Aladin

Sichtbar, unsichtbar, sichtbar, unsichtbar.
Meister, würdest du wohl damit aufhören?
Ich verbrauche zu viel Energie!
- aus Aladin

Zur Handlung:
Der junge und arme Aladin versucht seiner Familie zu helfen, indem er nach der Schule in einem Trödelladen aushilft. Dort fällt ihm eine alte Öllampe in die Hände. Kaum hat er sie in der Hand, erscheint ihm auch schon ein mächtiger Djinn, der Aladin von nun an jeden Wunsch erfüllt. Das kommt dem jungen Aladin gerade recht. Schließlich verzockt sein Großvater sein ganzes Geld bei Pferderennen und auch in der Liebe läuft es nicht gut.

Zur Umsetzung:
Das hat man nun davon. Auf die Frage nach einem Geburtstagsgeschenk antwortete ich leichtfertig: "Schenk mir einfach ne DVD." War ja klar, daß meine guten "Freunde" aus der DORP sich nicht lange bitten ließen und eine Einkaufstour durch den örtlichen Ramschladen machten. Eines ihrer Fundstücke seht ihr hier.Seien wir einmal ehrlich. Verfilmungen dieser Geschichte gibt es wie Sand am Meer und nicht wenige davon sind bedeutend besser als diese. Wie kommt es dann, daß der Film die Jahrzehnte überstanden hat und jetzt sogar eine Auferstehung auf DVD feiern darf? Nun, der Flaschengeist wird in diesem Film von Bud Spencer gespielt, was wohl zur Folge hat, daß auch totale Gurken wie dieser Film eine Wiederauferstehung feiern dürfen. Ich will ja nicht behaupten, daß Bud Spencer nur schlechte Filme gemacht hat, aber wie viele andere Schauspieler hat er auch ein paar richtige Katastrophen abgeliefert. Aladin ist mit Sicherheit eine davon.

Die Schauspieler agieren zwar größtenteils sehr solide, aber einige peinliche Aussetzer, wie sie (zum Beispiel) der jugendliche Schauspieler des Aladin fabriziert, grenzen schon an Körperverletzung. Als ich vor einigen Wochen "Hulk" gesehen habe dachte ich: "Ein normaler Mensch könnte niemals so einen dümmlichen Gesichtsausdruck haben." Dieser Junge hat mir das Gegenteil bewiesen. Danke dafür.
Spencer selber will, und kann ich für seine Schauspielerische Leistung nicht schelten. Er hat in mehreren Filmen bewiesen, daß er es nicht besser kann und damit soll es auch gut sein.
Allerdings hatte auch jeder Schauspieler einen Gegner, gegen den er nichts ausrichten konnte: Die Spezial Effekte. Ich erwarte von einem 20 Jahre alten Film ja keine computeranimierten Geister oder ähnliches, aber zumindest im Rahmen des zeitlich möglichen hätten sie versuchen sollen etwas positives zu leisten. So sind die meisten Effekte dann auch einfach nur peinlich geraten. Kurz bevor der Geist verschwindet, steht er ein wenig schräg im Bild und ist auf einmal gut 10 cm kleiner??? So etwas darf einfach nicht passieren! Genauso wie der Boden nicht sichtbar sein sollte wenn man versucht einen fliegenden Teppich zu "filmen".
Leute die nun denken, daß zumindest die DVD Version noch einiges von dem Film retten sollte werden nun bitter enttäuscht. Es gibt Hervorragende DVDs, es gibt gute DVDs dann gibt es schlechte DVDs und irgendwo weit unter dem letzt genannten kommt dann Aladin. Die Tonspur liegt nur in Deutsch vor. Das wäre ja noch nicht das schlimmste, aber leider haben die Macher dieser DVD versucht, die Qualität von Mono zu Stereo zu steigern. Was nun zur Folge hat, daß der geneigte Zuschauer ständig daß Gefühl hat, die Leute würden sich in einer Höhle bewegen, weil ständig ein Echo zu hören ist. Untertitel gibt es Logischer weise auch nicht, warum auch bei nur einer Tonspur?
Sollte man nun denken, daß wäre der Tiefpunkt dieser DVD, so irrt man sich. Denn da ist noch das Bild. Frei nach dem Motto: Überarbeitung ist etwas für Lutscher! Hat das Studio die Qualität eines alten VHS Bandes genommen und 1 zu 1 auf eine DVD gebrannt. Die meiste Zeit scheint in dem Film ein Gewitter zu toben denn ständig zucken Blitze durch das Bild und schwarze Streifen versuchen sich verzweifelt durch die Farbe des Films Platz zu verschaffen. Stellen weise scheint auch irgend wer mit einem Nagel auf das Band eingestochen zu haben, wie sonst ist es zu erklären, daß mitten im Film auf eine mal Löcher(!!!!) sind? Wem das alles noch nicht reicht, der kann sich einen Spaß darraus machen und sich die Szenen suchen, in denen das Band gerissen (!!!) ist und scheinbar vom Zivi des Studios wieder zusammengeklebt wurde. Das ist stellenweise auch gar nicht so einfach, weil das Bild doch recht unscharf ist.
Der letzte Funken Hoffnung, daß dieser Film doch noch etwas positives hat, wird dann bei einem Blick auf die Extras erstickt. Neben der umfassenden Kapitelauswahl, bereichert die DVD unser Leben noch mit 3 Trailern. Zum einen der größte Flop des Deutschen Kinos in den letzen 10 Jahren: Cascadeur, die Jagd nach dem Bernsteinzimmer. Dann ein komischer Italienischer Film, dessen Titel ich sofort wieder vergessen haben und zu guter letzt noch ein Film mit Rutger Hauern dem ich nach seiner Leistung in Turbolence 3 jegliches schaupielerisches Vermögen abspreche.
Also warum sollte man sich diesen Film kaufen? Es gibt keinen Grund. Leute die den Film mögen sollten zumindest auf eine bessere Version warten. Allerdings ist diese Auflage eine Beleidigung für jeden DVD Fan und Heimkino Besitzer.
Um diesem Film wenigstens etwas Positives abgewinnen zu können: Er war billig, aber selbst das rechtfertigt nicht den Kauf diese DVD. Investiert euer Geld lieber in "Stapelfahrer Klaus". Hat die gleichen Anschaffungskosten, ist aber von der Bildqualität und vom Ton besser.

Galerie:{jcomments on}

Kommentare (0)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
There are no comments posted here yet

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Share Your Location