Necronomicon - Zweite Edition

„Necronomicon – Geheimnisse des Mythos ist das unverzichtbare Werk für Spielleiter und am Cthulhu-Mythos Interessierte“
vom Backcover der zweiten Edition

Nach den beiden Grundregelwerken liegt nun mit „Necronomicon“ der erste der Ergänzungsbände zu „Cthulhu“ in einer zweiten Edition vor. Da das Buch inhaltlich eine nur um Errata ergänzte exakte Neuauflage der ersten Edition ist, werde ich mich in dieser Rezension aber kurzfassen und vor allem auf die Unterschiede eingehen. Wen es inhaltlich interessiert, der findet bei uns unter „Rezensionen“ die Kritik der Vorauflage, die auf 260 Seiten für 34,95 Euro daher kam und sowohl in Sachen Inhalt wie Preis/Leistung glatt mit „Sehr gut“ abgeschlossen hat.

Optisch hat sich gegenüber der letzten Auflage offenkundig viel getan. Manfred Escher hat ein ganz neuer Cover angefertigt. Die alte, großteilig schwarzweiße Collage war bereits sehr schön, der neue Umschlag topt das allerdings noch. Ein sehr schön dezenter, purpurner Farbton, okkulte Symbolik und ein leicht verschönerter Schriftzug machen das Buch zu einer echten Zierde im Regal. Es ist einige wenige Seiten dicker als die vorige Auflage, aber wie gewohnt unverwüstlich gebunden und mit einem dieses Mal goldglänzendem Lesebändchen veredelt. Wie schon bei der zweiten Auflage der zweibändigen Edition der Grundbücher so hat auch die Neuauflage des „Necronomicon“ einen eigenen Platz im durchgehenden Motiv der Buchrücken bekommen.

Die Innengestaltung ist ebenfalls komplett neu und wunderschön geworden. Orientiert hat man sich am derzeitigen, neuen Design. Alle Bilder, großteilig Abbildung von Mythosbüchern, Auszügen und anderen gefälschten, echten Zeitzeugnissen – ähnlich wie bei den Monsterdarstellungen seit einigen Jahren – der vorigen Auflage sind wieder da, wirken aber viel besser auf den Seiten platziert und das Gesamtbild ist einfach viel, viel homogener, als es das bei der vorigen Auflage noch war. Die hat damals wie gesagt bereits ein „Sehr gut“ bekommen, doch seither sind natürlich Jahre vergangen, die Messlatte hat sich verschoben – und die zweite Edition ist nun nachgezogen.
Besonders lobenswert ist das komplett geänderte Layout der Kurzgeschichte „In Azathoths Sphären“ am Ende des Buches, die mit Mythosbuch-Auszügen garniert wurde, wo man allerdings offenbar bei der ersten Edition nicht ganz sicher war, wie man die riesigen Bilder und den Textfluss schön gemeinsam auf eine Seite bekommen soll. Die Neuauflage nimmt sich dafür etwas mehr Platz und das Ergebnis wirkt wesentlich professioneller.

Dennoch gehört es in den Bereich absoluten Lobes, dass – sieht man von besagter Geschichte ab – trotz des neuen Layouts im Grunde keine Verschiebungen von Seiteninhalten geschehen sind. Es ist gleich, welche Edition man vor sich hat, eine Angabe wie „Necronomicon, S. 50“ führt zum gleichen Ziel. Gerade wenn man das ganz neue Textbild des neuen Designs bedenkt eine sehr beeindruckende Leistung.

Nicht ganz perfekt ist die Einarbeitung der Errata geworden, von denen nicht alle Fehler, die im regulären Pegasus-Newsletter genannt werden, auch behoben wurden. Das ist dabei in keinem Fall ärgerlich, so relevant sind die konkreten Zahlen in dem Buch gegenüber den Hintergrundinformationen nun auch nicht, aber es ist schon irgendwie bedauerlich, da hier eine Chance vergeben wurde.

Alles in allem fällt ein Fazit zu dem Buch allerdings leicht. Das „Necronomicon“ war in seiner ersten Auflage inhaltlich ein phantastisches Buch, über das ich seinerzeit schrieb, es sei der „beste Cthulhu-Quellenband seit dem Malleus Monstrorum“. Nun konnte ich noch nicht in die Neuauflage des Monsterhammers hereinschauen, aber eines ist sicher: Das „Necronomicon“ ist auch heute noch ein grandioses Quellenbuch. Toll aufgemacht, mit vielen Infos und vor allem auch viel Potential, im Spiel Verwendung zu finden. Die Aufmachung hat (noch einmal) einen gewaltigen Schritt nach vorne gemacht und somit ist und bleibt der vorliegende Titel schlicht ein Quellenbuch, bei dem alles stimmt.
Wer in irgendeiner Form Mythosbücher in seiner Runde thematisiert, der sollte beim „Necronomicon“ zuschlagen.


Name: Necronomicon – Zweite Edition
Verlag: Pegasus Spiele
Sprache: Deutsch
Autoren: Frank Heller uva. {jcomments on}
Empf. VK.: 34,95 Euro
Seiten: 264

Kommentare (0)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
There are no comments posted here yet

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Share Your Location