Aster, Christian von: Troll!

„Troll!“ ist der Titel von Christian von Asters neuester Publikation, mit der er seinem selbsterwählten Ruf als Genregrenzsaboteur erneut gerecht wird. Oder eigentlich eher als Gattungsgrenzsaboteur, denn wie schon das vor gar nicht allzu langer Zeit hier besprochene „Nachmieter gesucht...“ aus seiner Feder, so ist auch sein „Troll!“-Buch wieder eine durch eine Erzählung verbundene Sammlung von Kurzgeschichten.
Wobei, das trifft es auch nicht ganz.

Protagonist der Handlung ist jedenfalls ein Ich-Erzähler, der sich oft genug vorstellt, so dass ich auch aus dem Kopf schreiben kann, dass er Ragnar ist, „Sohn von Leif, der ein Sohn von Einar gewesen“. Und er ist Trolljäger. Denn Trolle, das weiß er, sind heimtückische Biester, die eben gejagt und ausgemerzt gehören. Schon sein Vater war Trolljäger und fand dabei den Tod, so dass der junge Ragnar nun auszieht, in die Fußstapfen seines Erzeugers zu treten.
Das ist gar nicht mal so einfach, wie er feststellen muss, auch wenn er schon bald seinen ersten Troll findet. Dieser erweist sich aber letztlich nicht nur insgesamt als umgänglicher Typ, sondern er erzählt ihm auch noch eine Geschichte. Danach aber setzt Ragnar erneut zum Todesstoß an, was ihm mit einer Einschränkung auch gelingt, die der Leser sich aber selber zu Gemüte führen sollte.
Dieses etwas obskure Spiel wiederholt sich noch einige Male, bis Ragnar letztlich hinter das wahre Geheimnis seiner edlen Queste kommt. Ein Geheimnis, das vieles für ihn verändern wird...

Das Buch untergliedert sich in einen Prolog, in dem Ragnar sich vorstellt, sowie sieben Kapitel. Deren Titel beschreiben schon recht gut, wohin es Ragnar jeweils verschlagen wird: Die Brücke, Der Brunnen, Der Turm, Der Wald, Der Weg, Die Ruine und Die Höhle sind sie geheißen. Jedes dieser Kapitel birgt in sich dann zudem jeweils eine trollsche Anekdote, die dort vom jeweiligen Opfer vorgetragen wird.
Durch dieses absonderliche Erzählmuster und die in sich oft recht skurrile Erzählung erzeugt das Buch eine sehr angenehme Atmosphäre, die einen als Leser schnell sehr stark fesseln kann. Einmal mehr beweist von Aster seine Fähigkeit, höchst elegant und eloquent seine Sprache zu verwenden und verleiht der Erzählung dadurch noch einmal einen ganz eigenen Anstrich. „Troll!“ weist dabei allerdings nicht den finsteren Humor aus, den von Aster sonst so gerne an den Tag legt. Die Geschichte ist irgendwo schlichtweg nett, wenn auch nicht naiv. Sie ist lustig und auch so gedacht, aber ohne den Zynismus eines „Armageddon TV“ etwa.
Die Seelenruhe, mit der die Trolle offenbar in ihren eigenen Tod gehen, die verwirrten Gedanken des Erzählers und bizarre Einfälle wie Maulwürfe, die auf Trollen reiten (nebst Geschichte, die erklärt, wie es denn dazu kam) rauben dem Leser stetig etwas den Boden unter den Füßen und wie der Charakter fragt er sich, was denn hier eigentlich gerade gespielt wird.
Am Ende des Buches wird er es erfahren und es wird ihm vermutlich genauso wie Ragnar wie Schuppen von den Augen fallen, wenn er es begreift.

Die einzige Kritik an das Buch geht eigentlich an den Umfang, und selbst das mit Einschränkung. „Troll!“ ist recht groß gedruckt und mit seinen rund 100 Seiten auch nicht von herausragendem Umfang. Das ist nur bedingt ein Kritikpunkt, denn zumindest inhaltlich ist das Buch von hervorragender Qualität und ein wahrer Genuß. Eine eventuelle Bewertung von Preis und Leistung leidet aber natürlich etwas darunter, denn 10 Euro sind da nicht geschenkt.
Doch andererseits können sich ja bekanntlich heute auch nur noch die großen Verlagshäuser richtige Kampfpreise erlauben und wenn jemand jede Unterstützung verdient, dann die kleinen Verlage, die tapfer auf dem Markt bleiben.

Ich persönliche finde allerdings auch, das „Troll!“ seinen Preis locker wert ist. Es ist ein schönes kleines Märchenbuch der etwas anderen Art, tatsächlich sogar bereits für jüngere Leser geeignet und für „die Großen“ dennoch eine Freude zu lesen.
Einmal mehr eine nahezu uneingeschränkte Kaufempfehlung für ein Buch von Christian von Aster: „Troll!“ ist toll!


Christian von Aster
Troll!
104 Seiten Softcover, Midas Publishing{jcomments on}
ISBN: 3-937449-60-4

Kommentare (0)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
There are no comments posted here yet

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Share Your Location