Crocodile Dundee 2

Nugget: "I've been looking for Walter Reilly. Haven't seen him around, have you?"
Frank: "You shoulda brought a gun instead of a beer."
Nugget: "Nah. I don't need one. I got a Donk."
Frank: "Got a what?"
Donk: "Donk."
- aus "Crocodile" Dundee II

Die Handlung:
Sue Charltons (Linda Kozlowski) Ex-Freund (Dennis Boutsikaris) hat Probleme. Durch seine Fotografentätigkeit ist er dem kolumbianischen Drogenbaron Luis Rico (Hechter Ubarry) auf der Spur. Nachdem er belastende Fotos geschossen hat, steht er auf der Abschussliste des Drogenbarons. Bevor er jedoch kaltgestellt wird, kann er die Fotos nach New York zu Sue schicken. Um an die Fotos zu kommen, reisen die Drogentypen nach New York und kidnappen Sue. Da jedoch Michael J. "Crocodile" Dundee (Paul Hogan) die Post abgeholt hat, weiß Sue nix von den Fotos. Dundee befreit seine Freundin aus den Klauen von Rico und taucht mit ihr in Australien unter. Selbstverständlich heften sich die Drogenhersteller an ihre Fersen um sie auszuschalten. Aber "Down Under" hat unser "Crocodile" Dundee natürlich einen ganz dicken Heimvorteil um es mit den Gangstern aufzunehmen.

Die Umsetzung:
"Crocodile" Dundee II ist eine Fortsetzung die wirklich ordentlich geraten ist. Es macht einfach Spaß den Helden dabei zuzusehen, wie sie mit Witz und List die Drogendealer aus dem Weg räumen. Besonders erfreulich finde ich, dass die Story des ersten Teils quasi herumgedreht wurde. Denn diesmal ist es nicht Dundee, der sich in einer fremden Umgebung zurechtfinden muss, sondern die Drogendealer, welche mit den Widrigkeiten des australischen Buschs zu kämpfen haben. Schön anzuschauen! Wiederum schön anzuschauen sind die herrlichen Kameraaufnahmen der australischen Landschaft. Wieder hervorragend eingefangen von Russell Boyd. Die wunderbare Musik von Peter Best nimmt einen wieder genau so gefangen wie bereits im ersten Teil und trägt sehr schön zur Atmosphäre bei. An Witz und Spannung wird der erste Teil in meinen Augen noch übertroffen. Kurzum: Eine Fortsetzung die dem Original in nichts nachsteht und in einigen Punkten sogar besser geraten ist, wie der erste Teil.

Die DVD:
Auch hier leistet sich Paramount keine wirklichen Schnitzer. An Bonusmaterial gibt's es einen kurzen Blick hinter die Kulissen und den Kinotrailer. Ist nicht die Welt, aber es geht in Ordnung. Das Bild geht qualitativ in Ordnung, könnte aber durchaus noch ein Tick besser sein. Das Bild liegt im Originalformat 2,35:1 auf der DVD und ist für eine 16:9-Darstellung optimiert. Den Ton gibt's in Englisch in Dolby Digital 5.1, sowie in Deutsch, Französisch, Italienisch und Spanisch jeweils in Dolby Sigital 2.0 Surround. Zur Unterstützung gibt es ganz viele Untertitel.

Fazit:
Wenn man den ersten Teil mochte, gehört der zweite einfach dazu!


Galerie:{jcomments on}

Kommentare (0)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
There are no comments posted here yet

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Share Your Location