BattleTech - Mechwarrior - Feuertaufe

Ein Krieger zieht nicht in eine Schlacht, von der er weiß, dass er sie nicht gewinnen kann!
- vom Backcover von Feuertaufe

Nach langer Zeit habe ich mal wieder einen BattleTech Roman zur Hand genommen. Sozusagen um der Serie die letzte Ehre zu erweisen, wird sie doch in ein paar Bänden eingestellt. Na ja, zumindest auf dieser Zeitebene...

Der vorliegende Band ist allerdings nicht Teil der Heyne Reihe, die ja inzwischen auf über 50 Bände angewachsen ist. Vielmehr wurde der Roman von Pheonix verlegt, dem Roman Label des Rollenspielverlages FanPro (www.fanpro.de). FanPro bringt in Deutschland ebenfalls das Brettspiel BattleTech, auf dem die Serie beruht, heraus. Das die Serie bei Pheonix also nicht BattleTech heißt, sondern MechWarrior ist sicherlich auf die erfolgreiche PC-Spiele-Serie zurückzuführen. Damit will man wohl noch ein paar Leser mehr anlocken...
Robert N. Charrette ist bisher vor allem als Autor mehrerer Shadowrun Romanen aufgefallen. Aber nun zum Roman. Das Cover gefällt mir außerordentlich gut! Die Zeichnung Franz Vohwinkels zierte bereits das Kompendium des Brettspiels und zeigt einen Zeus (den Standartmech des Hauses Steiner) mit dampfender Waffe über einem zerschossenen Gegner. Aus dem Wrack des Besiegten schlagen Flammen und baden die Beine des Zeus in eine rot-gelbe Wolke. Fantastisch!
Zum Inhalt gibt es leider nicht viel zu erzählen. Tybalt Kelly, ein Infanterist wird gegen den Wunsch seines Vaters Pilot eines BattleMechs, einer der großen Kampfmaschinen, welche das Schlachtfeld beherrschen. Durch den Beginn eines Bürgerkrieges, auf seinem Heimatplaneten, wird er und der Rest seiner Rekruteneinheit in den Kampf geworfen. Es kommt zur Konfrontationen, es gibt Sabotage, eine Liebesgeschichte, Verrat, böse Söldner, ehrenhafte Söldner und natürlich den in die Länge gezogenen Endkampf der unterlegenen Rekruten gegen einen nahezu unbesiegbaren Gegner. Der Leser oder die Leserin hätte sich jetzt an dieser Stelle etwas mehr zum Inhalt gewünscht? Tja, was soll ich schreiben? Oben steht eigentlich alles. Das Buch läuft ab wie ein durchschnittlicher Actionfilm, ohne sonderliche Höhen oder Tiefen. Und genauso liest man es auch. Auf einer langen Zugfahrt bietet es Unterhaltung, ohne Ansprüche zu stellen. Es hat Elemente aus vorherigen Romanen, allerdings kaum etwas neues (das wäre auch eine Leistung bei über 50 Bänden!).
Durchschnittliche, leichte Lesekost. Für Fans und Nutzer öffentlicher Verkehrsmittel durchaus was für Zwischendurch, für den "Durchschnittsleser" nicht sonderlich empfehlenswert, auch wegen des etwas hohen Preises.


Name: Feuertaufe 
Verlag: Phoenix / Fanpro 
Sprache: deutsch
Autor: Robert N. Charrette 
ISBN: 3890645763
Empf. VK.: 9 Euro {jcomments on}
Seiten: 300+ 

Kommentare (0)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
There are no comments posted here yet

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Share Your Location