Foliant des Abenteurers - Die Wolken lichten sich

Luftschiffe sind ein bedeutendes Element des Machtgleichgewichts in einer Provinz voller Konflikte. Aber nicht nur das: sie dienen auch als ein bedeutendes Verbindungselement zwischen Namensgebern, die über 400 Jahre lang getrennt waren und nun große Entfernungen überwinden müssen, um zusammen zu kommen.
In dieser Ausgabe finden Spieler und Spielleiter jede Menge Material und Anregungen zur Verwendung von Luftschiffen in der eigenen Kampagne.

vom Backcover von Foliant des Abenteurers - Die Wolken lichten sich

So, wie versprochen, hier die Rezension zum ersten Folianten des Abenteurers.
Zunächst einmal: danke für die Rettung des Genitivs. Zum anderen: danke für dieses Projekt!

Der Foliant des Abenteurers ist wieder ein Earthdawn-Fan-Projekt, das in den Foren von www.travar.de entstanden ist. Es ist sozusagen vom gleichen Team (naja, fast...) wie die sehr gute Abenteuerkampagne um das vergessene Tal, das ich vor einigen Wochen rezensierte. Und das die Leute etwas von ihrem Hobby, wie auch was vom unterhaltsamen Schreiben verstehen, wird auch hier wieder klar.

Der Foliant sieht sich in der Nachfolge des alten und toten „Earthdawn Journal“, aber da ich leider keine Ausgabe davon gelesen habe, kann ich dazu nichts sagen. Wenn das aber so gut ist wie das deutsche Material hier, dann habe ich wohl leider was verpasst.

Wie dem auch sei, dieses erste Ausgabe dreht sich um ein sehr zentrales Thema Earthdawns: die Luftschiffe. Wie im Vorwort bereits erwähnt, ist die bisherige Quellenlage zu dem Thema eher mau, trotz der großen Relevanz des Themas.

Der Foliant des Abenteuers - Die Wolken lichten sich (der Einfachheit halber mal mit FdA1 abgekürzt) bietet eigentlich zu allen Bereichen des Themas Luftschifffahrt neues Material. Beginnen wir vorne, denn das ist immer am einfachsten. Nach einem Impressum und dem Vorwort wird der Leser direkt mit einem In-Time-Text begrüßt und ich fühlte mich direkt wieder heimisch. Gerade diese Textpassagen, welche meist Tagebucheinträgen nachempfunden sind, machen für mich einen wesentlichen Teil der guten Atmosphäre von Earthdawn-Quellenbüchern aus. Sie sind nicht nur informativ, nein sie machen auch Spaß beim lesen. Aber zurück zum FdA1.

Zunächst wird ein besonderer Ort vorgestellt: Der Zahn. Das ist ein Felsmonolith, den das Cover ziert und ein beliebter Treffpunkt für Luftpiraten und -segler. In dem Felsen haben ein Troll-Luftpirat und ein Windling-Troubadour eine Kneipe eingerichtet und einige ganz tolle und natürlich magische Besonderheiten dabei. Der Turm gehörte einst einem bösen Geisterbeschwörer/Elementarist (klar ;)), den die beiden aus dem Turm entfernt haben. Da sie den Ort ganz kuschelig fanden, haben sie sich einquartiert. In dem Tum lebten aber schon Geister und Elementare, die ziemlich froh waren, das der fiese Typ nun endlich Geschichte war. Und weil sie so gute Laune hatten, schloßen sie einen Vertrag mit den beiden Helden. Sie sorgen dafür, das die Gäste immer zu Essen erhalten, sacken aber selber ein wenig von dem Geld ein. Wofür, weiß keiner. Der Gast legt eine Münze auf den Teller, sagt was er will und *wusch* das Gericht erscheint. Das ist cool, hochmagisch und passt wunderbar zu Earthdawn! Natürlich gibt es auch ausführliche Infos zu den beiden Helden, ihren einzigartigen magischen Gegenständen, Abenteuerideen, etc. Wunderbare Location, sehr, sehr schön ausgearbeitet.

Danach gibt es ein Essay über Luftschiffkampagnen. Was für Kampagnen sind möglich und wo liegen die Probleme? Ist jede Disziplin für das Leben auf einem Luftschiff geeignet und wie kann man sich regeltechnisch sein eigenes Schiff bauen oder verbessern? Eine sehr interessante Abhandlung über das Thema, das am Ende dann noch durch Szenarioideen angereichert wird. Für Spielleiter wohl ein unverzichtbares Kapitel.

Da es dem Buch auch nicht an den „crunchy bits“ fehlt, gibt es dann eine neue Schiffsklasse, neue Zauber für Elementaristen, Illusionisten und Magier, Talentkniffe und Fadengegenständen (einzigartig wie gewöhnlich) samt Abenteuerideen. Brauchbarer Kram im Kontext, aber so was das ja auch gedacht. Dazu dann noch natürliche Ausrüstung für ein Luftschiff. Nun ja, Earthdawn ist eines der wenigen Rollenspiele die ich kenne, bei denen Wolkengürtel, der magisch den Sturz verlangsamt als normal angesehen wird *g. Abgerundet wird das ganze dann noch durch einiges neues Viechzeug zum „platt machen“, sprich Kreaturen und Dämonenkonstrukte mit Bezug zur Luftschifffahrt.

Und fast am Ende angekommen gibt es dann sogar noch ein Abenteuer. „Käfer im Gebälk“ nimmt ein paar Fäden aus dem Abenteuer „Geißel des Himmels“ auf und spinnt sie weiter, aber das alte Kaufabenteuer muss nicht zwangsläufig geläufig sein. Das Käferabenteuer dreht sich um einen bösen Elfen-Geisterbeschwörer (Klischee, aber schön :)), der an an ein altes Artefakt gekommen ist und damit Luftschiffe zu Boden bringt und mitsamt einiger Piraten dann alles von Interesse raubt. Klar, das die Helden das nicht zulassen können. Trotz seiner Kürze ist das Abenteuer sicherlich für ein bis zwei Spielabende eine sehr gute Unterhaltung.
Abgeschlossen wird der FdA1 durch ein Szenario bzw. Location, einem mythischen Friedhof für Luftschiffe. Ein Schelm, wer hier an Elefanten denkt, doch die Vorstellung sich auf einem Berg wiederzufinden, der von Luftschiffwracks bedeckt ist, doch, der hat was.

So, zack, durch. Mehr als achtzig Seiten zum Thema Luftschifffahrt zu füllen ist eindrucksvoll. Umso mehr, als das der gesamte Inhalt gut zu lesen und sehr nützlich ist. Die optische Präsentation hängt aber etwas hinter dem Vergessenen Tal zurück. Das Cover ist leider nicht farbig und wirkt etwas unfertig. Die Innenillus sind nicht schlecht, aber sehr selten. Die Zierrahmen sind aber wieder äusserst eindrucksvoll gelungen.

Hier und da haben sich auch noch einige orthographische Fehler eingeschlichen. Besonders Trennungs-striche stehen oft ziemlich hilf-los mitten in der Zeile. Hier hätte man nach dem Layout noch mal Korrekturlesen sollen. Aber eigentlich meckere ich hier am Ende nur herum um etwas Ausgleich dafür zu schaffen, wie begeistert ich von dem Werk bin. Die deutsche Community hat hier wieder etwas geschaffen das ich bedenkenlos auch gekauft hätte. Ja, wieso soll ich mir eigentlich Earthdawn-Krempel kaufen wenn das beste Zeug eh im Netz umsonst angeboten wird?
Ich beziehe mein Material jetzt von den Fans!

Earthdawn forever, baby!


P.S.: Den FdA1 gibt unter http://www.ardanyan.de kostenfrei zum Download.
Name: Foliant des Abenteurers - Die Wolken lichten sich
Verlag: Fanprojekt
Sprache: Deutsch
Autoren: Bastian Müller, Benjamin Scala, Carsten Damm, David Bendfeld, Eike-Christian Bertram, Lars Heitmann, Michael Jahn und Sascha Schneider
Empf. VK.: NICHTS! MUAHAHAHA!
Seiten: 82{jcomments on}

Kommentare (0)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
There are no comments posted here yet

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Share Your Location