Bourne Identität, Die

Marie: "You tell them what happend!"
Jason: "I don't know wath happened! I don't know who this guy was or about that picture! I don't know who I am!"
- aus The Bourne Identity

Zur Handlung:
Vor der Küste Marseilles wird ein Unbekannter mit zwei Kugeln im Rücken aus dem Meer gefischt, sein Problem ist: Er weiß nicht wer er ist oder warum er angeschossen wurde. Sein einziger Hinweis ist eine Nummer in einer Schweizer Bank und als er dieser Spur nachgeht findet er zwar seine Namen heraus aber auch noch viel mehr. Zusammen mit der deutschen Helena Marie macht er sich auf den Weg nach Paris um dort dem Geheimnis seiner Identität nachzugehen. Schon bald muss er feststellen dass er von Killern gejagt wird und seine Gegner ihn am liebsten tot sehen möchten. So stellt sich für ihn nur noch die Frage warum das ganze?

Zur Umsetzung:
The Bourne Identity entstand nach einem Roman des bekannten Thrillerautors Robert Ludlum, der unter anderem auch die Vorlagen für Filme wie etwa "The Osterman Weekend" und " The Holcraft Covenant" lieferte.
Zum ersten Mal wurde die Geschichte bereits 1988 fürs TV verfilmt, damals mit Richard Chamberlain und Jaclyn Smith in den Hauptrollen. Also nahm man sich 2002 noch einmal des Stoffes an, diesmal unter der Regie von Doug Liman. Wem dieser Name jetzt auf Anhieb nichts sagt sollte sich nicht wundern, Doug Liman ist auch eigentlich noch ein Neuling unter den ganzen Regisseuren, so drehte er vor der Bourne Identität die File Getting It, Swingers und Go, öfters tritt er dafür als Produzent auf.
Mit der Bourne Identität ist ihm jedoch ein wirklich spannender und durchweg guter Thriller gelungen. Sicherlich nicht der Überflieger und frei von allen Fehlern aber immerhin handwerklich gut durchdacht und auf die Beine gestellt.

Natürlich hängt ein Großteil immer von den Schauspielern ab.
Matt Damon spielt Jason Bourne, ein Agent ohne Erinnerung der versucht dem Geheimnis seiner Vergangenheit auf die Schliche zu kommen. So stellt er oftmals erschreckt fest das er in manchen Situationen vollkommen automatisch reagiert und über Dinge Bescheid und auf Sachen achtet von denen sein Überleben abhängt. Spätestens seit Good Will Hunting hat es Matt Damon geschafft sich in Hollywood als ernstzunehmender Schauspieler zu etablieren, und so brillierte er unter anderem in Dogma, The Rainmaker, The talented Mr. Riply und Oceans Eleven. Und auch in der Bourne Identität schafft er es eine sehr solide Vorstellung abzuliefern.
Als seine Partnerin agiert hier die deutsche Schauspielerin Franka Potente, die es mittlerweile auch international zu einigem Ruhm gebracht hat. Ihr Kinodebuett gab sie in der deutschen Komödie Nach Fünf im Urwald, ihren Durchbruch schaffte sie aber mit Lola rennt - der auch International ein Erfolg wurde. Danach folgten weitere Filme, wie etwa Anatomie, Schlaraffenland, Blow (an der Seite von Johnny Depp), Blueprint und natürlich auch die Bourne Identität. Das Franka Potente eine der aufstrebensten deutschen Nachwuchsstars ist dürfte sicherlich spätestens seit Lola rennt klar sein und das sie es auch versteht sich internationalen Produktionen neben Stars wie Matt Damon zu behaupten hat sie in der Bourne Identität deutlich unter Beweis gestellt.
Den Gegenspieler in diesem Thriller gibt dabei der amerikanische Schauspieler Chris Cooper.
Früher vor allem aus dem Fernsehen bekannt tritt er in letzter Zeit auch immer öfters auf der großen Leinwand in Erscheinung, so zum Beispiel in American Beauty, The Patriot und Seabiscuit. In der Bourne Identität spielt er Jasons Chef Conklin der heraus zu finden versucht was mit seinem Agenten nicht stimmt und auch den Auftrag zu seiner Ermordung gibt um das Risiko einer Aufdeckung seiner kleinen geheimen Operation nicht zu gefährden.

Auf den ersten Blick also schon mal ein guter start mit einer doch recht gut spielenden Schauspielerriege und da Ludlum sein Fach gut genug beherrschte gibt es vom Plot her keine größeren Löcher. Die Story läuft straight forward ab und lässt dem Zuschauer zumeist kaum Zeit zum Luftholen. Da er die meiste Zeit auf demselben Wissenstand wie der Protagonist ist gestaltete sich das ganze natürlich immer wieder spannend und man erwartet worauf es nun eigentlich hinausläuft. So verfolgt man Jason und Maries Flucht quer durch Frankreich sicherlich mit einer gewissen Spannung die auch nicht enttäuscht wird.
Bis auf ein-zwei kleinere Logikfehler (wie auch immer man es schafft mit einer menschlichen Leiche als Schutz mehrere Stockwerke durch ein Treppenhaus abwärts zu fallen ohne sich dabei ernsthaft zu verletzten muss man mir erstmal noch glaubhaft erklären) gibt es eigentlich nichts woran man sich groß stören müsste, so baut der Film eine Spannung auf die er auch bis zum Schluss durchhält und mit einem Thriller gerechten Happy End sogar noch gut aufgelöst wird.

Die DVD selber bietet dem Zuschauer neben der deutschen und er Englischen Tonspur mit den entsprechenden Untertiteln noch einen Audiokommentar des Regisseurs sowie ein alternatives Ende, verlängerte und Herausgekürzte Szenen, ein Blick in die Entstehung und ein Musikvideo.

Fazit:
The Bourne Identity ist sicherlich nicht der herausragende Thriller der letzten Jahre, dafür aber ein solider und spannender Thriller zu überzeugen weiß und in Zeiten von weltweiten Verschwörungen und Geheimdiensten noch einmal richtig gut tut. Als Thrillerfan war ich deshalb richtig Positiv überrascht, was sicherlich auch an den Schauspielern lag. Deshalb kann ich den Film auch mit gutem Gewisse weiter empfehlen.
Außerdem gibt es dieses Jahr noch eine zweiten Teil: The Bourne Supremacy, wieder mit Matt Damon und Franka Potente, ich für meine Teil bin schon mal gespannt ob er zumindest an seien Vorgänger anknüpfen kann.


Galerie:{jcomments on}

Kommentare (0)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
There are no comments posted here yet

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Share Your Location