Dämonen

Dämonen bietet einen beängstigenden Blick aus nächster Nähe auf jene astralgeborenen Wesen, die während der Plage die Welt von Earthdawn verwüsteten.
- vom Backcover von Dämonen

Oh mein Gott!, war meine erste Reaktion als ich mal einen Blick auf meine alten Earthdawn Rezis war. Knapp 100 Worte statt der sonst bei mir üblichen DINA4 Seite an Buchbesprechung! So kann das nicht weiter online stehen! Also nutze ich jetzt mal meine Semesterferien (und diese Nacht in der ich eigentlich Maddrax lesen wollte...) um zumindest mal ein paar dieser Rezensionen zu überarbeiten.

Das inzwischen leider praktisch tote Earthdawn hat meiner Meinung nach einige sehr schöne Bücher geschaffen. Damals noch in der ersten Edition und unter der Regie von Fanpro (und übersetzt von Oliver Hoffmann) erschient dieses Buch über Dämonen, namens Dämonen. Und Dämonen (oder Horrors) sind bei Earthdawn ja nicht nur irgendwelches Metzelfutter (oder heißen Tanar'ri, *grrrrr*), sondern essentieller Teil des Hintergrundes und somit ist dieser Band mehr als nur ein Monsterbuch.

Dieser Band ist wie die anderen Earthdawnbände auch, sehr schön aufgemacht und mit vielen augengefälligen Illustrationen versehen. Auch wenn Larry MacDougall manchmal seine Klecksfinger nicht bei sich halten konnte und wieder seltsam verdrehtes und dreckiges Zeug geschaffen hat. Allerdings transportieren die ganzen Bilder gut die Stimmung des Bandes. Auffällig sind auch die acht Farbseiten vorne im Buch, die 16 der benannten Dämonen des Bandes zeigen. Besonders die Zeichnung von Joie hat es mir angetan! Ein schwarzer Dämon in humanoider Form mit rotem Kopf vor dem vollen Mond, cooles Bild, eindeutig.

Das Buch ist wie die meisten Earthdawnprodukte „in-time“ geschrieben, also von Charakteren aus der Spielwelt in ihrer Spielwelt verfasst. Das macht die Texte interessanter und flüssiger zu lesen, als wenn es sich um eine rein beschreibende Form handeln würde.
Die Beschreibung der einzelnen, sehr mächtigen Dämonen besteht aus einem einleitenden „in-time“-Text, der dann zu einem Spielleierinformationenabschnitt übergeht. Die einleitenden Texte sind in verschiedenen Formen abgefasst, vom Dialog, bis zur wissenschaftlichen Betrachtung und spannend zu lesen. Außerdem kann der Spielleier guten Gewissens diese Texte den Spielern zugänglich machen. Der Spielleiterabschnitt klärt dann über die Werte, besonderen Fähigkeiten und die Möglichkeiten auf, den Dämon im Spiel einzusetzen.
Dabei sind die meisten der benannten Dämonen viel zu stark, als das eine Adeptengruppe gegen sie im direkten Kampf bestehen könnte, außer sie haben bereits einen sehr hohen Kreis erreicht und sind mit magischem Kram zugedeckt.

Neben den großen Dämonen sind natürlich auch mindere Wesenheiten in diesem Band zu finden. Obwohl einige von den niederen Dämonen immer noch recht stark sind, dürften sie für eine erprobte Adepten- und Abenteurergruppe kein Hindernis darstellen. Außerdem sind wieder einige nette Kreaturen dabei, wie der hirnlose Beisser.
Dazu kommen noch von Dämonen verfluchte, magische Gegenstände, die wohl so manchem Spieler und auch Charakter eine böse Überraschung bieten könnten, wenn der Spielleiter mal nicht so gute Laune hat. Oder einfach nur fies sein will. Und das wollen doch die meisten SLs, oder? *g
Ganz zum Schluss gibt es dann noch weitere Dämonenkräfte, damit die bösen Wesen aus der Astralebene auch unter den sterblichen gefürchtet bleiben. Nicht alles ist hier vielleicht unbedingt notwendig, aber was soll's? Wenn ich es einsetzen will, dann mach ich das, wenn nicht, dann nicht. Es schmälert nicht den guten Eindruck des Buches.
Und um das Buch komplett zu machen, findet sich dann noch, praktisch als Rausschmeißer, eine neue Disziplin für die Adepten, der Dämonenjäger. Fürchten sich normale Namensgeber davor, von einem Dämon markiert zu werden, ist genau dies das Ziel des Dämonenjägers. Er dreht den Spieß dann um und sucht über das Dämonenmal seinen Peiniger und bringt ihn zur Strecke.

Es bleibt also festzuhalten, dass wir einige sehr kreative Dämonen samt guter Beschreibung, nette neuen magischen Firlefanz und Kleingegner sowie eine echt klasse neue Disziplin haben. Ja, das Buch braucht man als Earthdawn-Fan. Und als Fantasy-Fan mit Hang zu Dämonen und dererlei, sollte man ruhig auch mal einen Blick riskieren. Es lohnt sich.
Name: Dämonen
Originaltitel: Horrors Verlag: FanPro
Sprache: Deutsch
Autoren: Robin D. Laws u. a.
Empf. VK.: 29,80 DM
Seiten: 112, davon 16 farbig{jcomments on}

Kommentare (0)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
There are no comments posted here yet

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Share Your Location