehn sprechen muß, denn die durch Fuchis Ende entstandene Lücke wird von Shiawase, Wuxing, Inc. und Cross Applied Techonolgies schnell gefüllt.
Aber auch Ares haben ihre eigenen Probleme im Konzernkrieg, genauso wie beispielsweise auch Yamatetsu.
Und trotz der vermeindlichen Kürze der 87 Seiten enthällt das Buch insgesamt fast 30 Abenteuergerüste und -ideen. Earthdawn-Spieler wissen sogar schon, wie das geht: denn das aus Earthdawn bekannte System mit "Prämisse", "Ereignis 1 bis n" und "Höhepunkt" findet sich auch hier wieder, und es freut mich insgeheim schon, das auch das "große" Shadowrun mal bei dem kleiner "Earthdawn" was ausgeliehen hat. Denn ED kennt dieses System bereits seit Parlainth - Die vergessene Stadt und hat es von da an immer wieder verwendet, etwa in Throal - Das Zwergenkönigreich oder Prelude to War.
Überhaupt drängt sich ei Vergleich zu Prelude to War etwas auf, denn auch dieses erzählt vier große Ereignisse im selben Format.
Konzernkrieg! geht dabei auch sehr schematisch vor: zunächst kommt eine mehrseitig Diskussion aus dem Shadowland daher, die jedes Mal interessant zu lesen ist und einen schon in die richtige Stimmung bringt, gefolgt von einem Textabschnitt für den SL, wo alle Ereignisse dann detailliert von ihrer ureigenen Entstehung bis zum Ende geschildert werden, wo aber auch alle Mitspieler, seien es Konzerne, seien es Einzelpersonen, genauestens beschrieben werden. Daraufhin folgen einige Abenteuergerüste, gefolgt von noch ein paar Ideen (eine halbe Spalte lang), die noch weitere Möglichkeiten enthalten.
Womit wir eigentlich wieder bei den Ereignissen währen, was mich dann auch zum größten Segen und dem größten Fluch das Bandes bringt. Denn Konzernkrieg! ist gewissermaßen ein Zwischenschritt in der großen Geschichte von Shadowrun, die gewissermaßen schon mit Bug City begonnen wurde, was aber Nebensache ist.
Die Initialzündung aller Konflikte ist wohl Dunkelzahns Tod, der sich ja schon im Wahlkampf anbahnte (Super Tuesday) und in dessen Zusammenhang dann auch noch Target: UCAS und Portfolio of a Dragon: Dunkelzahn's Secrets stehen. Aber dies ist nur eine geringe Zahl der Bücher, die FASA/FanPro zum Leiten von Konzernkrieg! empfehlen. Dunkelzahns Tod wird etwa in der Drachenherz-Romantrilogie gelüftet, welche Jak Koke geschrieben wurde und aus den Teilen Fremde Seelen, Der Cyberzombie und Bis zum bitteren Ende besteht. Dazu kommen noch die Nachfolgebände zum "Krieg":
Corporate Download ersetzt Megacons und bringt das Update der durch Fuchis Ende entstandenen Umwälzungen, der Shutdown von Renraku wird halt in Renraku Arcology: Shutdown beschrieben usw. usf.
Demnach ist Konzernkrieg! kaum als One-Shot geeignet, wer aber ohnehin der offiziellen Storyline folgen will, noch vor 2060 spielt und Lust auf etwas Langfristiges hat (der "Krieg" beginnt 2057 und endet 2060, sofern man es als "endet" bezeichnen kann, "zur Ruhe kommen" paßt vielleicht eher), der sollte sich Brian Schoners Werk auf jeden Fall mal ansehen!

 


Name: Konzernkrieg 
OT: Blood in the Bathroom 
Art: Kampagne {jcomments on}
Seiten: 97 Seiten
Sprache: Deutsch 
Autor: Brian Schoner 
Verlag: Fanpro

Kommentare (0)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
There are no comments posted here yet

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Share Your Location