Ein Königreich für ein Lama

Pacha: Demon llama!
Kuzco: Demon llama? Where?
- aus Ein Königreich für ein Lama

Warum haben wir eigentlich noch keine Rezension eines Disney-Zeichentrickfilms und besser, warum haben wir noch keine Rezension von meinen Lieblings-Disney-Films?
Damit wir das so schnell wie möglich beheben, schreibe ich doch selber eine.

Der im Jahre 2000 erschienene Zeichentrickfilm „Ein Königreich für ein Lama“ ist der 39. in Disneys Zeichentrickkanon und, soviel sollte man wissen, sicherlich nicht der typischste Vertreter, aber einer der lustigsten und unterhaltsamsten.
Aber schalten wir an dieser Stelle einmal kurz rüber zu unseren Kollegen in der Plotabteilung.

Zur Handlung:
Kuzco herrscht als unumschränkter König über sein Inkareich irgendwo in Südamerika. Da er es gewohnt ist, dass man seinen Anweisungen ohne Zögern befolgt, macht er sich auch keine weiteren Gedanken darüber, was mit den Dorfbewohnern geschieht, die seinem neusten Bauprojekt weichen müssen, damit er ein neues Feriendomizil bekommt.
Allerdings funkt ihm seine ehemalige Beraterin Yzma dazwischen. Erbost über ihre Entlassung will sie sich des arroganten Königs entledigen, jedoch wird er „nur“ in ein Lama verwandelt und muss nun mit Hilfe des Bauern Pacha versuchen, seinen Thron zurück zu erobern.

Zur Umsetzung:
Gut, gut soweit ... klingt ja alles ganz nett. Ist es aber nicht, der Film ist vielmehr ein humorvolle Achterbanhfahrt an Gags. Man verzichtete großteilig auf Songs und andere Sachen, die man aus frühern Produktionen kennt, und setzt vor allem auf Humor und Slapstick – und all das passt hervorragend zusammen.
Man merkt, dass man die ganze Sache nicht all zu ernst nimmt, so wird der Film an manchen Stellen unterbrochen, damit Kuzco Sachen erklären kann. Auch die Darstellung des Inkareiches sollte man nicht als historich korrekt annehmen. Aber allen voran machen die Figuren und ihre Sprecher einen absolut fantastischen Job.
Kuzco wird im Original von David Spade (Coneheads, Tommy Boy) gesprochen.
Im Verlauf des Filmes muss er dabei lernen, dass er auch als König nicht immer nur seinen Kopf durchsetzten kann. Begleitet wird er dabei von Pacha, im Original John Goodman (Arachnophobia, The Flintstones, The Big Lebowski). Dem Bauern, der mit seiner Familie dem neusten Bauprojekt Kuzcos weichen soll und der eher widerwillig dem in ein Lama verwandelten Herrscher zur Seite steht.
Ihnen gegenüber steht Kuzcos ehemalige Beraterin Yzma, gesprochen von Eartha Kitt (Eric the Viking, Holes) mit ihrem Gehilfen Kronk: Patrick Warburton (Big Trouble, Open Season, The Venture Bros.). Eines der besten Schurkenpaare in einem Disneyfilm.
Aber das beste an diesem Film ist sicherlich, dass man mit allen Altersklassen Spaß daran haben kann. Disney hat es mit einem seiner letzten Filme vor der großen Computerfilmwelle noch einmal geschafft, ein kleines aber feines Werk zu schaffen, das in allen Belangen zu überzeugen weiß. Solide Handwerkstechnik was den zeichnerischen Part angeht (was anderes war auch nicht zu erwarten) bis hin zu den Figuren und den Gags.

Auch die DVD selber ist ordentlich ausgestattet, neben den zu erwartenden verschiedene Sprachen und Untertiteln gibt es zusätzliche Szenen, Trailer, Musikvideos, Interviews und Hinter den Kulissen-Dokus sowie Spiele. Also alles in allem sehr ordentlich und nichts, worüber man sich beschweren kann. Das Bild ist natürlich auch einwandfrei.

So, eigentlich ist damit auch schon alles dazu gesagt, am besten den Film besorgen, einlegen und ansehen ... mit seinen ca. 75 min Laufzeit auch mal was für zwischendurch.
Von mir also 5 von 5 Lamas und beide Daumen hoch.


Galerie:{jcomments on}

Kommentare (0)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
There are no comments posted here yet

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Share Your Location