Shadowrun 4 - Vernetzt

„Vernetzt enthält alles, was Spieler und Spielleiter benötigen, um tief in die Matrix von Shadowrun einzutauchen.“
vom Backcover von Vernetzt

Was der Messerklaue ihr „Arsenal“, der Spruchschleuder ihre „Straßenmagie“ und den Aufgerüsteten ihr „BodyTech“ ist, das ist für die Hacker der sechsten Welt mittlerweile „Vernetzt“. Das Buch tritt in der vierten Edition an die Stelle, die bisher meist sehr kryptisch aussehende Bücher mit „Matrix“ im Titel innehatten.
Im englischen Original - „Unwired“ - sieht das Buch auch nach wie vor etwas unattraktiv aus, die deutsche Ausgabe kann Pegasus-typisch diesen Missstand allerdings souverän aus dem Weg räumen. Wer ein deutsches Regelergänzungsbuch der Macher aus Friedberg kennt, der ahnt auch schon, wie das vorliegende Werk ausschaut. In schönem Braun gehalten, erstrahlt auf dem Hardcover-Umschlag ein neu angefertigtes Motiv von Arndt Drechsler, der ja auch bereits die anderen Bücher „schön“ gemacht hat. Rein subjektiv empfinde ich die „Innenausstattung“ auch eher als noch etwas über dem guten, aber nicht herausragenden Standard der deutschen, vierten Edition. Auch „Vernetzt“ ist kein Buch, bei dem die Kinnlade dessen, der es durchblättert, augenblicklich in den Keller stürzt, aber es ist sehr schön, keine Frage.
Ein besonderes Lob möchte ich an dieser Stelle dem Schriftzug auf dem Cover aussprechen: Die drei „W-LAN“-haft anmutenden Balken unter dem ersten 'T' vermitteln direkt eine gute Idee davon, was das Buch bietet.

Wireless. Das große Thema der Matrix der vierten Edition ist der Wegfall aller Kabel, was der englische Titel des Buches auch gut zur Geltung bringt. Die sechste Welt ist mittlerweile 'augmented', um eine virtuelle Ebene erweitert und Popups sind schon lange kein Phänomen mehr, das sich rein und allein auf Computerbildschirme (oder die alte, eingeloggte Matrix) bezieht. Das ist alles gut und schön, macht Hacker endlich mal spielbar und stand so auch schon im Grundregelwerk.
Was also kann „Vernetzt“ mehr als das, was vorher schon da stand?

Das Buch gliedert sich in zwölf Kapitel, die alle entweder das Hintergrundwissen oder aber das Regelmaterial erweitern, oftmals auch beides zusammen. Sie sind, von vorne nach hinten, „Die Matrix – Ein Überblick“, „Der Matrixuser“, „Matrix für Dummies“, „Matrix-Topologie“, „Systemsicherheit“, „Handbuch für Hacker“, „Software“, „Technomancer“, „Sprites“, „Matrixphänomene“, „Simsinn und Talentware“ sowie „Matrix-Ausrüstung“.
Viel Zeug, das zwar alles mit dem Thema Matrix zu tun hat, aber doch sehr unterschiedliche Baustellen bearbeitet.

Was man dem Buch aber lassen muss, ist, dass es all diese Themen sehr elegant zwischen die beiden Buchdeckel kriegt. Die Gliederung ist gut, die Kapitel können für sich alleine gebraucht werden und das Buch ist damit ein hervorragender Baukasten für alle, die eben noch etwas „mehr“ wollen. Die ersten Kapitel bringen vor allem allgemeine Informationen mit sich, etwa die Auswirkungen der AR auf die Welt, Gaben und Handicaps für Regelfreunde und neue Details dazu, wie etwa PANs funktionieren für jene, die tiefer in die Materie einsteigen wollen.
Natürlich werden Hacker mit neuen Tücken, Hürden, aber auch Software versorgt, Technomancer ebenso mit neuen Details und Regeln. Andere Bereiche sollte auch jeden Spielleiter frohlocken lassen – alleine was in „Sprites“ und „Matrixphänomene“ steht, das reicht für viele spannende Geschichten und Szenarien. Ich freue mich vor allem über die Rückkehr der UV-Knoten, bin aber auch sehr angetan von dem, was im Bereich der Resonanz (und vor allem der sehr gruseligen Resonanzrisse!) ausgearbeitet worden ist.

Das Buch wird, wie sich das gehört, von einem sehr guten Index abgeschlossen und erleichtert das erneute Auffinden von bestimmten Informationen durch ein rotes Lesebändchen, das dem „Nutzer“ hilfreich zur Seite steht.

Shadowrun hatte schon immer eine ganz eigenartige Mittelstellung, die sich aus der Mischung von Cyberpunk und Magie ergaben. Da viel von dem, wie „mein“ Shadowrun immer aussah, maßgeblich von William Gibson beeinflusst wurde, kann ich über „Vernetzt“ nur jauchzend die Hände vor Freude zusammenschlagen. Das Buch gibt der Matrix sehr viel Tiefgang, ohne dabei in altem Staub verfangen zu sein. Es ist ein Buch voller guter Ideen für alle Personen am Spieltisch, gleich welche Seite des Spielleiteschirms sie einnehmen. Die nötige Mystik kriegt die Matrix durch ihre Phänomene, die notwendigen Hintergrundinfos und Regeln stehen im Rest des Buches.
Wer mit der Matrix spielt. Nicht nur als expliziter Hacker, der macht mit diesem Buch absolut nichts falsch.
Ein sehr lohnender Kauf.


Name: Vernetzt 
OT: Unwired 
Verlag: Pegasus Spiele 
Sprache: Deutsch{jcomments on}
Autoren: diverse
Empf. VK.: 29,95 Euro
Seiten: 223

Kommentare (0)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
There are no comments posted here yet

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Share Your Location