DORPCast 174: Endlich wieder über uns reden

Hallo zusammen!

Die Winterpause ist vorbei – wir sind zurück!
Und wie jedes Jahr beginnen Michael und Thomas auch 2021 traditionell damit, über die Ergebnisse der letztjährigen DORP- und DORPCast-Umfrage zu schauen und sich dann anschließend all den Fragen zu stellen, die ihr dort noch für uns hinterlassen habt. (Das heißt, vielen der Fragen, nicht alle haben es in diese Folge geschafft, zu denen werden wir aber noch zurückkehren!)



Dem voran gehen wie immer Themen vor dem Thema: Viele Crowdfundings, ein paar andere kleinere Sachen, eine eher kompakt gehaltene Medienschau. Und dazu gibt es wie immer Timecodes, weiterführende Links und Hinweise in den Shownotes!

Viele Grüße,
eure DORP

Episode 174: Endlich wieder über uns reden
0:00:33 Intro
0:01:35 Feedback ist soooo lange her
0:01:57 Crowdfundings: Tiny Dungeons
0:02:54 Crowdfundings: Panik auf dem Purpurplaneten
0:04:32 Crowdfundings: DSK – Fasar: Brüchiger Frieden
0:05:26 Crowdfundings: Fragments – Pulverdampf
0:06:21 Die Campfire Con
0:06:56 Thomas und die digitale Abstinenz
0:11:15 Update der Podcasttechnik dank DORPatreon
0:12:05 Medienschau: Die Black-Panther-Comics. Alle? Alle.
0:21:18 Medienschau: Tenet
0:24:21 Zum Thema
0:25:03 Wie gefällt euch der DORPCast generell
0:26:26 Über die Medienschau
0:27:47 Themenwünsche
0:28:41 Beteiligung und weitere Meinungen
0:30:49 1W6-Freunde-Verfilmung, Mini-Mittwoch und Neulich beim Rollenspiel
0:31:57 Mehr Savage Worlds und generelles Webseiten-Feedback
0:33:14 Mehr Gäste im DORPCast?
0:33:38 Keine Roomtour
0:33:50 Diverse weitere Kommentare
0:36:28 Was wir mit dem Patreon-Geld anfangen sollen
0:39:05 Welche unserer Projekte interessieren euch eigentlich?
0:40:15 Geschlechterverteilung
0:42:20 Wie hat sich die Pandemie auf euer Rollenspielverhalten ausgewirkt
0:45:31 Wohin spenden wir dieses Jahr?
0:46:27 Gibt es etwas, was ihr uns schon immer fragen wolltet?
0:51:09 Noch drei Themenwünsche
0:52:16 Mehr Fragen von euch an uns
1:02:45 Ein oder zwei Fragen noch als rauswerfer, den Rest dann mal in einer weiteren Episode
1:04:11 Sermon 3.5
1:04:58 Adieu

Aus der Medienschau
Black Panther bei comiXology
Tenet

//Hinweis: Amazon-Links sind Teil des Affiliate-Programms und ein Anteil des Verkaufspreises kommt der DORP zugute.

Crowdfundings
Tiny Dungeons (via Obscurati Publishing)
Panik auf dem Purpurplaneten (via System Matters)
Die Schwarze Katze: Fasar – Brüchiger Frieden (via Ulisses Spiele)
Fragments: Pulverdampf (via JP stories)

Thomas' Blog …
ist das hier.
Und hier geht es zu dem erwähnten Tenet-Artikel.

Die Campfire Con …
findet ihr hier

Außerdem erwähnten wir …
unsere Neulich-beim-Rollenspiel-Rubrik
… die darin zu findenden Urlaubs-Zitate: Teil 1 und Teil 2 – die dürften ca. 15 Jahre alt sein, Pi mal Daumen.
das 1W6-Freunde-Teaser-Video
Nerds 4 Fame und Mann Shorts (nicht erwähnt, aber wo wir schon beim Thema sind, kann man auch 1 For All noch erwähnen)
das Plugin mit dem wir nun zusätzlich noch über unsere Tonspur putzen
dass Socken ein Luxusartikel sind
Jennifer Lawrence' „Can we go back to talking about me?“

Michael erwähnt außerdem das Foto von sich und Chibi:
Chibi
Mäzenatenschau-Musik: Dan Lebowitz – Tiptoe out the Back

Kommentare (18)

Rated 5 out of 5 based on 1 voters
This comment was minimized by the moderator on the site

"In der halbe Stunde bevor die Kinder wach sind..." Du bist ja süß, Thomas (und das ist nicht bös gemeint, ich hab wirklich herzlich gelacht )

This comment was minimized by the moderator on the site

Moin moin ihr beiden Podcaster,
ich bin noch nicht lange beim Dorpcast bzw. anders gesagt ich habe vor 2 oder 3 Jahren angefangen ihn zu hören, nachdem ich Michael in einem der Orkenspalter-TV-Videos gesehen habe und dachte: "Da hörste mal rein!"
Habe dann die zwei aktuellsten Folgen gehört und gedacht: "nee, musst schon von vorne Anfangen!" und hab es getan. Allerdings kurz bevor ich in meine Pause von Podcasts gerutscht bin.
Vor zwei Wochen habe ich dann gedacht: "Boah, du könntest echt mal wieder Podcasts hören und der von Michael und Thomas, den fandst du doch eigentlich gut." Seit zwei Wochen höre ich also eure Podcasts (erneut von Folge 1) an und bin inzwischen bei Episode 74.
Es ist eine schöne Zeitreise in die Vergangenheit, besonders bei der Medienschau zu damals aktuellen Kinofilmen oder Serien bekomme ich ein breites Grinsen. Aber auch inhaltlich höre ich euren Podcast sehr sehr gerne.
Interlude: [Ich bin kein großer Kenner der Rollenspielszene, schaue Videos eures Arbeitgebers oder der Orkenspalter, und gerne die LPs bei Kerkerkram oder den Rocketbeans. Wie letzteres von einigen "Hardcore" Rollenspielern aufgefasst wird hab ich mir schon ein, zweimal anhören dürfen, aber sie haben mich zumindest in dieses Hobby gelockt. Bin seit 3 Jahren in einer DSA Runde und werde bald das erste Mal eine Dungeon World Runde meistern.]
Von daher bin ich gespannt, was ich in den nächsten 100 Folgen hören darf. (Hoffentlich zieht ihr in den kommenden Folgen nicht über Dungeon World her )
Da ich mir noch keinen Überblick gemacht habe über die weiteren 100 Folgen meine Frage: Hat sich eure Sicht auf manche Themen, die ihr in den vergangenen Jahren besprochen habt geändert?
Und würdet ihr daher manche Themen heute neu aufgreifen und ein anderes Fazit ziehen?

Beste Grüße und bleibt gesund
Bene

This comment was minimized by the moderator on the site

Hui - ein bisschen böse gesagt: dann fangen ja bald die "guten" (TM) Folgen an.
Gefühlt sind für mich ein paar der älteren Folgen heute schwer zu hören, weil sich Technik, Erwartungshaltung und Präsentation weiterentwickelt haben (geht mir mit dem Magabotato-Podcast aber genauso).
Teileweise sind sie aber thematisch oder historisch interessant, da man hört wie sich die Meinungen weiterentwickelt haben.
Daher - Respekt für das komplette Durchhören, trotz Ambition fehlte mir dafür die Muse, und ich bin "schon" bei Folge 110 eingestiegen

This comment was minimized by the moderator on the site

Haha, ja kann das verstehen.
Ich finde so ab Folge 50 oder so wird die Qualität besser und dann noch ab dem Zeitpunkt des patreonfinanzierten Mikro für Michael, ist der Sound sehr viel angenehmer.
Vor allem mit dem Wissen von heute sind da echt interessante Folgen dabei. (Z.B.: Crowdfunding kam langsam auf - heute bei vielen Projekten eine solide Möglichkeit der Vorfinanzierung).
Höre gerade parallel die Babylon 5 Folge und überlege jetzt mal zu schauen, ob ich die Serie in einem meiner Streamingdienste gratis schauen kann

This comment was minimized by the moderator on the site

Moin zusammen!
Ja, das ergibt Sinn! Irgendwo in den 40ern hatte ich auch mein eigenes Yeti gekauft, das dürfte einen Sprung im Klang an meinem Ende bedeutet haben, und irgendwo da herum bin ich auch tiefer in die ganze Schnitt-Thematik gestiegen. Das Mikro für Michael ist definitiv ein weiterer Punkt … und irgendwo versteckt mein Wechsel von Audacity auf Reaper als Schnittprogramm, da ging plötzlich auch eine gaaaaanze Menge mehr ^^

Was Babylon 5 betrifft, ist es ggf. aber auch eine Option noch einen Moment zu warten und Geld auszugeben, Warner hat ja tatsächlich mal zumindest etwas Geld für ein Remaster ausgegeben. Alle Effect Shots sind darin noch immer hochskalierte SD-Abtastungen, aber alles „echte“ Filmmaterial wurde neu in 4K abgetastet und dann auf 1080p gemastert – nicht was B5 meiner Meinung nach verdient hätte, aber zugleich mehr, als ich mir je erhofft hätte.
Die verbesserten Versionen sollen hierzulande auch z.B. via iTunes kommen (oder sind es gar schon) und es gibt zumindest Gerüchte um ein neues BluRay-Set im März, wobei das tatsächlich bisher nur Gerüchte sind.

Viele Grüße,
Thomas

This comment was minimized by the moderator on the site

Freut mich, dass ihr zurück seid.

Ich fände eine (oder mehr) Philosophie-Folgen des DorpCasts total großartig. So wild drauf losfabuliert:
1) Ontologie (Man kann den Unterschied zwischen Fantasy und harter Sci-Fi sehr gut an ihrer Ontologie festmachen. Und der Unterschied zwischen Kausalität und Teleologie gibt eigentlich den Konflikt zwischen Sandbox und Railroad wieder.)
2) Erkenntnistheorie (Das Konzept der Unterbestimmtheit ist sehr wertvoll fürs Improvisieren.)
3) Ethik (Ich erkläre Ethik und Moral regelmäßig an Superhelden.)
4) Metaphysik (Sind die Regeln die Physik der Spielwelt oder beschreiben sie diese nur?)

This comment was minimized by the moderator on the site

Schön, dass ihr wieder da seid und über euch redet.

Den Antrag auf kompaktere (aber in der Summe nicht kürzere) Medienthemen unterstütze ich, ebenso die schon geteaserten Themenvorschläge inklusive Kaffeklatsch.

Danke für das Schmackhaftmachen von TeneT, auf den war ich so gespannt und habe ihn mir dann doch entgehen lassen. Nachholen!

This comment was minimized by the moderator on the site

Ich finde es ausgesprochen interessant, wie Erwartung und Erfahrung im Fall der Black Panther Comics auseinander gehen. Ich habe zwar längst nicht so viel davon gelesen wie Michael, aber ich fand die Erfahrung auf unterschiedliche Weise verstörend.
Es wird wohl so sein, dass der schwarze Held für viele Menschen eine Inspiration ist. Die Setzungen für Wakanda empfinde ich mit der heutigen Brille aber als sehr problematisch. Je länger man darüber nachdenkt desto unangenehmer wird es. Gemessen an den hohen Erwartungen, die ich hatte, präsentieren sich einige Themen sehr durchwachsen.

Sehr spaßig ist natürlich auch die wiederkehrende Frage Wie schafft ihr das alles?
Ich kann mit Thomas eisenharter Disziplin gut leben. Zu sagen der Tag hat 24h und nach 8h Arbeit und 8h Schlaf bleibt noch viel übrig ist allerdings etwas sehr grob. Ich bin jetzt seid mehr als 12h damit befasst meine Arbeit erledigt zu bekommen. Wenn ich zu Hause ankomme, dann bleiben mir noch etwa drei Stunden für alles andere nach Schlafen und Arbeiten. Damit kann man immer noch etwas anfangen, aber das Stück Kuchen ist einfach kleiner.

This comment was minimized by the moderator on the site

Moin Krassling,

„eisenharte Disziplin“ klingt so viel markiger als das, was ich in der Folge gesagt habe ^^
Und ja, natürlich ist das mit der Stundenrechnung maximal vereinfacht. Es ist jetzt auch halb acht und ich bin gerade erst auf der Arbeit „raus“, weil beispielsweise Meetings mit unserem amerikanischen Team, das neun Stunden Zeitunterschied zu uns hat, einfach dazu führen, dass das nicht immer anders klappt. Und wer nicht daheim arbeitet, der verbringt Zeit auf der Strecke und auch ich hab noch eine Stunde Mittagspause, die weniger frei nutzbar ist als die im Feierabend, klar. Auf der anderen Seite arbeite ich am Wochenende beispielsweise gar nicht.
Dazu kommen dann natürlich noch alle möglichen anderen Verpflichtungen: Ein eigenes Haus will mehr Aufmerksamkeit als man meint, andere Leute haben Eltern oder Kinder, wir alle haben generell soziale Verpflichtungen. Dann wiederum ist da die Statistik, die Pi mal Daumen sagt, dass der durchschnittliche Deutsche etwa einen Monat pro Jahr auf Social Media verbringt.

Worauf es aber im Endeffekt hinausläuft, fernab aller minutiösen Rechnerei, ist einfach das: Wir alle haben irgendwo Zeit*. Es liegt an uns, zu entscheiden, was wir damit machen. Alles können wir nicht machen und es gibt in der Sache vermutlich kein objektives Richtig oder Falsch – der erste und zugleich größte Schritt ist aber in meinen Augen einfach, sich bewusst zu machen, dass da diese Zeit ist und dass wir die Chance, aber auch uns selbst gegenüber die Verantwortung haben, aktiv zu entscheiden, was wir damit anfangen.
(Und wenn die individuelle Entscheidung am Ende ist, dass heute Abend einfach faul YouTube-Videos laufen und dabei TK-Pizza gegessen wird, dann ist das natürlich auch völlig legitim.)


Viele Grüße,
Thomas

* Und ja, klar, es gibt Lebenssituationen, in denen das schon eine Aussage ist, die man in Frage stellen kann. Aber wer das hier gerade liest, wer die Folge gehört hat, der hatte ja beispielsweise auch Zeit dies zu lesen und ggf. die Folge zu hören.

This comment was minimized by the moderator on the site

Ja, so ist es. Dein Haus hat vermutlich auch schon einiges an Zeit gekostet. Und ich habe mich heute eben entschieden einen Kommentar zu schreiben und dafür andere Dinge nicht zu tun. Oft ist es auch eine Frage von Prioritäten.
Die Idee mit der Readlist finde ich auch ziemlich praktisch. Ich glaube zu viele solche Listen würden mich eher stressen, aber richtig dosiert kann das echt hilfreich sein. Ich würde auch behaupten feste Termine (heute ist Mini-Mittwoch) können sehr hilfreich sein. Ist ähnlich wie die Termine für die Rollenspielrunde. Nur muss man solche Termine mit weniger Leuten abstimmen.
Wer jeden Abend den Fernseher einschaltet und sich mit irgendwas berieseln lässt kann dabei vermutlich gut entspannen, aber es bleibt gefühlt weniger hängen.

Einen Monat im Jahr "soziale Medien" klingt viel aber vermutlich ist das dennoch nicht so weit weg. Komischerweise höre ich immer nur von Leuten, die erzählen wie gut es ihnen getan hat damit aufzuhören. Keiner berichtet wie toll es war mit dem Kram anzufangen.

Wie auch immer. Mein Zeitplan sieht jetzt Kinder, Bett und Buch vor. Und dann sehr bald schlafen. Gute Nacht dann also.

This comment was minimized by the moderator on the site

Guten Morgen,
Ich bin so jemand der will eigentlich jede Folge einen Kommentar schreiben, aber dann wenn ich am Anfang der nächsten Folge höre wie ihr auf die Kommentare weiterer Hörer eingeht ist es jedesmal, Dreck, wieder verpaßt und so wäre es auch dieses mal geblieben wenn nicht der Kommentar zu Bömmerman gekommen wäre: "ich find nicht alles gut was er macht, aber ich bin froh das wir jemanden haben, der einfach mal regelmäßig die Laterne raustritt oder so."

Das war so ein Moment wo alles kurz auf hört und ich mich wieder in den 80er Jahren in einem kleinen Dorf im Rheinland befinde, mit unseren Nachbarnkindern und wir jetzt ausziehen um Laternen auszutreten. Ich meine mich errinnern zu können das einige es können, andere nicht und das es auch nur einen recht kurzen Zeitraum gibt bevor die Laterne zu warm ist um ausgetreten zu werden. Ob das technisch einen Sinn macht weiß ich jetzt überhaupt nicht. Ich hab auch gar kein Schema davon wie "klug" Laternen in den 80ern waren.

Wenn ich jetzt schon einmal hier bin kann ich nur sagen, die oben angesprochenen Audioprobleme hab ich überhört, aber ich passe mal auf die letzten 5 bis 10 Minuten auf und vielleicht merk ich das ja jetzt. Ich freue mich jedes mal wenn eine neue Folgen landet, denn irgendwie fühlt ihr Euch an wie der imaginäre Freundeskreis den ich vielliecht gehabt hätte wäre ich Mitte der 90er nicht nach Schottland ausgewandert worden.

Also Leute, macht weiter so, ich lausch Euch noch ein paar Minuten.

Viel Spaß, alles Gute, und hoffentlich wird es bald wieder besser.

This comment was minimized by the moderator on the site

P.S.: Hab ich jetzt meinen eigenen Kommentar bewertet? Oder Eure Folge? Ich hatte natürlich auf's letztere geziehlt.

This comment was minimized by the moderator on the site

Moin Lambert,

Danke für deinen Kommentar – ich nutze das privat auch immer mal gerne als Bild, weil das so wunderbar viel transportiert, von Dorfjugend-Nostalgie bis zur reinen Geste
Ob es da ein Zeitfenster gibt, kann ich dir ad hoc auch nicht sagen; sicher weiß ich, dass es zunehmend seltener wird mit der Umrüstung auf LED-Straßenlampen. Das funktioniert nur mit Quecksilberdampf- und Natriumdampflampen – die erzeugen einen Lichtbogen und der kann durch die Erschütterung unterbrochen werden. Danach müssen sie tatsächlich erst abkühlen, bevor das wieder in Gang kommen kann. #lehrauftrag

Und klar, wird's wieder besser. Ist halt die Sache mit der Nacht, die vor der Dämmerung am dunkelsten ist – egal ob man da jetzt Thomas Fuller oder Harvey Dent mit zitiert

Ich glaube übrigens, du bewertest den Webseiten-Beitrag, nicht den Kommentar darunter … aber so genau weiß man das bei unserer Seite ja nie ^^


Viele Grüße,
Thomas

This comment was minimized by the moderator on the site

Guten Abend,

gerade höre ich eure neue Episode und freue mich einerseits, euch nun nach der langen Pause wieder zu hören, aber ich vermisste immer wieder winzige Fetzen von dem, was ihr sagt
Wenn ich das richtig interpretiere, dann ist es das neue Plugin, das seine Arbeit übertreibt.
Ihr seid akustisch sonst immer ein Genuss, gleichzeitig kann ich gut verstehen, dass Thomas weniger Zeit mit dem Schneiden von unerwünschten Geräuschen verbringen möchte. Vermutlich würden mich persönlich aber Mund-Geräusche weniger stören als winzige akustische abrupte Aussetzer wie die in dieser Folge.

Viele Grüße und einen guten Start ins neue Jahr!

This comment was minimized by the moderator on the site

Moin Bruno!
Nur kurz vor der Arbeit: Was du beschreibst hat einen anderen Grund, der während der Aufnahme noch nicht absehbar war – ich musste, weil sich aus mir noch nicht ganz geklärten (und bisher nicht rekonstruierbaren) Gründen ein Störsignal mit in die Aufnahme gemogelt hat, unseren seit Jahren immer mitlaufenden Denoiser etwas hochschrauben, weil Tinitus-Simulator 2021 will unter den Hörern wirklich keiner spielen denke ich.
Das sollte kommende Folge einfach wieder passé sein.

Mir ist aber natürlich auch klar, dass es im Grunde zu den Todsünden der Medienbearbeitung gehört, Leute überhaupt auf den Ton so aktiv aufmerksam zu machen … ich hatte insgesamt überlegt, die komplette Passage wegen des anderen Dilemmas rauszuwerfen, hab mich am Ende aber dagegen entschieden.

Viele Grüße,
Thomas

This comment was minimized by the moderator on the site

Hallo Thomas,

ja klar, der Effekt leuchtet ein - wenn über den Ton gesprochen wird, höre ich besonders gut zu
Schön, dass dann das hilfreiche Plugin also doch zum Einsatz kommen kann.

Als Nachtrag:
Es hat mich ja sehr gefreut, dass mein Dorp-Kommentar im Rückmeldebogen in ganzer Länge vorgelesen wurde

Viele Grüße
Bruno

This comment was minimized by the moderator on the site

Moin Bruno,

das ist halt hartes „Denken Sie an keinen rosa Elefanten“-Territorium, fürchte ich. Na ja, denkt in ein bis zwei Folgen eh keiner mehr drüber nach ^^

Und freut mich mit dem Kommentar. Die sind ja anonym, daher weiß ich nur selten, wen ich da vorlese
(Wir loggen ja nicht mal die IPs; manches ist halt eindeutig und manches kann man triangulieren, sind aber beides Ausnahmen.)

Viele Grüße,
Thomas

This comment was minimized by the moderator on the site

Darf man Scorpios Englischaussprache, oder ist das nach legacy durch? ;-)
Panther wird auf Englisch mit θ (englischem th) gesprochen.

There are no comments posted here yet

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Share Your Location