Inspectres

InSpectres ist ein Unternehmen, das sich mit der Untersuchung und Beseitigung des Paranormalen beschäftigt. Gegründet in der Küstenregion Kaliforniens, widmet es sich dem Schutz der Menschen vor extra-dimensionalen Bedrohungen und übernatürlichen Erscheinungen. Unsere erfahrenen Agenten wurden aufgrund ihrer körperlichen Stärke, ihrer akademischen Leistungen, sowie ihrer technischen Fähigkeiten ausgewählt. Sie sind die Elite - die Besten der Besten.
Wenn es also um Geister oder Goblins, um Spukgestalten, Kobolde oder ein Klopfen in der Nacht geht, können Sie ruhig bleiben, denn Sie wissen, daß sich unsere geübten Mitarbeiter um den Fall kümmern.
vom Backcover von Inspectres

Tja, dies ist mal wieder so ein typischer Fall von oft gehört, endlich gesehen und mal kurz angespielt und sofort liebgewonnen.

Inspectres ist ein Rollenspiel bei dem es um die Geisterjagd geht (ja, ja unsere schlaueren Leser werden das sicherlich schon messerscharf aus dem einleitenden Text geschlossen haben) aber im Gegensatz zu anderen Rollenspielen dieser Thematik ist Inspectres sicherlich kein typischer Vertreter seiner Art.

Das ganze ist erst mal eine lustige Mischung aus Horror und Komödie das sich am besten als Bier-und-Bretzel-Rollenspiel beschreiben läßt. Will heißen, die Regel sind schnell zu lernen und leicht verständlich, das ganze ist recht kompakt gehalten und ermöglicht eine schnellen Einstieg, aber vor allem es eignet sich immer mal wieder zum zwischendurch spielen, quasi als Ergänzung zu einem lustigen Abend.

Doch noch einmal zum Unterschied zu anderen Rollenspielen, dieser Art, was Inspectres so besonders macht ist seine Art des Spieles. Ist es bei den meisten anderen Rollenspielen noch gang und gebe das der Spielleiter die gesamte Geschichte kennt und die Spieler mehr oder weniger durch das Abenteuer leitet so teilt er sich diese Macht hier mit den Spielern.
Häh, werden sich die meisten unter euch jetzt sicherlich fragen, wie soll denn das gehen?

Ganz einfach. Das System baut nur auf W6-ern auf, damit werden alle eure vier (ja ihr habt richtig gelesen, vier, nicht mehr und nicht weniger) Fähigkeiten gewürfelt. Diese sind Athletik (alles körperliche), Wissen (alles geistige), Technik (alles technische) und Umgang (alles zwischenmenschliche). Ok, jeder Charakter (außer Übernatürliche) haben noch eine zusätzliche Fähigkeit, die aber keine eigenen Würfel hat, sondern eine jeweilige Fähigkeit unterstützt, quasi eine Erfahrung die ihr aus euerm früheren Beruf mitbringt. Gelingt es einem Spieler nicht über drei hinauszukommen so ist der Wurf mißlungen und der Spielleiter beschreibt die Folgen. Gelingt es dem Spieler aber eine Vier, Fünf oder Sechs zu würfeln so darf er die Folgen seiner Aktion beschreiben - ja genau, ihr selbst dürft bestimmen wie die Sache läuft.

Doch das ist noch nicht alles in dieser Richtung des Abenteuer-mit-den-Spielern-teilen, so gibt es zusätzlich noch das Spotlight. Eine nette Ergänzung die es den Spieler einmal pro Szene ermöglicht die Kontrolle an sich zu bringen um der Story oder anderen Charakteren eine ganz neue Wendung zu geben oder einfach nur um zusätzliche Elemente einzubauen.
Hierbei spricht der Spieler der das Spotlight einsetzt zu den anderen Spielern wie in eine Kamera und erzählt mit der Vergangenheitsform was doch damals passiert ist, diese Elemente sind also schon eingetroffen und es liegt nun meistens an den anderen Spielern das beste daraus zu machen, je nachdem wie klar der jeweilige Spieler sein Spotlight-Element umrissen hat.

Sicherlich anfangs eine her gewöhnungsbedürftige Situation für die meisten Spieler, aber spätestens nach der ersten Runde hat man den Bogen raus und weiß wie man sowohl sein Würfel als auch sein Spotlight am besten zum Verlauf der Geschichte einsetzt.

Schön ist hierbei auch das die Regeln nicht auf einer festen Hintergrundwelt aufbauen, auch hier haben die Spieler und der Spielleiter alle Möglichkeiten zur Ausgestaltung und das sollten sie auch nutzen, den Inspectres verknüpft nicht nur Grusel und Komödie sondern auch die Schwierigkeiten von Jungunternehmern miteinander.
Man geht davon aus, das die Spieler allesamt Mitarbeiter einer neugegründeten Franchise-Filiale von Inspectres sind und durch Aufträge versuchen ihr Unternehmen zum Erfolg zu führen, den im Gegensatz zu anderen Rollenspielen gibt es keine wirkliche Charaktersteigerung (ha, das hat gesessen, wahrscheinlich müssen sich die meisten unter euch jetzt erst einmal von diesem Schock erholen), man kann seine Fähigkeiten zwar temporär durch Coolneswürfel verbessern aber der Charakter bleibt von seine Werten her immer gleich, Veränderungen gibt es nur durch das Spotlight, durch das euer Charakter verschieden Eigenarten, Macken oder (nicht würfelrelevante) Fertigkeiten erhält.

Vielmehr arbeitet ihr gemeinsam daran euer Franchise zu verbessern, zu diesem Zweck solltet ihr eure Aufträge auch erfolgreich beenden um sogenannte Franchisewürfel zu ergattern die ihr in euere Filiale investiert und die ihr bei verschiedenen Würfen zusätzlich einsetzen könnt.

Aber erst einmal genug zu den Regeln, da das ganze Buch nur 72 Seiten besitz, sollten auch die etwas langsameren Leser es doch schaffen sich die gesamten Regeln einmal durchzulesen, zumal es auch immer wieder hilfreiche Beispiele gibt sollten auch keine Verständnisschwierigkeiten auftauchen. Aufgemacht ist das ganze in einer Aktenform, immer wieder mal unterbrochen von netten, lustigen Bildern -gegen das Artwork, sowie auch gegen die Regeln kann man nichts sagen, hier stimmt alles. Mit 15 Euro hat man auch nicht wirklich den Eindruck daß das ganze überteuert ist, besonders nicht wenn man sich andere Produkte und ihre Preise anschaut. Vor allem bekommt man hier auch wirklich was für sein Geld geboten. Wer also schon immer mal auf Geisterjagd gehen wollte oder sich wie die Ghostbusters oder auch MIB fühlen möchte und dabei vor allem eins haben möchte. Nämlich Spaß, dem kann ich nur zum Kauf raten. Mit diesem Buch hat man alles was man zum Loslegen braucht (gut Papier und Bleistift, ein paar W6-er und ein paar Freunde sind immer noch von Nöten aber dann kann es auch schon losgehen.).


Name: Inspectres{jcomments on}
Verlag: Disaster Machine Productions 
Sprache: Deutsch
Autoren: Jared A. Jorensen, übersetzt und erweitet von Robert Pfaff
Empf. VK.: 15,00 Euro 
Seiten: 72

Kommentare (0)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
There are no comments posted here yet

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Share Your Location