BattleTech - Classic 04 - Über dem Gesetz

2600: Der Assistent des Generalbundesanwalts wird ermordet in seinem Büro aufgefunden. SBGK-Agent David Gibbs wird auf den Fall angesetzt. Die Lösung scheint einfach und greifbar nahe, doch der Fall wird immer mysteriöser und widersprüchlicher. Was ist in dieser Silvesternacht wirklich geschehen? Gibbs lässt nicht locker und stößt schließlich auf eine Verschwörung, die bis in die allerhöchsten Regierungskreise hinaufreicht und zum Ersten Lord des Sternenbundes führen zu scheint ...
vom Backcover von Über dem Gesetz

BattleTech-Romane zu rezensieren ist inzwischen so etwas wie eine Lebensaufgabe geworden. Pro Monat erscheint zur Zeit durchschnittlich ein Roman. Kaum hat man neben der Uni und anderem Kram, der Nerven und Zeit kostet, mal wieder Zeit gefunden einem Roman zu lesen, da ist auch schon der Nächste erschienen. Gerade jetzt wo ich diese Rezi in einer stillen Stunde verfasse, liegt schon der nächste Roman da oben auf dem Bücherregal und wartet darauf konsumiert zu werden.

Aber kommen wir zum Roman. Der ist vom deutschen Autor Michael Diehl, der bereits „Wahnsinn & Methode“ in dieser Reihe (Classic BattleTech) verfasst hat. Wieder spielt die Handlung zur Zeit des Sternenbundes, genauer gesagt um das Jahr 2600 herum. Eigentlich sind es auch zwei Handlungen, die Diehl hier erzählt. Zum einen gibt es den Geheimagenten David Gibbs, der einen Mordfall an einem hohen Beamten aufzuklären hat und zum anderen eine hochpolitische und spannende „Geschichtsstunde“ aus der Anfangszeit des größten Bündnisses der menschlichen Geschichte. Der Agent ist dabei eine herrliche Hommage an Agentenfilme, allen voran dem Klassiker schlechthin: James Bond. So schlägt Gibbs einem Angreifer an der Cocktailbar mit dem Shaker einen über, lässt einen Spruch ab und trinkt cool seinen Drink. Freunde von Bond werden viele Zitate und Aktionen des berühmtesten Geheimagenten unserer Tage in Gibbs wiederfinden.
Auf der anderen Seite stehen aber die Verwicklungen innerhalb des Sternenbundes, denn der Herrscher des Draconis-Kombinats ist ein etwas instabiler Alkoholiker, der den Frieden des Bundes gefährdet. Da es sich beim Draconis-Kombinat aber um einen sehr totalitärer Staat handelt, ist Kritik an Vorgesetzten eher... unüblich. Aber als der Koordinator des Kombinats, Leonard Kurita, dann dem ganzen Rest der Inneren Spähre mit Krieg droht, geht selbst sein Volk auf die Straße und auch das Herrscherhaus ist sich einig, das etwas geschehen muss.
Jeder Teil für sich ist unterhaltsam und funktioniert, aber irgendwie wollen beide nicht so recht zusammenpassen. Der erste Teil des Romans dreht sich nur um den Agenten, der große Mittelteil um die Politik und ganz am Ende werden beide Ebenen miteinander verknüpft. Die Geschichte um den Agenten hat Action, coole Sprüche und viel Humor. Die Politik bietet Intrigen, Verrat, menschliche Fehler und das alles, aus verschiedenen Sichtweisen und mit facettenreichen Charakteren, so dass es kein Böse und kein Gut gibt; so wie ich mir bei BattleTech immer vorstelle. Das Verhältnis zwischen beiden Teilen ist somit wie das zwischen Action-Kracher und einem Polit-Thriller. Beides schaue ich mir gerne an, aber zusammen... das hätte nicht sein müssen.

Was in seinem ersten Roman noch zu bemängeln war, war das Fehlen der Sternenbund-Atmosphäre und der Hochtechnologie, welche diese Ära auszeichnete. In „Über dem Gesetz“ finden sich viele Stellen der Sternenbundadministration und auch einiges an den technischen Errungenschaften. Gerade diese sind sehr schön eingearbeitet und keine technischen Artefakte, die fast magisch erscheinen, sondern clevere und glaubwürdige Weiterentwicklungen der bestehenden Technologie. Zwei Daumen hoch dafür.

Insgesamt ein sehr schöner Roman, gerade für Fans von James Bond und die Liebhaber der BattleTech-Geschichte. Ehrlich, wenn ich BattleTech-Kunde als Studienfach nehmen könnte, ich würde es tun! Also, an alle BattleTech-Fans da draußen: gebt dem jungen, deutschen Autor eine Chance und schaut mal in das Buch rein.


Name: Über dem Gesetz 
Verlag: Fanpro 
Sprache: deutsch
Autor: Michael Diel 
Empf. VK.: 9 Euro {jcomments on}
Seiten: 334 + Glossar 
ISBN: 3890645179

Kommentare (0)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
There are no comments posted here yet

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Share Your Location