7 Monde

Das Böse schläft nie.
vom Cover der DVD von 7 Monde

Ein deutscher Mystery Thriller? Kann so was funktionieren? Ich glaubte nicht dran, bis ich Sieben Monde auf ProSieben gesehen hatte. Als dann kürzlich die DVD zu diesem Film für unschuldige 7,99 Euro im Kaufland herumlag, schlug ich einfach mal zu.

Der Film handelt von dem erfolglosen Schriftsteller Thomas Krömer (gespielt von Jan Josef Liefers), der sich im Zentrum der Ermittlungen über einen Serienkiller befindet, welcher immer bei Vollmond zuschlägt. Seitdem Thomas etwas auf der Straße angefallen und verwundet hat, glaubt er Veränderungen bei sich wahrzunehmen. Seine Sinne sind geschärft, sein Verhalten wird spontaner und triebhafter. Als bei der Einweihung eines Wolfsgeheges die Wölfe mit ihm heulen und seine Großmutter im Bett zerfleischt wird, sieht er nur noch einen Ausweg: eine silberne Kugel. Privat verwickelt sich Thomas immer mehr mit einem undurchsichtigen Lektor (gespielt von Ulrich Mühe) und seiner Freundin (gespielt von Marie Bäumer).
Während der persönlichen Probleme des Schriftstellers ist die Polizei natürlich auf der Suche nach dem Serienmörder. Dabei unterscheiden sich die Techniken der beiden ermittelnden Hauptkommissare grundlegend. Während Hauptkommissar Graf (gespielt von Peter Lohmeyer) seinen polizeilichen Nachforschungen nachgeht, geht Hauptkommissar Becker (gespielt von Christoph Waltz) in der Werwolf Theorie voll auf.
Der Film geht in genau dem richtigen Tempo vor um seine Charaktere vorzustellen und dem Zuschauer ihre Werte zu vermitteln. Die Schauspielerischen Leistungen sind dabei von allen Schauspielern durchaus überzeugend. Jan Josef Liefers beeindruckt vor allem durch das gelungene Schauspiel seines verwirrten und innerlich zerrissenen Charakters. Der mysteriöse Lektor wird von Ulrich Mühe stellenweise aber zu überdreht und wahnswitzig gespielt, overacting eben.
Der Filmverlauf ist sehr spannend und weiß immer wieder aufs neue zu fesseln. Neue Erkenntnisse der beiden Kommissare sowie Träume und Wahnvorstellungen des Schriftstellers, lassen den Zuschauer immer wieder zweifeln, ob es sich nun um einen Werwolf handelt, oder ob der Schriftsteller verrückt geworden ist. Das Ende ist auf jeden Fall sehenswert und ungewöhnlich für einen Mystery-Thriller.

Für die knapp 8 Euro bekommt man einen guten, deutschen Film (ja, so was soll es geben!), der den Krimi- wie den Mystery-Freund gleichermaßen anspricht. Daumen hoch.

Weiterhin auf der DVD:
Trailer zu
Schlaraffenland / 23 - nichts ist wie es scheint / Am Ende der Gewalt / St. Pauli Nacht / Hunger - Sehnsucht nach Liebe / 7 Monde.

Filmografien, Kurzlebensläufe und Statements von Regisseur Peter Fratzscher und den Darstellern Jan Josef Liefers (Knocking on heavens door), Maria Bäumer (Schuh des Manitu), Christoph Waltz, Peter Lohmeyer, Burkhard Driest, Ulrich Mühe (Schtonk) und Michael Gwisdek.

Ein "Hinter den Kulissen", das ohne Kommentar Szenen von den Dreharbeiten zeigt. Besonders gefallen hat mir die Löscharbeit der Feuerwehrleute nach dem Finale *g*.


Galerie:{jcomments on}

Kommentare (0)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
There are no comments posted here yet

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Share Your Location