Exalted 2nd - The White and Black Treatises

{jcomments on}

Greetings, seeker of arcane knowledge! You now hold in your hand the largest single respository of sorcerous spells for Exalted.
- aus dem Vorwort des White Treatise

Sorcery ist neben Artefakten der zweite Weg, bei "Exalted" seinen Charakter so richtig aufzumonstern. In der ersten Edition erschien das "Book of Three Circles" als erstes Supplement für das Spiel und enthielt alle möglichen Regeln und Hintergrundinfos zu den beiden Themen. Später wurde es dann durch "Savant and Sorcerer" ersetzt, weil man im Laufe des Erscheinens von Exalted viele Regeln entwickeln und überarbeiten wollte. Mit dem "Book of Bone and Ebony" schließlich wurde Necromancy als dunkle Alternative zur Sorcery vorgestellt, wobei sich das Buch jedoch vor allem an Abyssals und Deathlords richtete und das Erlernen von Necromancy das von Sorcery ausschloss.

In der zweiten Edition von "Exalted" haben White Wolf ja den vernünftigen Schritt getan, die Quellenbücher streng nach Thema zu trennen und in Reihen zu gliedern. Der Band "The Black and White Treatises" erscheint folgerichtig in der Reihe "Books of Sorcery" und beschäftigt sich einerseits mit Sorcery, andererseits mit Necromancy. Der Gag dabei ist, dass man die beiden Teile als unabhängige Bücher geschrieben und als Flipcover realisiert hat, wie man es von manchen Comics oder Magazinen kennt: Auf der Vorderseite ist Twilight Caste-Magierin Arianna vor weißem Grund zu sehen, die einen Spell in blau leuchtenden Essence-Strängen aus einem weißen Buch zieht. Der Titel darüber lautet "The White Treatise" und auf den folgenden Seiten, die etwa zwei Drittel des Buches einnehmen gibt es Regelergänzungen zu Sorcery, ein großes Hintergrundkapitel zu Herkunft, Geschichte und heutige Stellung von Magie, zur Initiation von Sorcerern sowie eine Liste und Beschreibung von Wesen, die Sorcery lernen können, Akademien, die Sorcery lehren und Zauberbüchern.
Den größten Teil des Buches nimmt dann eine Riesensammlung von Spells ein, die nach Circles aufgeteilt und dann alphabethisch sortiert ist.
Wenn man das Buch umdreht, sieht man vor schwarzem Grund den Deathlord Lover Clad in Raiments of Tears in derselben Pose wie Arianna, jedoch mit roten Essencesträngen und schwarzem Buch unter dem Titel "The Black Treatise". Das Buch folgt im Aufbau exakt dem "White Treatise", nur eben für das Thema Sorcery.

Das Layout beider Bücher entspricht dem der anderen Bände des Spiels, allerdings hat man sich für das "Black Treatise" den Aufwand gemacht, die Farben umzukehren, so dass es mit weißer Schrift auf schwarzen Seiten erscheint, sehr schön, sehr passend und auch sehr praktisch, um die Bücher optisch eindeutig voneinander abzuheben. Die Illustrationen sind der gewohnte Mischstil verschiedener hochwertiger Bilder, die das Geschriebene auflockern.
Jedes Buch hat drei Kapitel und damit drei Comics und auch hier hat man sich diesmal etwas Besonderes ausgedacht: Im "White" Treatise verfolgen die Comics Arianna, die auf der Suche nach einer verschollenen Bibliothek ist, wobei sich ihr unbekannte Kräfte entgegenstellen, im "Black Treatise" geht es dafür um Lover, die Maßnahmen gegen einen unbekannten Eindringling in ihre geheime Bibliothek ergreifen muss... Die beiden Bücher werden in der Mitte dann von einer doppelseitigen Illustration getrennt, in der Arianna und Lover gerade in der Bibliothek aufeinandertreffen. Diese Idee hat mir doch ganz gut gefallen.

Viele neue Regeln enthalten die Bücher nicht, vor allem geht es darum, dass Necromancy genauso mit in drei Circles existiert wie Sorcery, dass sie mit Shape- und Cast-Actions eingesetzt wird und dass man Charms analog zu den Sorcery-Charms kaufen muss, um Necromancy zu lernen.

Der Hintergrundteil beschäftigt sich dann intensiv damit, woher die beiden Kräfte eigentlich kommen und was sie sind, wie und wo man sie lernt und was man dafür tun muss. Das wird vielleicht nicht jedem gefallen, der einfach gern hätte, dass sein Charakter diese oder jene Superkraft einfach besitzt (und man ist ja auch nicht gezwungen, die Informationen zu benutzen), aber ich finde es sehr schön, dass solche Infos präsentiert werden, weil es Sorcery (oder Necromancy) nicht einfach nur zu einem Werkzeug zur Problemlösung macht, sondern zu etwas, was einen wichtigen Teil im Leben eines Charakters ausmacht, sein Handeln und Denken beeinflusst und ihn zu einer ganz bestimmten Person macht.
Damit lassen sich interessante Geschichten erzählen, in denen Zauberei Thema ist und nicht nur der Hammer, mit dem man auf Probleme einschlägt.

Die Zaubersammlungen entsprechen größtenteils dem, was es schon in "Savant and Sorcerer" und "The Book of Bone and Ebony" gab, allerdings natürlich auf die aktuellen Regeln gebracht, textlich überarbeitet und teilweise um Neuerungen und Änderungen ergänzt.
Damit präsentiert das Buch eine breite Spanne von Spells für jede Gelegenheit, die für die meisten Spielercharaktere und NSCs etwas bieten können sollten. Zu bemängeln ist dabei nur, dass keinerlei Inhaltsverzeichnis oder Übersichtstabelle existiert und man sich wirklich durch die ganze Sammlung arbeiten muss, um zu finden, was man sucht.

"The Black and White Treatises" ist ein schöner Quellenband und als "Zauberbuch" für Exalted auf Dauer für die meisten Runden unverzichtbar. Neben neuen Kräften bietet es interessante Ideen zum Spiel und macht richtig Laune, auch mal waschechte Zauberer zu spielen.
Dabei kann man getrost übersehen, dass man mit dem Nekromantieteil des Buches Material mitkauft, das am Spieltisch vermutlich eher selten eingesetzt wird, denn die Nützlichkeit des Bandes für Erzähler und Spieler ist einfach sehr groß.


Name: The White and Black Treatise
Verlag: White Wolf
Sprache: Englisch
Autoren: Joseph Carriker, Lydia Laurenson, Peter Schaefer, Dustin Shampel und Stephen Lea Sheppard
Empf. VK.: 24.99 US-Dollar

Kommentare (0)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
There are no comments posted here yet

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Share Your Location