Batman - Evolution

{jcomments on}"Go now my acoloyte. And remember - what you do, you do in my name...what you do, you do for Rás Al Guhl."

Batman Evolution ist der erste Comicband aus der Reihe New Gotham und für diejenigen, die sich jetzt fragen, was zur Hölle soll New Gotham sein, keine Bange das wird sofort erläutert.
Irgendwann dachte man sich bei DC, dass es an der Zeit sei, mal wieder mit einem größeren Ereignis einen ihrer Helden heimzusuchen.
Die Wahl fiel dabei auf Batman, diesmal jedoch nicht nur alleine auf ihn, sondern direkt auf ganz Gotham, dieses wurde nämlich von einem Erdbeben fast vollständig in Schutt und Asche gelegt. Ein Problem, mit dessen Folgen Batman ganz schön zu kämpfen hatte, denn neben den Problemen, die bei einer solchen Katastrophe auftreten, gab es noch eine ganze Reihe an weiteren Kämpfen auszufechten, damit Gotham nicht zum Kriegsschauplatz wurde.
Denn nach der Katastrophe wurde die Stadt für einige Zeit zum No-Man’s-Land erklärt.

Doch diese Zeit ist nun vorbei, die Stadt weitestgehend wieder aufgebaut, nur so etwas wie eine vormals herrschende Normalität will sich noch nicht wieder einstellen.
Denn Gotham ist in zwei Lager geteilt: Diejenigen, die die Stadt mit der Katastrophe verlassen hatten und nun zurückgekehrt sind und diejenigen, die blieben, aus welchen Gründen auch immer und sich nun etwas vernachlässigt und betrogen fühlen.

Evolution spielt kurz nach der Wiederaufbau von Gotham, in einer Zeit, in der sich zwei Lager feindlich gegenüberstehen und in der Batman gegen neu aufstrebende Gangsterkartelle zu kämpfen hat, die sich nun in Gotham breitmachen wollen.
Doch schon nach kurzer Zeit kommt es unter den verschiedenen Kartellen, die sich in einer Art des Waffenstillstands befanden, zu Auseinandersetzungen.
Angestiftet von einer geheimnisvollen Frau und ihrem Partner, die allerdings nicht ganz das sind, was sie zu sein scheinen.
Schon bald kommt Batman auch darauf, wer wirklich hinter der ganzen Sache steckt, nämlich niemand geringeres als Rás Al Guhl.

Zwischen diese Hauptstory sind dann auch noch zwei kürzere Geschichten eingeschoben, die erste dreht sich dabei um die Polizistin Rene Montoya und beleuchtet deren Privatleben und Charakter ein wenig, während die zweite von einigen Anschlägen auf Gebäude handelt, die anscheinend von Original Gothamites begangen wurden und sich gegen die No Man’s Land Deserters richtet.

Alles in allem eigentlich ein recht durchschnittliches Comic, die Stories sind nicht schlecht, aber auch nicht wirklich herausragend, sondern halten sich im guten Mittelmaß.
Die Hauptstory ist eigentlich eine typische Rás Al Guhl-Geschichte und offenbart auch nichts wirklich Neues, besser fand ich dagegen den kurzen Einschub über Montoya. Eigentlich nicht vielmehr als nur ein Tag in ihrem Leben, der aber doch recht viel Tiefgang in dem Charakter erkennen läßt.
Die zweite kurze eingeschobene Geschichte war dahingegen eigentlich nicht vielmehr als ein Lückenfüller und auch nur 08/15.
Die übliche Kost halt.

Nicht so berauschend fand ich die Zeichnungen selber. Für die meisten zeigte sich Shawn Martinbrough verantwortlich.
Wobei ich dessen Zeichenstil teilweise doch etwas seltsam fand, einige der Figuren wirkten einfach zu steif und eher wie Gliederpuppen als wie lebende Menschen.
Für die Montoya-Geschichte gibt es dann auch einen anderen Zeichner, nämlich William Rossado, dessen Bilder mir dann auch gleich ein wenig besser gefallen, die Personen wirken nicht so steif und auch die Linien und Schattierungen sind nicht ganz so stark ausgeprägt wie bei Shawn Martinbrough.
Die zweite Zwischengeschichte wurde dann noch von Phil Hester illustriert, dessen Stil sich eher dem von Shawn Martinbrough annährt, wobei auch die Personen wieder nicht ganz so steif daherkommen.

Alles in allem aber konnte mich keine der drei Geschichten, weder von der Story noch vom zeichnerischen Ansatz her, wirklich überzeugen.v Insofern fällt mein Fazit diesmal auch sicherlich etwas deutlicher aus als sonst, denn dieses Comic ist nur etwas für Batmanfans und Komplettierer, alle anderen sollten sich lieber nach anderen Geschichten des dunklen Ritters umsehen, die dann auch sicherlich besser zu überzeugen wissen.


Greg Rucka/ Shawn Martinbrough/ John Watkiss/ William Rossado/ Phil Hester
Softcover 221 Seiten, DC Comics
ISBN: 9-781563-897269

Kommentare (0)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
There are no comments posted here yet

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Share Your Location