Batman - Haunted Knight

"In Los Angeles at this time of year, everyone with a gun fires it into the air. People are killed from falling bullets. In Cincinnati a curfew prevents the children from trick-or-treat after dark. In Detroit they call it ‘Devils Night’. Buildings are torched. Fires sweep throughout the city unchecked. But in Gotham City, on Halloween...all hell breaks loose."

Autor Jeph Loeb und Zeichner Tim Sale sind sicherlich eines der genialsten Comicduos der letzten Jahre.
Mit ihrer Arbeit an The Long Halloween haben sie bewiesen, dass sie den dunklen Ritter zu neuen Ehren erheben und mehr aus ihm machen können als nur einen weiteren verkleideten Verbrechensbekämpfer.
Mit Haunted Knight setzten sie dies eben so gekonnt fort, allerdings ist dieser Comicband keine zusammenhängende Geschichte, sondern besteht aus drei einzelnen Stories, die allesamt zu Halloween in Gotham spielen.


Den Anfang macht dabei, nach einem kurzen Vorwort, Scarecrow mit der passend betitelten Geschichte „Fears“.
Während Halloween schafft es Scarecrow aus Arkham auszubrechen und die Stadt wieder einmal mit seinem Gas in Angst und Schrecken zu versetzten - als Batman versucht ihn zu stoppen kommt er mit dessen Angstserum in Kontakt.
Während er als Bruce Wayne eine Beziehung anfängt, die Alfred allerdings ein wenig suspekt vorkommt und ihn zu Nachforschungen veranlaßt, muss Batman sich mit den Auswirkungen des Serums auseinandersetzten, um nicht den Wahnsinn zu verfallen und seinen alten Freund Gordon zu retten.
Eigentlich ein 08/15 Geschichte ohne große Wendungen und Verschwörungen, dennoch schaffen es Loeb und Sale auch hieraus etwas Besonderes zu, was sicherlich auch an der Darstellung der Charaktere liegt. Scarecrow ist einfach nur herrlich wahnsinnig und durchgedreht während Batman/Bruce Wayne sich im Kampf gegen die Schurken total verausgaben, so dass sie die drohende Gefahr auf der anderen Seite fast nicht bemerken - gerade dieses teilweise Versagen macht die Personen aber immer noch etwas menschlich und läßt sie nicht zu modernen Göttern verkommen denen nichts etwas anhaben kann.

Die zweite Geschichte, „Madness“, dreht sich dann auch um den Mad Hatter. Bei einem Kampf mit ihm bleibt Batman verletzt zurück und während der Hatter entkommt und Gordons Tochter Barbara in seine Gewalt bringt, schlägt sich Batman schwer angeschlagen zu Dr. Thompkins durch, ehe er sich wieder auf die Suche nach dem Mad Hatter begeben kann.
Gleiches Prinzip wie beim Vorgänger, eine eigentlich simple Geschichte die aber durch ihren Erzählstil und all die gelungenen Zwischesequenzen noch einiges an Aufwertung erfährt.
So wird nicht nur Jervis Tetch als der Mad Hatter mit seinem Wahnsinn recht gut verdeutlicht auch die Probleme im Hause Gordon und Batmans Vergangenheit spielen eine Rolle.

Den Abschluß bildet sicherlich die eigenartigste der drei Geschichten. Denn für „Ghosts“ stand Charles Dickens berühmte 'Christmas Carol' Pate.
Nach einem Kampf mit dem Pinguin kommt Bruce Wayne erschöpft nach Hause.
Doch auch hier soll er nicht zur Ruhe kommen, denn in der Nacht erhält er Besuch vom Geist seines verstorbenen Vaters der ihm von drei weiteren Geistern berichtet, die ihn aufsuchen werden um ihn davon zu überzeugen, dass er seine Obsession mit Batman nicht zu weit treiben soll. Dabei entpuppen sich die drei Geister als Abbilder von Poison Ivy, dem Joker und seinem toten Selbst.
Alleine für diese eigenwillige Interpretation der Christmas Carol lohnt sich eigentlich schon der Kauf, mit dieser letzten Geschichte wird noch einmal das gesamte Augenmerk auf Bruce Wayne/Batman gelegt und es funktioniert erstaunlich gut.

Über den Zeichnstil brauche ich eigentlich auch kein Wort mehr zu verlieren, Time Sale liefert die gewohnt gute Arbeit ab. Persönlich halte ich ihn immer noch für das Beste, was Batman zeichnerisch passieren konnte, die gesamte Komposition der Bilder und deren Aufbau spiegeln perfekt die Stimmung wieder und fügen sich auch stilistisch sehr gut ein, nicht zu modern aber auch nicht mehr 30er Jahre schafft er einen perfekten Genremix irgendwo dazwischen.

Jeph Loeb zeigt mit diesen drei kleineren Geschichten, dass er es auch schafft, aus allein stehenden kürzeren Stories noch etwas Besonderes heraus zuholen.
Besonders Fans des dunklen Ritters sollten sich diesen Sammelband mit den drei Geschichten zulegen.


Jeph Loeb/ Tim Sale{jcomments on}
Softcover 190 Seiten, DC Comics
ISBN: 9-781563-892738

Kommentare (0)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
There are no comments posted here yet

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Share Your Location