D&D 4 - Dungeon Master's Screen

Spielleiterschirme sind ja immer ein ganz besonderer Spaß. Gerade zu Zeiten der dritten Edition von D&D gab es dutzende, die sich alleine auf d20, D&D 3, D&D 3.5 und / oder eine bestimmte Kampagnenwelt bezogen. Einige waren ganz gut (beispielsweise der der Scarred Lands), andere ganz, ganz schlecht (wie beispielsweise die zu Eberron und Ravenloft), andere hingegeben einfach nur bekloppt (etwa der 24-seitige Dungeon Master Shield für die Kingdoms of Kalamar). Aber wie ist nun der offizielle Sichtschirm für die vierte Edition von Dungeons geworden?

Einfach großartig! Der Schirm besteht aus vier Panels im Querformat (104 cm breit, 22 cm hoch) und ist verdammt stabil. Die einzelnen Tafeln sind etwa so fest, wie ein Hardcover und zusammengeklappt kann er sogar eine Wasserflasche halten, ohne das er sich merklich beugt. Extrem solide Arbeit, an der Verarbeitung lässt sich wirklich nichts aussetzen, was man ja leider nicht von allen D&D4-Produkten sagen kann. Auf der Seite der Spieler ist eine Szene aus dem Underdark abgebildet, auf der 15 prominente Monster der D&D Welt, darunter ein schwarzer Drache, Drow, ein Feuerriese mit Höllenhunden, Vampire, ein Beholder und ein Mind Flyer, sich äußerst anschaulich in Szene setzen. Das Motiv wurde von Francis Tsai gemalt und ist keine Collage von einzelnen Bildern, sondern eine zusammenhängende Szenerie. Und in ihren braun-, orange- und schwarzen Tönen äußerst gelungen.

Der Spielleiter findet auf seiner Seite die Tabellen Experience Point Rewards, Food, Drink and Lodging (also nicht nur Kampfregeln), Light Sources, Damage by level, Character advancement, Actions in combat, Attack modifiers, DCs to break or burst common items, Target DCs, Fall Severity by character level, DCs for commonly used skills, Rolling attacks and checks, Cover, Concealment, Conditions, Healing a dying character und Death and Dying. Bei jeder Tabelle ist eine Seiten- und Buchreferenz angegeben, damit man die Regeln im Zweifelsfall schnell in den entsprechenden Büchern nachschlagen kann. Die Tabellen sind alle sehr sinnvoll, wie ich bereits in einigen Sitzungen herausfinden konnte. Gerade die Tabelle mit den unterschiedlichen Zuständen wird mehrmals im Verlauf eines Kampfes zu Rate gezogen. Etwas ärgerlich ist, dass bereits mit Veröffentlichung des Schirms die Errata dafür folgte. Während der Schirm beim Drucker war, wurde die Verbesserung (?) der Skill Challenges veröffentlicht, bei der die Schwierigkeiten insgesamt etwa um fünf sanken. Dadurch wurde die Tabelle „DCs for commonly used skills“ eigentlich nutzlos, doch Wizards of the Coast (WotC) haben die Errata so gestaltet, dass man einen „patch“ ausdrucken, ausschneiden und damit dann die alte Tabelle überkleben kann. Auf der glücklicherweise abwischbaren Oberfläche haftet das ohne Probleme und auch Post-Its bleiben dort, wo sie hingehören.
Im Gegensatz zu vielen vorherigen Inkarnationen bei WotC und der Konkurrenz hat dieser Spielleiterschirm kein beigefügtes Heft oder Abenteuer. Ich hätte mir noch ein dünnes Heft mit gesammelten Regeln, Tabellen und Hinweisen zum Erstellen von Encountern, Quests und Monstern sowie Treasure Parcels zum abhaken, um meine Arbeit als Spielleiter weiter zu erleichtern, doch das wäre nur ein Bonus gewesen und ist nicht für den Spielleiterschirm relevant.

Der Game Master's Screen für D&D4 ist vermutlich der beste, praktischste und hochwertigste Spielleiterschirm, den ich jemals genutzt habe. Zudem verfügt er mit seinem Preis von zehn Dollar, bzw. aktuell etwa sieben Euro über ein hervorragendes Preis / Leistungsverhältnis. Wer D&D4 leitet, sollte unbedingt zugreifen und sich das Spielleiten damit erleichtern.


Name: Dungeon Master's Screen
Verlag: Wizards of the Coast
Sprache: amerikanisch{jcomments on}
Autor: -
Verarbeitung: sehr gut
Empf. VK.: 9,95 $
ISBN: 9780786949274

Kommentare (0)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
There are no comments posted here yet

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Share Your Location