Asterix-Box II - Sieg über Cäsar / Asterix bei den Briten / Operation Hinkelstein

"Ich, Cäsar, kam, sah und traute meinen Augen nicht!"
- aus Asterix bei den Briten

Wer kennt ihn nicht, den kleinen sympathischen Gallier Asterix mit seinem nicht so dicken, gutmütigen Kameraden Obelix. Vor Urzeiten aus der Feder zweier cleverer Franzosen entsprungen und Ende der 60er Jahre erfolgreich auf die Leinwand gebracht und seitdem vielen Comiclesern und Kinogängern bestens bekannt.

Asterix - Sieg über Cäsar: Obelix verguckt sich in Falbala (gehört zu meinen liebsten animierten Französinnen und hat so seidiges Haar, das sogar ihre Augen da durch gucken). Falbala geht leider schon mit einem Yor-Verschnitt namens Tragicomix. Wie es sich für den Namen gehört, werden beide von den Römern entführt und sollen zu Cäsar´s Siegesfeier den Löwen zum Fraß vorgeworfen werden. Klarer Fall für Asterix und Obelix: Sie ziehen los um die beiden zu retten.

Asterix bei den Briten: Nachdem Cäsar die Schnauze voll hat, lässt er das nicht ganz besiegte Gallien hinter sich und wendet sich der britischen Insel zu. Allerdings gibt es dort auch ein Dorf was Widerstand leistet. Die haben aber nicht genug Power es auf Dauer mit den Römern aufzunehmen und wenden sich so an die unbesiegbaren Gallier. Die stiften ein Fass Zaubertrank und Asterix und Obelix sollen es á la "Ein ausgekochtes Schlitzohr" nach Britannien bringen.

Asterix - Operation Hinkelstein: Obelix vertreibt mit einem Hinkelstein ein paar Römer und Miraculix erleidet unter dem Hinkelstein einen Kollateralschaden. Nun kann er sich an nichts mehr erinnern und die Gallier sind ziemlich aufgeschmissen, da sie alle zu blöd waren Zaubertrank zu horten. Da die Gallier hier sowieso ziemlich dämlich sind, ist es für einen umherstreunenden Hochstapler kein Problem sie an der Nase herumzuführen. [PDVD_004.jpg]

Kinowelt präsentiert nach der ersten Asterix-Box - wie könnte es auch anders sein - nun die zweite Box mit den oben genannten Filmen. Doch leider währte die Wiedersehensfreude mit dem Zeichentrick-Pendent zu Bud Spencer und Terence Hill nicht allzu lange. Denn was Kinowelt mit dieser Box den Fans anbietet, kann von dem geneigten Filmfan nur noch als Frechheit aufgefasst werden.

Die gute Nachricht ist: Alle Filme sind ungekürzt.

Die schlechte Nachricht: Der Rest.

Ich persönlich habe den Eindruck als habe Kinowelt ihren neuesten lernbehinderten Azubi an die DVD's rangelassen. Der dachte sich prompt: Ich mische mir aus den verschiedensten internationalen Fassungen meine Schönste zusammen. Das hat zur Folge dass man bei Asterix bei den Briten und Asterix - Operation Hinkelstein einen englischsprachigen Vorspann und einen französischen Abspann zu sehen bekommt. Das ist ja noch zu verschmerzen, hätte sich der Azubi nicht auch noch gedacht: "Die meisten Leute haben 4:3 Fernseher und schwarze Streifen find ich Scheiße." So wurden schnell noch die beiden Filme mit Pan & Scan auf ein fernsehgerechtes Vollbild-Format aufgeplustert. Ich sehnte mich schon nach den SAT. 1-Fassungen zurück. Das Format DVD hat solche Filmversionen nicht verdient. Auch vermisse ich eine französische Tonspur. Ich beherrsche die Sprache zwar nicht, hätte den ganzen Haufen aber gerne mal im O-Ton gehört. Überhaupt scheinen französische Tonspuren zu teuer zu sein. Denn statt dem O-Ton wird der Filmfreund mit so wunderbaren Sprachen wie Berlinerisch, Schwäbisch und Kölsch verwöhnt. Der Ton ist sowieso eine richtige Gurke. Ich kann ja verstehen, dass es zu aufwändig war Asterix-Sieg über Cäsar und Asterix bei den Briten auf Dolby Digital 5.1 aufzumotzen. Aber wenigstens Operation Hinkelstein hätte man im Original Ton Dolby Surround belassen können. Stattdessen wurde alles bei Mono belassen oder sogar dahin zurückkonvertiert. Da tröstet es auch nicht, dass die Mundart-Synchros in Dolby Surround sind. Als kleines Trostpflaster für die verhunzten DVD's hat Kinowelt noch drei Filmposter dazugelegt. Na wenn das nichts ist!

Alles in Allem kann ich nur raten: FINGER WEG! Nicht kaufen. Die Box ist böse.

Meine Empfehlung: Wenn jemand die Filme wirklich haben will und sie nicht auf SAT. 1 mit Werbung verhackstückelt sehen will: Erinnert euch an das Medium was vor der DVD das Heimkino unterhaltsam machte: Die gute alte Videokassette. Die Filme können darauf nicht schlechter sein als auf den DVD's. Außerdem bleiben euch die orrijinalen und lustischen Sünkroniesatzionen erspart. Außerdem schon ihr euren Geldbeutel ganz erheblich. Denn die DVD-Box ist mit 45 € nicht ganz billig.


Galerie:{jcomments on}

Kommentare (0)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
There are no comments posted here yet

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Share Your Location