Cline, Ernest: Armada

Armada Cover thumpDa stand ich mal wieder in einer Buchhandlung im Frankfurter Flughafen auf meinem Weg nach nach China. Dieses mal ohne eine Festplatte voll digitalisierter Filme oder einem Buch im Koffer. Kurzum, die Abende der nächsten zwei Wochen könnten langweilig werden.
Also mal flott geschaut, was die Fiction-Abteilung so zu bieten hat. Hmm... The Hitchhiker's Guide to the Galaxy hab ich tatsächlich noch nicht gelesen... Was steht denn daneben? Armada von Ernest Cline, dem Bestseller Autor von Ready Player One.
Vielleicht hat mich unbewusst das Cover dazu verleitet, eben dieses Buch zu kaufen. Ich gebe zu, erst viel später registriert zu haben, was das Cover eigentlich darstellen soll.

Das Erstlingswerk von Ernest Cline, Ready Player One, ist euch vielleicht sogar schonmal auf der DORP begnetet. Thomas hatte vor fünf Jahren eine Rezension dazu geschrieben, die ich auch vorhin erst wieder bei uns entdeckt habe.

Die Geschichte spielt in naher Zukunft auf der Erde. Unser junger Protagonist Zack Lightman, im letzten Jahr der High School, blickt aus dem Fenster seiner Schule und sieht ein Ufo. Verrückterweise sieht es genauso aus wie die gegnerischen Raumschife im Videospiel Armada. Hatte sein Vater, der mit 19 Jahren bei einem Unfall ums Leben kam, in seinen letzten Aufzeichnungnen nicht auch von Aliens, Videospielen und einer Verschwörung innerhalb der Regierung geschrieben?
Während Zack sich noch nicht sicher ist, ob er langsam verrückt wird, wird er bereits von einem EDA- (Earth-Defence-Alliance-) Transporter, der ebenfalls einem Videospiel entsprungen zu sein scheint, abgeholt und zu einem geheimen Stützpunkt gebracht, wo seine Viedeospiel-Fähigkeiten die Erde retten sollen.
Die Erde steht kurz vor der Invasion einer außerirdischen Streitmacht und nur Videospieler, die die Kontrolle über ferngesteuerte Mechas und Raumschiffe übernehmen, können die Erde verteidigen. Darauf hat die Regierung die Menschheit schon seit langem vorbereitet. Filme und Videospiele wie Wing Commander und Star Wars wurden heimlich gefördert und finanziert.
Das finden und observieren möglicher Piloten gestaltet sich heutzutage, dank dem Internet, einfacher denn je. Zwei der beliebtesten Online-Spiele, in denen man die Erde vor einer ausserirdischen Invasion beschützen muss, sind Terra Firma, in dem der Spieler riesige Mechas steuert, und Armada, in dem man die Kontrolle über Raumschiffe übernimmt.
Aber warum warten die Aliens mit ihrer Invasion, bis die Menschheit die Alien-Technologie analysieren und nachbauen konnte? Und warum fliegen die echten Schiffe in den gleichen Mustern mit den gleichen Schwachstellen wie die Raumschiffe im Videospiel? Und wie ist sein Vater in die ganze Geschichte verwickelt? All diese Fragen muss Zack lösen, bevor die Erde zerstört wird.

Ich habe gerade nur die Softcover Ausgabe vor mir, die mit 349 Seiten nicht besonders dick ist. Soweit ich das beurteilen kann, lässt die Qualität nichts zu wünschen übrig. Ich behaupte mal der Crown Verlag versteht etwas von seinem Handwerk.
Sollte die Hardcover Version stark davon abweichen, werde ich das hier noch entsprechend nachtragen.

Ernest Cline thumpErnest Cline dürfte Hollywoods neuer Lieblingsautor sein. Laut ImdB befindet sich Ready Player One bereits in der Pre-Produktion mit (aktuellem) Ziel 2017 und auch Armada ist bereits im Gespräch verfilmt zu werden.
Außerdem weiß ich nicht, ob ich ihn lieben oder hassen soll. Der Mann besitzt einen Delorean. Wie geil ist das denn? 
Aber nein, das stimmt gar nicht. Er besitzt zwei Deloreans. ZWEI!

Wie schon in Ready Player One hat Ernest Cline auch in Armada unzählige Pop-Kultur Referenzen eingebaut, die mir beim Lesen des Buches immer wieder das Herz haben höher schlagen lassen. Referenzen zu Star Trek, Star Wars, Aliens, Battlestar Galactica und Firefly (um nur mal einige zu nennen) springen einem alle paar Seiten ins Auge.
Wer mit den Science-Fiction-Filmen und -Videospielen der 80er Jahre bis heute groß geworden ist, oder selber mal im X-Wing den Todesstern zerstört hat, wird dieses Buch lieben.
Sehr wahrscheinlich auch wer das erste Buch gelesen hat, aber das kann ich erst ein paar Tage nach meiner China-Reise bestätigen.
Armada ist eine weitere Liebeserklärung an unserer Generation.
Bei mir wurden beim Lesen auf jeden Fall unzählige Erinnerungen an Filmen und Spielerlebnisse wachgerufen, die das Lesen gleich dreimal so unterhaltsam gemacht haben.

Ich habe mir bei der Lektüre die Frage gestellt, ob "normale" Leser Spass an dem Buch haben würden, oder wie sich die Story ohne die Pop-Referenzen lesen lassen würde.
Ernest Cline hat das Buch für seine Generation geschrieben und ich behaupte, dass es von uns genug gibt, die dieses Buch lieben werden.

Ready Player One ist mittlerweile auch auf Deutsch erhältlich (bei Penhaligon erschienen; übersetzt von Hannes und Sara Riffel). Bleibt zu hoffen, dass Armada auch noch eine übersetzte Ausgabe erhalten wird.


Titel: Armada
Originalausgabe
Autor: Ernest Cline
Verlag: Crown
ISBN: 978-0-8041-8923-1
Seitenzahl: 349 Seiten Softcover
Sprache: Englisch
Preis: 12,50 US-$

Kommentare (0)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
There are no comments posted here yet

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Share Your Location