Batman - Hush 1 & 2

"Criminals, by nature, are a cowardly and supersticious lot. To install fear into their hearts I became a bat. A monster in the night. And in doing so. I become the very thing that all monsters become...alone...?"

Endlich, endlich noch mal ein richtig guter Batman-Comic, aber etwas anderes habe ich ja auch nicht erwartet, schließlich stammt die Story diesmal wieder von Jeph Loeb, den ich seit The Long Halloween eigentlich als wirklich genialen Autor zu schätzen weiß.
Leider steht ihm diesmal nicht Zeichner Tim Sale zur Seite, sondern Jim Lee und Scott Williams, deren Zeichnungen sicherlich nicht schlecht sind, sondern dem modernen Comicaussehen entsprechen.
Sehr viele Details und passende Farben, allerdings finde ich das Figurendesign teilweise doch recht nichtssagend und austauschbar, leider im modernen Sinne auch etwas seelenlos, aber gut aussehen tut’s trotzdem.{jcomments on}

Dafür ist die Story noch mal so ein richtiger Loeb.
Nach einem Kampf mit Killer Croc und der anschließenden Verfolgung von Catwoman wird Batman schwer verwundet und muss als Bruce Wayne operiert werden. Sein alter Freund und Arzt Thomas Elliot bringt ihn zwar wieder auf die Beine, wird aber bald darauf anscheinend vom Joker ermordet.
Wie es scheint hat irgend jemand seine Finger im Spiel und manipuliert einige der größten Verbrecher Gothams nach seinen Vorstellungen.
Sowohl Killer Croc, Poison Ivy, Catwoman, Harley Quinn, der Joker und Two-Face scheinen in das Spiel verwickelt zu sein und während Batman dem Mann im Hintergrund nachjagt, muss er nicht nur feststellen, dass er es mit einem würdigen Gegner zu tun hat, sondern auch, dass dieser sich in seiner Vergangenheit gut auszukennen scheint.

Wer The Long Halloween und Dark Victory gelesen hat, wird in der Geschichte von Hush sicherlich einige Parallelen entdecken.
Auch hier legt Loeb wieder einmal viele Spuren, die man als Leser sicherlich auch mitverfolgen kann und dabei auch nie wirklich schlauer ist oder mehr weiß als Batman.
Und wie schon bei seinen beiden Vorgängern gibt es auch hier wieder einen mysteriösen Mann im Hintergrund, der auf den ersten Blick nicht aus der alten Riege der bekannten Schurken zu entstammen scheint.
Dabei schafft es Loeb nicht nur wieder jeder Menge bekannter Gesichter zu einem Auftritt zu verhelfen sondern diese auch noch gekonnt in die Geschichte einzuarbeiten ohne das es irgend wie aufgesetzt wirkt.
Das gesamte Konzept wirkt logisch durchdacht und es werden auch fast alle Fragen zum Schluß beantwortet, jedoch bleibt auch hier immer noch genug Raum für viele Spekulationen, so dass man sich als Leser auch selber fragen kann, welche Lösung denn nun die Wahre ist und wer der geheimnisvolle Täter in Wirklichkeit war.

Die einzelnen Figuren sind dabei recht gut charakterisiert und ein Hauptaugenmerk liegt diesmal auf Batman selber und seiner Beziehung zu Catwoman, die hier sicherlich ihren Höhepunkt erreichen sollte.
Aber auch die anderen Figuren bleiben nicht nur blasse Nebencharktere, auch wenn nicht alle aus dem Vollen schöpfen können so merkt man doch, dass man sich bei den meisten bemüht hat, mehr aus ihnen heraus zu holen.
Besonders Harvey Dent wird noch einmal einen Schritt weiter gebracht, auch wenn es eigentlich ein Schritt zurück ist.

Eingeleitet werden die beiden Bände mit einem Vorwort von Jeph Loeb und Jim Lee, dazu gibt es am Ende noch die obligatorischen Coverdesigns der einzelnen Ausgaben und einige Sketches von Jim Lee.v Eigentlich gibt es auch nicht mehr viel zu sagen, Hush zählt mit The Long Halloween und Dark Victory zu meinen liebsten Batman Comics und ist definitiv einen Blick wert, sowohl als Comic- als auch als Batmanfan kommt man nicht drum herum.


Jeph Loeb/Jim Lee/Scott Williams
Softcover, DC Comics
ISBN: 1-4012-0060-5 / 1-4012-0092-3

Kommentare (0)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
There are no comments posted here yet

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Share Your Location