BattleTech - Drohendes Verhängnis

Lieutenant Colonel Grayson Addison steht loyal zur Mark Capella der Vereinigten Sonnen. Wenn Field Marshal Hasek ruft, eilen Addison und seine Männer sofort zu Hilfe. Was allerdings die Archon-Prinzessin Katrina Steiner-Davion betrifft, die Herrscherin des gesamten Vereinigten Commonwealth, ist die Situation weniger eindeutig, und als eine Invasionsarmee angreift, erkennt Addison, dass er nicht nur gegen den Feind kämpfen muss, sondern auch gegen alte Freunde...
- vom Backcover von Drohendes Verhängnis

Achtundfünfzigster BattleTech-Roman. Auch wenn er mit einer 53 betitelt ist. Naja...

Drohendes Verhängnis von Randall Bills umschreibt mal wieder einen Schauplatz des Bürgerkrieges zwischen den verfeindeten Geschwistern Victor und Katrina um den Thron.
Allerdings war Katrina wohl doch etwas zu biestig in den letzten Jahren und der ihr eigentlich loyale Field Marshal Hasek beschließt mal eben ihr nicht mehr zu gehorchen. Bisher konnte der gute Hasek "sein" Protektorat, die Mark Capella, innerhalb der Vereinigten Sonnen aus dem Bürgerkrieg raushalten, aber seine Verweigerung seinem Archon, namentlich eben jene Katrina, gegenüber, macht die Dame doch etwas ungehalten. Politisch geschickt wie immer verkündet Katrina den Medien das der Herzog zu ihrem Bruder übergelaufen sei und sie als "rechtmässige" Herrscherin absetzen wolle.
Natürlich bleibt es nicht bei der Nachricht und BattleMech-Regimenter werden in Marsch gesetzt um den Aufständischen mal ordentlich auf die Glocke zu hauen.
Was folgt, sollte klar sein. Die Verteidiger leisten sich einen verzweifelten Kampf gegen die Invasoren, werden zurückgeschlagen, gewinnen die Oberhand, es wechselt wieder, etc. pp.

An sich nicht viel Neues. ABER der Roman ist trotzdem gut. Zunächst einmal schildert er wieder einmal wie viele andere BattleTech-Roman beide Seiten. Es gibt nicht die bösen Invasoren und die tapferen Verteidiger, sondern auf beiden Seiten stehen sich Menschen gegenüber. Menschen die gegen Menschen kämpfen müssen, die sie kennen. Die Verzweiflung treibt sie zu Taten, die sie nicht tun wollten und die sie verändern, an denen manche zerbrechen. Die schlimmste Seite des Bürgerkriegs wird in diesem Roman gut vermittelt. Anders als in anderen Kriegen kämpft man hier eben nicht gegen den Feind aus einem anderen Reich, dessen Sprache man nicht versteht und der anders aussieht als man selbst, sondern gegen Leute mit denen man auf der Akademie war, die man kennt, die man schätzt.

Obwohl es eigentlich ein Roman aus der militärischen Science-Fiction ist, will er doch aufzeigen das Krieg niemals glorifiziert werden sollte. Das kann ich dem Autor nur hoch anrechnen.

Ärgerlich ist aber noch, trotz der Klasse des Romans, das der Glossar nicht unbedingt im Rahmen der insgesamten Romandicke ausgefallen ist. Knapp 30 der 300 Seiten sind Glossar. Zwar ist das BattleTech-Universum so umfangreich das man dazu eigene Glossare mit Romandicke schreiben kann (und hat!), aber hier wirkt es doch irgendwie wie Seitenschinderei.
Was mir aber noch positiv aufgefallen ist, sind die Kapitelanfänge. Jedes Kapitel wird durch einen aktuellen Medienbericht, passend zum Kapitel eingeleitet. Schafft eine dichte Atmosphäre und liest sich sehr gut! Würde mich nicht stören sowas in Zukunft öfter zu finden. {jcomments on}


Name: Drohendes Verhängnis 
OT: Imminent Crisis 
Verlag: Heyne 
Sprache: deutsch
Autor: Randall Bills 
ISBN: 3453863240
Empf. VK.: 7,95 Euro 
Seiten: 300

Kommentare (0)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
There are no comments posted here yet

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Share Your Location