Warhammer - Gotrek & Felix #04 - Der Hort des Drachen

Gotrek und Felix schlagen wieder zu!
- vom Backcover von Der Hort des Drachen

Und endlich, endlich beschert uns Heyne den vierten Teil der Warhammer Reihe um die beiden Abenteurer Gotrek und Felix. Gerade dieser Band wurde von mir mit Spannung erwartet, endete der dritte mit einem Cliffhanger. Leider hatte sich Heyne mit der Veröffentlichung lange Zeit gelassen.

Erst einmal für Leser welche die Reihe noch nicht kennen eine Einleitung:

Der junge Gelehrte und Dichter Felix Jaegar gerät in Schwierigkeiten, wird jedoch von dem zwergischen Slayer Gotrek gerettet. Die Slayer sind ein Kult von Zwergen, welche ihre Ehre verloren haben und nun die Welt durchstreifen um den Tod im Kampf gegen mächtige Monster zu finden. Gotrek ist der kampfstärkste und damit wohl erfolgloseste J Slayer der Geschichte. Felix hat, nachdem sein Leben durch den Zwerg gerettet wurde geschworen, ihn zu begleiten und seine Taten aufzuschreiben, damit diese niemals von der Nachwelt vergessen werden würden. Die beiden haben bis zum vierten Band die wahnwitzigsten Abenteuer überstanden. Bestand der erste Band noch aus mehreren lose zusammenhängenden Kurzgeschichten, ging es ab dem zweiten in wirklicher Romanform weiter. Die beiden deckten Kulte des Chaos auf, besiegten Tiermenschen, töteten wahnsinnige Magier, etc. Im zweiten Roman, "Der graue Prophet" retteten die beiden Nuln, eine Großstadt des menschlichen Imperiums vor einer Invasion der Skaven, hinterlistigen Rattenmenschen, unter dem Befehl des Grauen Propheten Thanquol. Im dritten Band machten sie sich dann auf um die verlorene Zwergenfestung in der Chaos-Wüste zu finden und ihre Schätze zu heben. Das gelingt ihnen natürlich auch und der dritte Band endet mit der Rückreise aus der Wüste. Und an eben diesem knüpft nun der vierte Band an.

Gotrek und Felix kommen mit dem Luftschiff der Zwerge und den Überlebenden der Expedition aus der Chaoswüste zurück nach Kislev, dem Startpunkt ihrer Reise. Dort müssen sie feststellen das Thanquol der wahnsinnige Graue Prophet mal wieder Rachepläne gegen sie plant und den Landepunkt überfallen hat. Wie es einem Schlachtschiff voller Zwerge gebührt vertreiben sie erstmal die Rattenmenschen und befreien die gefangenen Kisleviten. Nach einigem Feiern machen sich die Zwerge dann mit der Tochter des Kislevitenanführers, die eine romantische Beziehung zu Felix begonnen hat, auf um die Zarin vor einer Chaosinvasion zu warnen. Allerdings wird das Luftschiff auf dem Weg dorthin von einem Drachen angegriffen und schwer beschädigt. Die Zwerge landen zur Reparatur an der Slayerfeste Karak Dum, einem düsteren Ort des Zwergischen Volkes, an dem die Slayer ihren Eid ablegen im Kampf zu sterben. Da die Slayer des Schiffes gerade mal nichts Besseres zu tun haben als auf die endgültige Reparatur zu warten beschließen sie einfach mal den Drachen zu töten der das Schiff angegriffen hat. Klingt verrückt und ist es auch. Schließlich haben alle Slayer irgendwie einen an der Klatsche. Mit einigen anderen Slayern, in der Feste gibt es natürlich genug, machen sie sich auf den Hort des Drachen zu finden und das Biest zu erschlagen. Auf dem Weg gibt es, wie in den anderen Romanen auch, natürlich noch mehr zu erschlagen. Liest sich etwas plump, ist aber recht lustig. Ein Orkstamm sowie einige Goblins müssen noch dran glauben bevor die Höhle entdeckt wird. Ob die Helden es schaffen den Drachen zu töten? Na? Was glaubt Ihr J? Aber da hört das Gemetzel immer noch nicht auf…

William King schafft es dieses Mal wirklich unglaubliche Gemetzel darzustellen! Splatter-Fans kommen klar auf ihre Kosten. Körperteile fliegen durch die Gegend, Blut fließt in Strömen (bei Gegner wie bei den Helden, aber die stört das nicht wirklich) aber trotzdem kommt es immer sarkastisch und lustig rüber, da es so dermaßen überzogen beschrieben wird.
Aber abseits davon entwickeln sich die Charaktere glaubwürdig weiter. Sie zeigen sogar endlich einmal wirkliche Schwächen, sie haben nicht nur körperliche Narben von der Chaos-Wüste davongetragen.

Alles was die vorigen Romane schon sehr lesenwert und unterhaltsam gemacht hat bringt William King wieder in diesem Roman. Wie schon in den vorigen Roman schafft er es auch wieder das Niveau zu steigern, seine Charaktere weiter zu entwickeln, mehr Action und mehr Humor hineinzubringen. Wem die übrigen Bücher gefallen haben und wer an Dark-Fantasy interessiert ist darf erst gar nicht dieses Buch verpassen! Es liest sich an einem Stück runter und diese paar Stunden gehen sicherlich sehr schnell vorbei! Ich will den nächsten Band!


Name: Der Hort des Drachen 
OT: Dragonslayer 
Verlag: Heyne 
Sprache: deutsch{jcomments on}
Autor: William King 
ISBN: 3453196465
Empf. VK.: 8,95 Euro 
Seiten: 382

Kommentare (0)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
There are no comments posted here yet

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Share Your Location