Batman - Dark Victory

"Alberto Falcone was Holiday. The son of Carmine ‚The Roman’ Falcone, Gotham Citys ‚Untouchable’ Crime Lord…this serial killer held Gotham City in his grasp for nearly a year.
His identity was unknown. Only that he struck on holidays. I suspected Harvey Dent. Gotham City’s then District Attorney. He was my friend. I was wrong. Harvey Dent poured his life into the war against the Falcone crime family. He was a good man. Driven. Honest. Trustworthy. When it was over, Carmine Falcone was dead. We had won the war...but lost Harvey Dent..."

Auf geht's in die nächste Runde mit der großen Batman-Rezi-Reihe. Leider endet mit diesem Comic auch erst einmal die Zusammenarbeit zwischen dem Comicduo Loeb und Sale, zumindest was die Batman-Comics betrifft. Dafür hat dieser Band es noch einmal so richtig in sich.
Doch dafür müssen wir erst einmal ein paar Schritte zurück machen, denn Dark Victory schließt and „The Long Halloween“ an und bildet sozusagen sowohl eine wirklich geniale Fortsetzung als auch eine würdigen Abschluß.
Zunächst sollte man allerdings „The Long Halloween“ gelesen haben, ansonsten wird man sich mit diesem Band vielleicht etwas schwer tun.

Sah es nach dem Tod von Carmine Falcone zunächst so aus als wäre das „Roman Empire“ endgültig untergegangen, hat sich ein Jahr später die Lage wieder etwas stabilisiert.
Gigante, die totgeglaubte Tochter ist wieder aufgetaucht und versucht, das Erbe ihres Vaters würdig fortzusetzen, auch Alberto Falcone ist noch am Leben und kann sogar unter Auflagen wieder auf freien Fuß gesetzt werden. Der einzige Verlierer scheint Harvey Dent/Twoface zu sein, der in Arkham einsitzt. Jedoch nicht lange, denn kurz nach seinem Ausbruch macht ein Copkiller namens Hangman die Straßen unsicher. Und für Gordon und Batman beginnt wieder einmal ein Wettlauf gegen die Zeit und ein weiters Jahr voller Schrecken.

Soviel zur Story, zu Recht haben die beiden Eisner Award-Gewinner hier wieder einmal ein wirklich geniales Stück Comicgeschichte abgeliefert.
Nicht nur, dass sie es schaffen, nahezu nahtlos an ihr geniales langes Halloween anzuschließen, auch schaffen sie es wieder einmal den Leser über lange Strecken an der Nase herumzuführen und falsche Fährten auszulegen, so dass man auch selber wieder miträtseln kann.

Die Story an sich folgt dabei in ihren Grundzügen dem Muster aus „The Long Halloween“, ein unbekannter Killer, mehreren Verdächtigen, vielen Spuren und noch mehr Motive.
Interessant ist hier aber vor allem, dass beide Seiten genug Aufmerksamkeit bekommen, sowohl Batman und die Polizei als auch Harvey Dent werden streckenweise auf ihren Wegen begleitet.

Außerdem erhält Batman hier auch sein ersten Sidekick: Robin alias Dick Grayson. Doch bevor die meisten Leser jetzt schon aufstöhnen, warum man 'the Boy Wonder' mit in die Geschichte integriert hat, die sollten dem ganzen doch eine Chance geben - denn erstaunlicherweise funktioniert das Ganze recht gut.
War auch Zeichner Tim Sale anfangs etwas skeptisch, so wurde er von der Geschichte die Jeph Loeb ersonnen hatte doch schnell überzeugt.
Denn die düstere Seite von Batman/ Bruce Wayne wird dadurch keinesfalls zu sehr aufgehellt - denn auch Robin ist wie Bruce Wayne ein Waisenkind und gerade diesen Aspekt fängt Loeb sehr gut ein.
Neben vielen Bezugspunkten auf „The Long Halloween“ knüpfen die beiden Schaffer aber auch an Frank Miller's „Year One“ an. Denn einige Personen die Frank Miller einführte, haben hier ihren letzten Auftritt.

Zum Zeichenstil muss ich eigentlich nicht mehr viel sagen, Tim Sale liefert wieder einmal ein beeindruckendes und erstaunlich reales Abbild von Gotham City und dessen Bewohnern. Die Figuren bleiben allesamt gut erkennbar und die Schurken wirken teilweise schon wie Zerrbilder mit wenig menschlichen Zügen.

Ein gelungener Abschluß des langen Halloweens, der alle noch offenen Fäden aufgreift und zusammenführt, mit Charakteren die nachvollziehbare Motive besitzen und nicht flach wirken.
Ein Muss für Comic- und Batmanfans.

Bleibt nur noch zu hoffen, dass der Ende diesen Jahre erscheinende Catwoman Band „When in Rome“ noch ein paar Fragmente besser verständlich macht.


Jeph Loeb/ Tim Sale{jcomments on}
Softcover 388 Seiten, DC Comics
ISBN: 9-781563-898686

Kommentare (0)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
There are no comments posted here yet

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Share Your Location