Foliant des Abenteurers - In den Schatten Kratas

Die Schatten von Kratas sind tief. Die Stadt der Diebe hat ihre eigenen Gesetze, und ihre Straßen sind gefährlich. In dieser Sonderausgabe finden Spieler und Spielleiter jede Menge Material und Anregungen um Kratas in ihrer Earthdawn-Kampagne zu verwenden.
vom Backcover von FdA - In den Schatten Kratas

Unermüdlich und sehr engagiert sind wohl die passendsten Adjektive, die man den Machern des Folianten des Abenteurers (im folgenden FdA) verleihen kann. Nicht nur, dass sie mit dem FdA ein absolut hochwertiges Fanprodukt für Earthdawn geschaffen haben, nein, sie entwickeln sogar andere Fanprodukte weiter und veröffentlichen sie außerhalb der regulären Reihe als Sonderband.

Der Sonderband "In den Schatten Kratas" dreht sich auf etwa 112 Seiten um jene anarchistische Stadt der Diebe. Da es bisher nur sehr wenige und vage Informationen über diesen besonderen Flecken Barsaives gab, wuchs im Netz diese inoffizielle, aber nichtsdestotrotz brauchbare Ansammlung von Nichtspielercharakteren, Orten und Abenteuerideen.

Kratas hat keinen sonderlich guten Ruf in Barsaive und das hat durchaus seine Gründe. Es handelt sich um eine ehemalige Zitadelle, welche nach der Plage als Rückzugsort für Halsabschneider, Diebe und andere zwielichtige Gestalten wurde, allen voran den inzwischen uralten Ork Garlthik Einauge, der sich zu einer Art Bürgermeister ernannt hat. Da eine Stadt, die nur Diebe beherbergt und nur Anarchie kennt, nicht wirklich existieren kann, hat sich eine wackelige Gesellschaftsttruktur aus Schutzgelderpressern, Diebesbanden, Händlern und Handwerkern gebildet.
Diese Strukturen bringt der Sonderband dem Leser wie gewohnt auf sehr verspielte und atmosphärische Weise näher, indem er Charaktere aus der Spielwelt die Stadt beschreiben lässt. Das Buch beginnt mit einer allgemeinen Einleitung zur Stadt, was man hier findet, wie die Stimmung ist, was Kratas besonders macht. Dann folgt eine genauere Beschreibung einiger Stadtteile, Tavernen, besonderer Orte, Gruppen und Persönlichkeiten. Die meisten der Beschreibungen sind so gehalten, dass man das Material auch direkt für ein Abenteuer oder ein Szenario verwenden kann.

Die Orte und Charaktere sind oftmals direkt mit Abenteuerideen versehen, die sich auch in der Regel mit anderen Lokalitäten und Persönlichkeiten aus der Stadt überschneiden, so dass zwar ein kohärentes Gesamtbild ensteht, aber auch die Übersichtlichkeit leidet. Es wird im vorne angestellten Kapitel über bekannte Orte bisweilen auf Charaktere verwiesen, welche erst später im Buch vorgestellt werden. Zumindest Seitenzahlen bei den einzelnen Referenzen hätte das Ganze enorm übersichtlicher gemacht. Neben dem Quellenteil des Buches, gibt es aber auch noch einen direkt nutzbaren Teil mit vorgefertigten Abenteuern. Es sind vier mehr oder minder ausgearbeitete Abenteuer im Band enthalten, die etwa ein Drittel des Buches ausmachen. Das erste und längste der Abenteuer ist zugleich auch das schwächste. "Phil's Spiel" kann weder vom Aufbau, noch vom sprachlichen Niveau her überzeugen, welches in diesem Abenteuer bedeutend geringer ist als im ganzen Rest des Buches. Das Abenteuer besteht grob gesagt nur in einigen festgelegten Aktionen von NSCs, welche die SCs dann abklappern müssen. Ich bin absolut kein Freund davon, wenn Spieler ohne Option auf eigenes Handeln in ein Abenteuer geworfen werden, doch dieses Abenteuer zelebriert das Fahren auf Schienen geradezu. Dabei ist das Konzept des Abenteuers nicht einmal schlecht, nur nicht überzeugend umgesetzt.
Das zweite Abenteuer "Das Spiel mit dem Feuer" führt die Charaktere auf eine investigative Geschichte um einen scheinbaren Ritualmord und mitten zwischen die politischen Fronten von Kratas. Ein sehr interessantes Szenario, das leider auf nur sechs Seiten umrissen wird. Der Spielleiter muss noch Arbeit investieren, erhält dafür aber ein sehr feines Abenteuer in der Stadt der Diebe, welches mit "Die Rache der Passionen" auch direkt fortgesetzt wird. Diesmal geht es um die eigentlich nicht gerne gesehene Sklaverei in der Stadt. Der Titel ist etwas irreführend und gibt nur eine Option des Abenteuers wieder und steht nicht stellvertretend für das ganze Konzept des Szenarios. Das Szenario ist aber dahingehend ein wenig missglückt, dass es zwar das Sklavenproblem in den Mittelpunkt stellen möchte, aber das Wagenrennen, an dem die Charaktere teilnehmen sollen, zum eigentlichen Hauptthema macht. Das letzte der vier Abenteuer ist mit "Gedächtnisverlust" betitelt und wer Earthdawn kennt, wird wissen, dass das in diesem System normalerweise ein ziemliches Problem darstellt. Hier erwachen die Charaktere in einem Keller, ohne zu wissen, wie sie dort hingekommen sind, oder was sie dort machen sollen. Das eignet sich zum Einen super als Motivator für investigatives Arbeiten der Charaktere und ist zum Anderen auch ein toller Ansatz für Con-Runden, wo sich die Charaktere und Spieler nicht kennen. Das Szenario kann man natürlich nur sehr begrenzt auf seine Gruppe anwenden, ohne dass es sich abnutzt. In diesem Fall ist der Gedächtnisverlust und die Aktionen der Gruppe vor diesem aber sehr gut und glaubwürdig motiviert, so dass man dieses Szenario bedenkenlos empfehlen kann.

Von der optischen Seite gibt sich der FdA-Sonderband leider nicht so ansehnlich wie die restlichen Ausgaben der Reihe. Die Illustrationen sind nur sehr vereinzelt und wenn sich auch einige sehr gute Werke darunter finden, die eher amateurhaft gezeichneten Wappen der Handelshäuser z.B., ziehen den Eindruck nach unten.

Insgesamt ist der FdA-Sonderband "In den Schatten Kratas" der bisher schwächste Band der Reihe, jedoch keinesfalls schlecht. Kratas bietet genügend Abenteuerideen, interessante Orte und NSCs um viele spannende Abende dort zu verbringen. Doch gerade die durchwachsene Qualität der Abenteuer, die mangelnden Verweise der einzelnen Informationen untereinander und die geringe Zahl der Illustrationen lassen das Produkt doch hinter die ersten beiden FdA-Bände zurückfallen. Earthdawn-Fans greifen trotzdem bedenkenlos zum Download und auch Fans anderer hochmagischer Fantasysettings können mehr als nur einen flüchtigen Blick riskieren.

Earthdawn forever, baby!

P.S.: Den FdA-Sonderband gibt unter http://www.ardanyan.de kostenfrei zum Download.
Name: In den Schatten Kratas
Verlag: Fanprojekt
Sprache: Deutsch
Autoren: Kathy Schad, Peter Eck, Sven Lorenz, Nico Schunter, Rudi Utz, David Bendfeld, Matthias Buyken und Michael Jahn
Empf. VK.: Nix, den gibt es für umme
Seiten: 112{jcomments on}

Kommentare (0)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
There are no comments posted here yet

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Share Your Location