White Dwarf #115 - Juli 2005

Die Invasion der großen Verschlinger setzt sich mit der 115. Ausgabe des White Dwarfs ungehindert fort. Fans der Tyraniden bekommen einen Artikel zum Bau von Kapilalartürmen, jenen seltsamen, phallischen Gebilden, die jede Tyranideninvasion begleiten. Erfreulicherweise wird auch kurz darauf eingegangen, wozu diese Konstrukte überhaupt dienen. Dazu gibt es noch ein Szenario, dass die lebende Flut dieser insektenartigen Armee verdeutlichen soll. Vernichtete Einheiten der Tyraniden kommen tauchen immer wieder am Spielfeldrand auf, bis der Verteidiger ausgeschaltet wird. Damit dies auch sicherlich zu einem Schlachtfest unter den Krabbelviechern führt, erhält man im beigefügten Artikel Tipps, wie man seine Synapsenkreaturen am effektivsten einsetzt. Der Artikel "In Nomine Imperatoris" führt, sozusagen im Gegenschlag, neue Einheiten für die Imperiale Armee und die Chaos Space Marines vom Orden der Thousand Sons ein. Die Imperialen erhalten eine Kommandoabteilung des Generalstabs und die Chaos Space Marines einen besonderen Hexer, der einen Trupp über das Spielfeld teleportieren kann.

Die Regeln für Einsatzkommandos werden für Tyraniden erweitert, die viel interessantes Spielzeug erhalten, um ihre Gegner in diesen speziellen Szenarios auszuschalten. Das dies wirklich Spaß macht, wird im Spielbericht geschildert. Dort treten die letzten verbliebenen Tyraniden einer gescheiterten Invasion gegen einen Haufen Orks an. Der Bericht ist aufgrund der sehr cineastischen Spielweise der Einsatzkommandos und der hervorragenden Umbauten bei den Tyraniden sehr angenehm und spannend zu lesen, was man leider nicht über alle Spielberichte des White Dwarfs sagen kann. Um die Einsatzkommandos noch interessanter und spannender zu machen, gibt es Regelerweiterungen für Missionsziele und Komplikationen.

Alle Errata für die bisher noch gültigen Armeebücher sind in diesem White Dwarf zu finden, zu Warhammer 40.000 wie auch zu Warhammer Fantasy. Für das Fantasysystem gibt es einen Geländebauworkshop für Dschungelgelände, denn die Nachwirkungen des Lustria-Quellenbuchs sind immer noch zu spüren. Dies setzt sich in den Warhammer Chroniken fort, die eine neue Söldnereinheit aus Amazonen vorstellen. Diese können von einer Priesterin angeführt werden, die eine eigene Zauberliste erhalten hat, die Lehre der Schlange. Diese neuen Zauber sind nicht sonderlich kreativ und nur mit der Priesterin zu benutzen. Die Amazonensöldner tragen "Klingen der Alten", die ihnen nicht nur einen Rettungswurf gewähren und die Stärke verbessern, sondern auch noch eine Fernkampfattacke ermöglichen. Dadurch wird diese Einheit zu starken Verbündeten im Dschungel! Damit man sich in diesem Gelände zurechtfindet, gibt es einen Artikel, der Spielern von Echsenmenschen und Imperialen die Besonderheiten dieses Terrains näher bringt und wie sie ihre Einheiten dort effektiv einsetzen können. Abgerundet wird das ganze dann noch mit einem Artikel zur Taktik mit leichter Kavallerie und einer Vorschau auf das Armeebuch Waldelfen.

Der Herr der Ringe wird in dieser Ausgabe stiefmütterlich behandelt und erfährt nur neue Belagerungsgeräte, ein Szenario zur Belagerung und eines zum Kampf der Baummenschen gegen Orks. Sicherlich auch mit Blick auf das Erscheinen des Waldelfenarmeebuchs nächsten Monat.

Besonders viel Platz wird diesmal dem Turnierspiel an sich gewidmet. Es gibt Bilder vom Wiener sowie vom Französischen Games Day, wobei vor allem die letzteren Eindruck hinterlassen, haben sie dort doch ein gigantisches Diorama gebaut, dass die Belagerung einer Echsenmenschenstadt durch Skaven nachstellt. Dazu gesellt sich dann noch ein Artikel über das "Faire Spielen" und das man ja eigentlich antreten sollte um Spaß zu haben und nicht nur um zu gewinnen, koste es was es wolle.

Fazit: Der Herr der Ringe-Fans können diese Ausgabe ignorieren, außer sie sind große Fans von Belagerungen. Warhammerspieler bekommen viel Material für Lustria und Dschungelkämpfe. Der Kauf lohnt sich aber vor allem für Liebhaber der Warhammer 40.000-Einsatzkommandos. 


Autor: V.i.S.d.P. Maik Knopf
Verlag: Games Workshop Deutschland GmbH{jcomments on}
Seiten: 121
Preis: 5,95 €

Kommentare (0)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
There are no comments posted here yet

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Share Your Location