Star Trek 02 - Der Zorn des Khan - Director's Edition

Khan: "I've done far worse than kill you, Admiral. I've hurt you. And I wish to go on hurting you. I shall leave you as you left me, as you left her: marooned for all eternity in the center of a dead planet, buried alive. Buried alive."
Kirk: "KHAAAAAAAAANNNN."
[echo]
Kirk: "KHAAAAAAAAANNNN."
- aus Star Trek II - Der Zorn des Khan

Die Handlung:
Die USS Reliant unter dem Kommando von Captain Terrell (Paul Winfield) sucht im Rahmen des Genesis-Projekts - welches es ermöglichen soll, aus Himmelskörpern auf denen kein Leben existiert bewohnbare Welten zu erschaffen - nach ebensolchen toten Himmelskörpern. Zusammen mit Commander Chekov (Walter Koenig) beamt Capt. Terrell auf den Planeten Ceti Alpha V. Dort treffen sie auf einen alten Widersacher von Admiral Kirk (William Shatner), den genetisch manipulierten Khan (Ricardo Montalban), welcher vor vielen Jahren mitsamt seiner Crew auf Ceti Alpha V ins Exil geschickt wurde, da er versuchte die Kontrolle über die Enterprise zu gewinnen. Aufgrund einer interstellaren Katastrophe explodierte der Nachbarplanet von Ceti Alpha V, wodurch sich die Umlaufbahn von Ceti Alpha V veränderte und aus dem einstmals idyllischen Exilplaneten eine kalte, ungastliche Welt machte. Khan kennt nur noch ein Ziel: Rache an Kirk. Er setzt Terrell und Chekov kleine Würmer ins Gehirn ein, welche dafür sorgen, dass die beiden sehr empfänglich für Khans Suggestionen werden und bedingungslos seinen Befehlen gehorchen. Da Khan nun die Reliant übernommen hat, will er seine Rache an Kirk vollenden. Im Mutara-Nebel kommt es zum dramatischen Finale zwischen der Enterprise und der Reliant. Beide Schiffe werden stark beschädigt und um Kirk vernichtend zu schlagen zündet Khan das Genesis-Projektil. Im letzten Moment kann die Enterprise den Mutara-Nebel verlassen und wird Zeuge bei der Geburt eines neuen Planeten. Das Genesis-Projektil hat aus dem Mutara-Nebel einen Planeten entstehen lassen, den Planeten Genesis. Obwohl Khan bei der Genesis-Explosion gestorben ist, währt die Freude über den Sieg nur kurz. Denn Mr. Spock (Leonard Nimoy) hat sein Leben gelassen um der Enterprise die Flucht per Warpgeschwindigkeit zu ermöglichen. Spock wird auf dem neuentstandenen Genesis-Planeten beigesetzt.

Die Umsetzung:
Wow kann ich nur sagen. Die Crew hinter der Kamera hat aus den Fehlern des ersten Films gelernt und Star Trek wieder zu dem gemacht, was es immer war: Starke Unterhaltung im Science-Fiction-Gewand. Um überhaupt keine Ähnlichkeit mit dem ersten Teil aufkommen zu lassen, wurde alles abgeändert. Der Regisseur wurde gewechselt, ein neuer Komponist gewählt, die Uniformen wurden stark modifiziert und die Handlung macht etwas sehr Cleveres, indem sie eine Episode der klassischen Serie fortsetzt. Die Schauspieler agieren ungewohnt gut und über Ricardo Montalban brauche ich kein Wort zu verlieren, der ist einfach nur genial. Die Action des Films ist sehr spannend und dramatisch inszeniert und hält den Zuschauer bei der Stange. Auf unnötige Längen wie der erste Film sie besaß wurde komplett verzichtet, und so präsentiert sich Star Trek II als sehr kurzweiliger, verteufelt gut unterhaltender Science-Fiction-Film. Für mich mit einer der absoluten Höhepunkte der Kinofilmreihe.

Die DVD:
Auf Disc 1 befindet sich neben dem Film zwei Audiokommentare von Regisseur Nicolas Meyer und Michael Okuda. Richtig ab geht es aber auf Disc 2. Dort finden sich viele nette Schmankerl. Neben dem Trailer und den Storyboard - Archiven befinden sich folgende Dokumentationen auf dem Silberling:
- The Captain´s Log: Interviews mit Regisseur Nicholas Meyer, William Shatner, Leonard Nimoy, Ricardo Montalban, und Autor/Executive Producer Harve Bennett . In diesen 27 Minuten erfährt man eine Menge über die Hintergründe und die Entstehung von Star Trek II.
- Designing Khan: Vergleiche zwischen Star Trek I und II, Interviews mit Graphic Designer Lee Cole, Costume Designer Robert Fletcher, Production Designer Joe Jennings, Autor/Executive Producer Harve Bennett und Regisseur Nicholas Meyer. Hier geht es vor allem um die optische Konzeption des Films (23 Minuten).
- Visuelle Effekte: Interviews der Effekte-Macher von ILM und Regisseur Nicholas Meyer.
- Original Interviews: William Shatner, Ricardo Montalban, Leonard Nimoy und DeForest Kelley plauschen (in furchterregenden Klamotten) locker über die Entstehung dieses Streifens. Die Interviews wurden bereits 1982 für die Promotion des Films geführt.
- Star Trek Universum: Interviews mit den Trekkies Julia Ecklar und Greg Cox die beide mittlerweile ihr Hobby zum Beruf gemacht haben und Bücher über Star Trek veröffentlichen
Gerade die ersten drei Dokus sind sehr interessant und man bekommt einen guten Einblick hinter die Kulissen dieser Produktion. [stIItwok-crew.jpg]

Das Bild der DVD könnte besser sein, sieht aber für das Alter des Films in Ordnung aus. Es kommt im Format 2,35:1 daher und ist für eine 16:9-Darstellung optimiert. [stIItwok-battle.jpg]

Beim Ton sieht es auch gut aus. Die deutsche Dolby Digital 2.0 Surround Fassung klingt immer noch besser als mancher Möchtegern 5.1 Mix. Beim direkten Vergleich mit dem englischen Upmix stellt man zwar fest, dass die Originalfassung eine präzisere Kanalzuordnung hat und auch im Hochtonbereich genauer arbeitet.
Auch wenn die Synchro nicht mit vielen bidirektionalen Effekten aufwarten kann, so gelingt es ihr immer noch durch den Music-Score eine angenehme Räumlichkeit aufzubauen. Auch die Dialoge klingen nicht verstaubt, so das der Ton in Verbindung mit dem Bild auch überzeugen kann. [stIItwok-kirkandbones.jpg]

Fazit:
Kaufen, muss man haben. Besser kann Star Trek nicht sein.

Warpfaktor: 10


Galerie:{jcomments on}

Kommentare (0)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
There are no comments posted here yet

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Share Your Location