BattleTech - Operation Risiko

Für meine Eltern, meinen unfassbar dummen Hund Sandy und alle anderen da draußen, die sich mit diesem seltsamen Hobby abgefunden haben, das ich mir hier zugelegt habe.
- aus dem Vorwort von Operation Risiko

Operation Risiko. Vorletzter Band. Es bleibt spannend. Mit der schön runden Nummer 60 geht die BattleTech-Reihe nun in den endgültigen Endspurt.
Blaine Lee Pardoe liefert mit diesem Band nicht nur einen der letzten Romane ab, sondern dankt im Vor- und Nachwort seinem dummen Hund sowie Matt Groening für seinen blanken Metalarsch. Wenn das nicht schon für ein cooles Buch reichen würde, ist der Roman nebenbei auch noch gut ;-).

Wer die Rezis der letzten Romane verfolgt hat, wird sicher mitbekommen haben, das es im Vereinigten Commonwealth sowas wie Bürgerkrieg gibt. Als wenn das noch nicht Problem genug wäre, hat der Clan der Jadefalken beschlossen mal eben eine Offensive gegen das Lyrianische Commonwealth also gegen den Raum von Haus Steiner, einzuleiten. Soweit, so problematisch. Eigentlich müsste sich Victor Steiner-Davion ja freuen, werden doch so Truppen seiner Schwester an der Grenze gebunden, die dann nicht gegen ihn im Bürgerkrieg eingesetzt werden können. Aber, wie sein Name schon sagt, ist er auch ein Steiner und nicht nur Davion. Er fühlt sich mit den Leuten die unter der Claninvasion zu leiden haben verbunden, klar, schließlich will er durch den Bürgerkrieg ja eben diese Menschen von der Diktatur seiner Schwester befreien. Also schickt er einen Teil seiner Truppen zur Jadefalken Besatzungszone um die Invasion aufzuhalten. Weil seine Truppen nicht umfangreich genug sind um die Jadefalken in einem offenen Gefecht zu stellen, wird ein waghalsiger Plan aufgestellt. Eine Einsatzstreitmacht soll eine Invasion auf den Welten der Jadefalken durchführen damit diese ihren Angriff einstellen und erstmal in ihrem eigenen Hof aufräumen.
Diese Eingreifgruppe soll dann jemand anführen der Ahnung von dieser Art von Kriegsführung hat: Archer Christifori. Unterstützt wird er dabei von Phelan Kell, dem Khan des Bewahrer-Wolfclans. Dieser lenkt die Falken ein wenig ab, damit Archer und seine Truppen unbeschadet hinter die feindlichen Linien kommen. Weitere Unterstützung gibt es durch Adam Steiner, dem Cousin Victors. Dieser war auf Melissa stationiert, als die Jadefalken diese Welt eroberten. Nach der Rückeroberung Melissas schnappt sich Arthur die Reste seiner Truppen und macht bei der "Operation Keule" mit.
Viele Schlachten und eroberte Planeten später sind die Jadefalken mal richtig angepisst. Archer ist es nämlich gelungen die legendäre Falkengarde, den Stolz des Clans unter Einhaltung der Clangefechtsregeln zu besiegen. Und der Rest ist nun unterwegs um diese Schmach zu rächen...

Soweit mal zum Inhalt. Der Roman ist gut erzählt, wie auch schon die anderen Romane um Archer Christifori von Blaine Lee Pardoe. Die Charaktere sind glaubhaft geschildert und machen eine interessante Entwicklung wärend des Feldzugs durch. Adam Steiner wird vom arroganten Loyalisten zu einem unabhänigigen Veteranen, Archer Christifori muss sich damit abfinden, das mit einem höheren Kommando mehr Verantwortung kommt, etc.
Die Handlung läuft flüssig weiter und die vielen Schlachten sind gut erzählt. Die Auflösung des Romans kann tatsächlich befriedigen und ist für Clans wie auch Innere Sphäre ein gutes Geschäft.
Doch, ein Roman den man durchaus lesen sollte. Allerdings spielt er ja nur als Nebenhandlung zum eigentlichen Geschehen, dem Bürgerkrieg, der im nächsten und letzten Roman, Finale, geklärt wird!


Name: Operation Risiko 
OT: Operation Audacity 
Verlag: Heyne 
Sprache: deutsch
Autor: Brian Lee Pardoe {jcomments on}
ISBN: 3453870646
Empf. VK.: 7,95 Euro 
Seiten: 348

Kommentare (0)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
There are no comments posted here yet

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Share Your Location