Blood & Salt

{jcomments on}Blood and Salt details the Lintha Family's organization, history and dark practices, and the geography, culture and history of the lands of An-Teng, an ancient and decadent civilization that lies north of the Silent Crescent.
- vom Backcover vom Blood & Salt

Wie die Bande Daiklave-schwingender Mangapiraten auf dem Cover und der Titel vermuten lassen, ist "Blood & Salt" das schon länger angekündigte Sourcebook zu den Piraten der Lintha Family.
Es gibt in verschiedenen Büchern zahlreiche Hinweise auf diese berüchtigten Seeräuber mit ihrer clanartigen Sektenstruktur und einem Ruf, der sogar die Flotten des Realm zurückschrecken lässt und von daher war ich auch persönlich sehr gespannt, was dieses Quellenbuch mir bringen würde.

Überrascht wurde ich dann beim Aufschlagen, denn das erste Kapitel dreht sich komplett nicht um die Linthas, sondern um An-Teng.
Hmm, An-Teng, tja, das war mir erst einmal gar kein Begriff, da Kapitel An-Teng aber sehr ausführlich beschreibt, bin ich jetzt schlauer: An-Teng ist ein Staat an der Westküste der südlichen Landmasse der Creation. Sowohl vom Stil her als auch von der politischen Lage ist An-Teng stark an Indien unter britischer Kolonialherrschaft angelegt: An-Teng ist seit Jahren vom Realm besetzt und gilt aufgrund seiner servilen Bevölkerung und des angenehmen Klimas eher als Urlaubsort für Dynasts, die hier ihren Dienst versehen.
Die alte Herrscherfamilie des Landes hat sich komplett der Herrschaft der Dragonblooded untergeordnet und obwohl der Bevölkerung nie der Glaube an die beiden Hauptgötter des Landes, The Golden Lord und The Pale Mistress, ausgetrieben werden konnte, werden die Lehren des Immaculate Orders problemlos akzeptiert.

Doch seit dem Verschwinden der Empress regt sich Widerstand im Land und in den Berg- und Dschungelregionen reden die Leute davon, das Realm aus An-Teng zu werfen und die alten Herrscher wieder einzusetzen. Auch der Deathlord First and Forsaken Lion hat hier bestimmte Eroberungspläne.
An-Teng ist also DAS Setting für den Indienflair bei Exalted, wer auf eine uralte Tempelkultur, Dschungel und tropische Paradise, aber auch versunkene Städte und fremdartige Götter steht oder seinen Realm-Dragonblooded einfach mal einen "Urlaub" gönnen will, kann sich hier bedienen, es sei aber vorausgeschickt, dass in An-Teng nicht so viele Innovationen oder Überraschungen lauern, als dass man sich ein ähnliches Setting nicht ganz allein ausdenken könnte.

Und außer dass sie auch in den Gewässern vor An-Teng zu finden sind, haben die Linthas eigentlich wenig mit dem Land zu tun.
Dafür geht es im zweiten Kapitel des Buchs dann ausschließlich um die Linthas und ihre düsteren Ränke.
Die Piratenfamilie stammt von einer menschenähnlichen Rasse aus einem mächtigen Reich aus dem Westen ab, das mit der Verbannung der Primordials unterging. Was sich heute "Lintha" nennt, sind die kläglichen Überbleibsel dieser stolzen Herkunft, die erst nach Jahrhunderten des Suchens und Forschens ihre Abstammung wiederfanden und versuchen, aus ihrem durch lange Durchmischung mit den Menschen verunreinigten Blut ihre alte Rasse wiederzuzüchten.
Und da die Lintha aus der Zeit vor den Göttern stammen, sind sie heute effektiv demonblooded Anhänger der Yozis und die Armee Malfeas' in der Creation.

Der Prophet der Piratensekte, Dukantha, ist ein Infernal Exalted (ein Dragonblooded, der von den Yozis korrumpiert wurde, was möglich ist, da Terrestrials, anders als Celestials, bei der Transformation nicht ihre Exalted Essence verlieren) ist direkter Abgesandter der Yozi Sea that Marched Against the Flame und steht über ein Tor zu Malfeas, das sich auf der schwimmenden Insel Bluehaven befindet, mit seiner Herrin in Verbindung.
Ihren dämonischen Meistern verdanken die Lintha auch die Tatsache, dass sie keinen Wind brauchen, um ihre Schiffe zu bewegen, sondern diese stattdessen von gewaltigen Monstrositäten ziehen lassen können.
Die Linthas stellen eine Sekte dar, die Dämonenanbetung, Kannibalismus und Kastration praktiziert und während jeder Pirat, Schmuggler oder Spion der Familie beitreten kann, ist es genauso unmöglich, in den inneren Kreis der "wahren Lintha", der Abkömmlinge der alten Rasse, aufgenommen zu werden, wie die Familie zu verlassen.
Das Kapitel stellt ausführlich die Geschichte der Lintha und ihren Hafen Bluehaven dar, erklärt die ganze Linthakultur und die Familienstruktur der Piraten und enthält überhaupt alles, was man braucht, um in einem irren Kult von dämonischen Piraten spielen zu können.
Zusätzlich zu den Hintergrundinformationen enthalten die ersten beiden Kapitel auch "Adventure Seeds", kleine graue Textboxen, in denen an interessanten Stellen Vorschläge stehen, wie man hier für verschiedene Arten von Charakteren Szenarien einbauen könnte.

Das letzte Kapitel, was passend mit "Gods and Monsters" überschrieben ist, enthält dann noch die Werte für so ziemlich alles, was vorher im Buch erwähnt worden ist, Götter, Kreaturen und wichtige Personen aus An-Teng, Persönlichkeiten, Piraten und Verbündete der Lintha, Monster und Schiffe der Lintha und einige Kreaturen des Südwestlichen Ozeans, sowie natürlich Waffen, Artefakte und Magie.
Neben vielen Neuerungen gibt es hier auch ein paar Dopplungen mit "Savage Seas", was man wohl bei der geringen Verbreitung des Buchs für sinnvoll hielt.
Generell sind die Werte und Personen aber sehr spezifisch für An-Teng und die Linthas und ihr Nutzen außerhalb dieses Zusammenhangs ist sehr eingeschränkt.

Als Fazit lässt sich sagen, dass "Blood & Salt" zwar gewohnt professionell gestaltet und extrem gut geschrieben, und die Präsentation von Abenteuerideen vorbildlich ist, aber trotzdem eher den Eindruck macht, als hätte man noch Ideen und Material dass irgendwo in der Redaktion existierte an den Mann bringen müssen.
Die Relevanz der Informationen ist extrem niedrig und die Spielbarkeit des Settings stark beschränkt, dazu kommt noch, dass es sehr unwahrscheinlich ist, dass die präsentierten Hintergründe nochmal irgendwann wichtig werden sollten.
Bei dem verlangten Preis ist der Band daher etwas für Komplettisten, fanatische Fans der Lintha Family oder Spielleiter, die unheimlich gern eine Kampagne um An-Teng und innerhalb einer böser-als-die-Abyssals-Piratensekte spielen wollen.


Name: Blood & Salt 
Verlag: White Wolf 
Sprache: Amerikanisch
Empf. VK.: 19,99 US-Dollar

Kommentare (0)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
There are no comments posted here yet

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Share Your Location