BattleTech - Dark Age 14 - Gefährliche Ziele

Nachdem mich der letzte Mechwarrior-Dark Age-Roman mit seiner schmerzhaften Naivität stark enttäuscht hatte, war ich bei dem vorliegenden Band misstrauisch. Der Name Blaine Lee Pardoe konnte mich dann aber doch beruhigen, gelang es dem Autoren doch bisher schon einige lesenswerte BattelTech-Romane hervorzubringen.

Der Roman dreht sich um den ComStar-Techniker Tucker Harwell. Dieser ist ein technisches Genie und Spezialist für interstellare Kommunikation, was ihm die zunächst undankbare Aufgabe einbringt, den quasi-Totalausfall des HPG-Netzes zu untersuchen, welche das bekanntes Universum ins Chaos stürzte. Dazu wird er auf einen entlegenen Planeten geschickt, dessen HPG (HyperPulsGenerator) einen einzigartigen Defekt aufweist und vielleicht der Schlüssel zur Lösung des Problems ist. Tucker ist aber der Archetyp des weltfremden und tollpatschigen Technikfreaks, der bisher nur auf Terra lebte und fast nur Kontakt zu anderen Angestellten des riesigen Kommunikationskonzerns ComStar hatte. ComStar ist durch den Ausfall des Kommunikationsnetzes nicht gerade beliebt, was noch durch einen weiteren entscheidenden Punkt verschlimmert wird. Um 3070 herum, sechzig Jahre vor der Handlung des Romans, überzog eine religiöse Splittergruppe von ComStar die ganze Innere Sphäre mit Massenvernichtungswaffen und Internierungslagern, was erst zu der Gründung der Republik der Sphäre führte, in welcher die ganze Dark Age-Reihe spielt. Dies führt zu einer aufgeheizten Stimmung, welcher sich Tucker zunächst nicht bewusst ist und erst einmal in seiner Naivität gegen eine Welle des Misstrauens und Hasses ankämpfen muss. Um die Operation von ComStar zu beschützen schickt die Republik eine Fahrende Ritterin mit Namen Alexi Holt auf den Planeten, um für Tuckers Sicherheit zu sorgen. Als Tucker das Geheimnis entschlüsselt, welches möglicherweise die Kommunikation im ganzen von Menschen besiedelten Raum wieder herstellen könnte, werden mehrere Parteien auf ihn aufmerksam und es beginnt ein regelrechter Krieg um einen Mann, der eigentlich nur ein guter Techniker sein wollte.

Das Buch lässt sich eigentlich in zwei große Teile aufspalten. Der erste schildert vor allem Tucker Harwell und seine Probleme, mit der Realität außerhalb der sicheren Umgebung auf Terra klar zu kommen. Er macht eine glaubwürdige Entwicklung durch, auch wenn der Sprung vom einfachen, aber genialen Techniker zum Militärtaktiker zum Ende hin doch etwas fragwürdig erscheint. Aber auch die Ritterin der Sphäre, ein geheimnisvoller entehrter MechKrieger, mit dem sich Tucker anfreundet, Tuckers Vorgesetzer auf dem Planeten, Tuckers Schwester, der Legat des Planeten und die Persönlichkeiten der anderen Fraktionen sind interessant dargestellt. Während nach und nach mehr Fraktionen auf dem Planeten auflaufen, ergeben sich immer mehr Reibereien zwischen den Personen und Machtgruppen. Es ist eine Freude mitzuerleben, wie die Charaktere aneinander anecken, ihre Konflikte austragen und sich entwickeln. Das tritt leider im zweiten Teil des Romans in den Hintergrund, wenn eine Schlacht auf die nächste folgt, sich die Fraktionen gegeneinander ausspielen und viel Material weggebombt wird. Beeindruckend ist, wie viele Fraktionen Pardoe auf dem Planeten auflaufen lassen konnte, ohne das es aufgesetzt oder unglaubwürdig wirkt. Im einzelnen sind dies die Clanner der Geisterkatzen, das Oriente Protektorat (ein Überbleibsel der ehemaligen Liga Freier Welten), die Banditensöldner von Bannson Raiders und die Republik der Sphäre samt der örtlichen Miliz. Und als ob das noch nicht reichen würde, greift am Ende auch noch eine Fraktion ein, welche eigentlich gar kein Militär besitzen dürfte...

Der Roman hat Action, interessante Charaktere, Intrigen und Verrat. Dazu kommen noch einige sehr interessante Einblicke in der Universum von Dark Age, die bisher unklar waren, wie etwa das Ausmaß des HPG-Netzausfalls oder die Struktur von ComStar. Leider wird in der zweiten Hälfte des Romans die Charakterdarstellung und Entwicklung zugunsten der Action zurückgefahren, sonst wäre der Roman wirklich ein Glanzstück geworden. So bleibt er aber immerhin einer der besten Teile der Reihe.


Name: Gefährliche Ziele 
OT: Target of Opportunity 
Verlag: Heyne 
Sprache: deutsch{jcomments on}
Autor: Blaine Lee Pardoe 
Empf. VK.: 7,95 Euro 
Seiten: 348 Seiten 
ISBN: 9783453522350

Kommentare (0)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
There are no comments posted here yet

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Share Your Location