D&D 4 - Thunderspire Labyrinth

{jcomments on}Thunderspire Labyrinth (TL) ist das zweite größere Abenteuer, das von Wizards of the Coast herausgegeben wurde und knüpft sehr lose an Keep on the Shadowfell (KotS) an. Anders als sein Vorgänger, ist TL aber nicht als Einsteigerabenteuer gedacht und enthält weder vorgefertigte Charaktere, noch Schnellstartregeln. Außerdem richtet es sich an fünf Charaktere der vierten Stufe, die im Verlauf des Abenteuers die sechste Stufe erreichen sollten.

Von der Aufmachung her, erinnert TL sehr an KotS. Es ist wieder eine Mappe mit zwei Schubern, in denen sich je ein Heft findet. Leider ist diesmal nur eine beidseitig bedruckte Posterkarte enthalten, die zudem noch sehr speziell ist und wohl außerhalb eines Encounters von TL kaum Verwendung finden dürfte. Die Mappe ist in der gleichen miserablen Qualität wie bei KotS, sprich: abgestoßene Ecken und Risse sobald man sie nur kritisch ansieht. Die Hefte scheinen von der Papierqualität etwas besser geworden zu sein, sind aber nach wie vor unterdurchschnittlich. Es gibt einige Illus mehr als bei KotS und die sind auch allesamt nett anzusehen. Das erste Heft ist ein 32-seitiges Handbuch für den Spielleiter, in dem sich Quests, eine Karte der Umgebung, NSCs, neue Monster, Bilder zum Vorzeigen von besonderen Orten sowie eine ausführliche Beschreibung der Seven-Pillared Hall finden. Das zweite Heft umfasst auf 64 Seiten an die 30 Encounter, die grob in vier Abschnitte unterteilt sind.

Wie auch schon KotS ist TL sehr kampflastig, doch wird mit der Seven-Pillared Hall ein interessanter Stützpunkt für die Charaktere geboten, den sie für ihre Raubzüge in die Labyrinthe der ehemaligen Minotaurenfestung nutzen können. Hier gibt es einige schräge Charaktere, die Grundlage für einige kleine Quests oder sogar ganze Kampagnen bieten können. Das Setting ist auch in dem Spielleiterheft nett beschrieben und regt die Fantasie für eigene Szenarien an. Die Encounter bieten bisweilen unterschiedliche Ansätze zur Lösung, es gibt auch Skill Challenges (einen sogar mit einem Gott!) und durchaus kreative Quests (etwa die Rettung und Besänftigung eines riesigen Wildschweins). Auch der Oberschurke des Abenteuers sowie die „Zwischenbosse“ haben eine nachvollziehbare Motivation, wenn auch eine klischeehafte.

Klischeehaft ist auch ein gutes Stichwort, denn die Autoren hatten anscheinend viel Spaß daran, Oldschool-Elemente von D&D in ihr Spiel einzubinden. So gibt es etwa ein Encounter in einem von dämonenanbetenden Gnollen übernommenen Minotaurentempel, in dem man einen Wettstreit absolvieren muss. Zu dem Wettstreit gehören magische Pools, diverse Fallen, ein Drache, magische Säulen und eine aufgeteilte Gruppe, da man die magischen Schalter simultan betätigen muss, um weiter zu kommen. Doch der Minotaurentempel ist nur einer der vier Bereiche, in denen sich das Abenteuer grob aufteilt. Dazu kommt noch eine Festung von Duergar (böse Zwerge), Hobgoblin Sklavenhändlern und schlussendlich einen Magierturm und Tempel. Die meisten der Encounter sind abwechslungsreich, doch die weiter oben erwähnte Gesamtzahl von Kampfbegegnungen lässt das ganze doch irgendwann abflachen, wenn man den sechsten oder siebten Raum von bösen, grauhäutigen Zwergen säubert. Übrigens der Grundplot aller Abschnitte. Des weiteren finden praktisch alle Kämpfe gegen böse Humanoide statt; Tiere, Außerweltliche Wesen, Untote oder sonst etwas bleiben die Ausnahme oder kommen gar nicht vor. Erstaunlich ist das komplette Fehlen von Minotauren. Okay, es handelt sich um eine verlassene Minotaurenfestung, aber dennoch irritiert das komplette Fehlen dieser stierköpfigen Gesellen ein wenig.

Mit 25 Dollar liegt TL im oberen Preisbereich, was gerade bei der tadelnswerten Verarbeitung zu Gewicht schlägt. Immerhin ist es fünf Dollar preiswerter als KotS, das dafür aber auch mehr Posterkarten enthielt.

TL kann sich in nahezu allen Bereich gegenüber KotS steigern. Die Story ist nach wie vor dünn, aber erkennbar. Die Kämpfe sind fantasievoller gestaltet und besser miteinander verknüpft. Jedoch bleibt es grundsätzlich eine gewaltige Ansammlung von Höhlen, welche die Spieler Raum für Raum von Leben befreien müssen, um weiter zu kommen. Wer damit wenig Probleme hat und gerne die guten Vorgaben des Abenteuers weiter ausbaut, der wird seine Freude an TL haben.


Name: Thunderspire Laybrinth
Verlag: Wizards of the Coast
Sprache: amerikanisch
Autor: Richard Baker - Mike Mearls
Empf. VK.: 24,95 $
Seiten: 64 + 32 farbig
ISBN: 9780786948505

Kommentare (0)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
There are no comments posted here yet

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Share Your Location