DORPCast 94: Spacecenter Babylon 5

Hallo zusammen!

Zwar tobt gerade die Dracon in der Eifel, aber Michael und Thomas lassen sich davon nicht abhalten und haben ein Thema rausgesucht, das zwar weniger mit Rollenspiel zu tun hat, ihnen aber dennoch massiv am Herzen liegt: Es geht heute um Babylon 5. Die TV-Serie, ursprünglich ausgestrahlt in den Jahren von 1994 bis 1998, hat beide stark geprägt und beeinflusst ihr Gespür für lange Erzählungen, für Dramaturgie und Charakterentwicklung bis heute. Zeit, die letzte der babylonischen Stationen einmal in den Mittelpunkt zu stellen.



Als Thema vor dem Thema sprechen die beiden außerdem kurz über zwei eingestellte Spielereihen im Uhrwerk-Verlag und natürlich, wie immer, über Medien.
Alles weitere, weiterführende Links wie auch die üblichen Timecodes gibt es unten in den Shownotes.

Viele Grüße,
eure DORP

Episode 94 – Spacecenter Babylon 5

0:00:29  Intro
0:01:09  DORP-intern: Wir haben Daten geretette!
0:02:56  Der Uhrwerk-Verlag stellt Spielreihen ein
0:06:11  Dracon & folgende Con-Termine
0:08:29  Medienschau

0:26:37  Zum Thema
0:29:07  Eine Serie mit Kontinuität
0:30:06  Worum geht es?
0:32:52  Ein Thema: Konsequenzen
0:35:20  Eine Serie, die den Zuschauer ernstnimmt
0:37:20  Charakterentwickling
0:38:14  Viele tolle Aliens!
0:43:03  Veröffentlichungen und Nachfolger
0:46:56  Die fünfte Staffel
0:48:32  Machtgebilde
0:50:30  Die eigentliche Kern-Handlung (SPOILER)
0:53:43  Der Soundtrack
0:54:50  Kann man B5 streamen?
0:55:57  Deutsch oder Englisch?
0:56:48  Babylon 5 als Rollenspiel
0:59:18  Als Marke heute eher tot
1:00:54  Haben wir eine Lieblingsfigur?
1:01:52  Ein Fazit

1:02:40  Sermon 2.0
1:03:18  Adieu

Aus der Medienschau

Castellucci, Cecil; Fry, Jason – Star Wars – Moving Target
Jurassic World
Lego Batman 3 – Jenseits von Gotham
Mage: the Ascension – Refuge (AppStore | Google Play | Steam)

DORP-Bezogenes

Die DORP bei Patreon
DORPatreon-Artikel zur Datenrettung

Sonstige allgemeine Links
Der Uhrwerk-Verlag zur Einstellung der Reihen
werstreamt.es

Kevin Smith
Kevin Smith sollte natürlich damals keinen Batman-Film drehen, wie wir in der Folge eiskalt behaupten, sondern einen Superman-Film.
Kevin Smith hat oft selbst darüber geredet – etwa hier: Teil 1 | Teil 2

Babylon 5

Die komplette Serie auf DVD kaufen

Die Intros der Staffeln 1 bis 5
Das Intro des Pilotfilms
Das Intro der Lost Tales
Das Video in Gedenken der Verstorbenen
„Nibbled to death by cats“

Kommentare (23)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
This comment was minimized by the moderator on the site

So es ist vollbracht, ich/wir sind mit Babylon5 durch.
Also mir hat es durchweg gut gefallen und in Sachen Spannung Charakterentwicklung und Plott steht es den heutigen Serien in nichts nach. Nein im Gegenteil, ich bin mir jetzt nicht sicher, aber die Geschichte war sicher komplett fertig geschrieben als die Serie gedreht wurde oder? Mir sind bisher selten in einer Sifi Geschichte so wenige Logik Fehler und Storyline Fehler aufgefallen wie in dieser. (Wenn ich gerade so darüber nachdenke gar keine) und wenn es einem was Komisch vorkam wurde es sofort in der Geschichte bzw. ein zwei Folgen später erklärt/aufgelöst. Auch alle kritischen Dinge die bei mir manchmal das komplette "aus" für eine Serie bedeuten können(Austausch des Kapitän z.b.), wurden hervorragend Umgesetzt. Ich hatte riesen Spaß beim schauen, kann mich nicht daran erinnern wann mich eine Serie das letzte mal so mit genommen hat das ich sogar ein paar Tränchen an manchen Stellen verdrücken musste. Die Figur der "Ivanova" war Überragend, aber auch mit fast allen anderen Charakteren konnte man gut mit Fiebern oder Mitleiden wenn es sein musste.
Die Ausserirdischen Rassen wurden toll dargestellt und eingeführt und es war Authentischer. Da kommt mir jetzt StarTrek dagegen richtig glatt gebügelt vor.
Ich hör mir den Podcast mit dem jetzigen Wissen noch mal an, dann fällt mir sicher noch mal mehr ein. Und so schlimm fand ich die Animationen gar nicht mehr, damals als es noch im Fernseh kam war das allerdings mit ein Grund wieso ich es nicht geschaut habe.
Auf jedenfall noch mal vielen vielen Dank für diesen Podcast zu Babylon 5 an euch beide !

Liebe Grüße
Sabrina

This comment was minimized by the moderator on the site

So die Folge noch mal gehört, bin ich froh das ich ein kack Gedächtnis habe hatte mir die Folge damals komplett Angehört - und habe es doch geschafft auf Grund meiner Vergesslichkeit nur wenig gespoilert zu sein ;-) Also da ihr ja auch darüber Nachgedacht habt im Podcast, ich kann die Serie auch in der heutigen Zeit uneingeschränkt empfehlen und ich hatte damals wirklich maximal eine Folge davon gesehen und das nicht mal ganz ( In der Werbepause von DS9 mal kurz rüber gezappt) und bei mir ist es ja jetzt noch ganz frisch, in den letzten 6 Monaten geschaut. Da ich allerdings wissen wollte was in Staffel 5 noch passiert habe ich mich selbst gespoilert und beschlossen Sie nicht zu schauen, ich mag mich nicht aufregen und ich würde das Ende wie es dort ist Emotional nicht verkraften ;-) so wie es jetzt ist ist es Super. Also so arg albern fand ich die Darstellung der Centauri gar nicht, gut hab es aber auch in Deutsch gesehen - aber die "Maske" war für damals okay und glaubwürdig wie ich finde. Besser als totgeränderte Klingonen...( nein man sollte direkt nach Babylon 5 nicht Star Trek Discovery schauen, ich glaub ich muss mich erst mal wieder einem anderen Genre zuwenden). Hat eigentlich noch sonst wer außer mir der Serie Aktuell noch eine Chance gegeben ? Würde mich echt Interessieren :-)

This comment was minimized by the moderator on the site

Ausgespielt hatte auch mal eine Folge zum Jubiläum: http://ausgespielt-podcast.de/2013/08/20-jahre-babylon-5/ und Ende 2013 dann auch geguckt, zumindest die ersten vier Staffeln. Ich war sehr angetan. Ich kannte die Serie natürlich von früher, aber hab halt einige Lücken. So geschlossen war es ein Genuss. Versuche es gerade mit DS9, aber das hingt da deutlich hinterher.

This comment was minimized by the moderator on the site

Großartig! Ein Podcast über Babylon 5. Ich habe nur ein Kritikpunkt: Der Podcast ist zu kurz für diese geniale, epische Serie. Aber ich habe einiges Neues erfahren. Klasse.

This comment was minimized by the moderator on the site

Dann darf ich Dir einfach mal den größten deutschsprachigen Babylon 5 Podcast ans Herz legen:
http://www.der-graue-rat.de

Wir finden es immer wieder super, wenn auch noch andere Podcaster die Serie hochleben lassen, denn das hat sie tatsächlich verdient.

This comment was minimized by the moderator on the site

Moin Michael B.!

Freut mich, dass dir die Folge gefallen hat – und umso mehr, dass sie dir trotz offensichtlichem Fan-Dasein noch Neues bieten konnte.
Und ja, sie war zu kurz … aber eine Folge jeder Länge wäre diesem Thema niemals gerecht geworden ;)

Viele Grüße,
Thomas

This comment was minimized by the moderator on the site

Danke Leute für diese Folge! Meine absolute Lieblings-Scifi-Serie! Ich habe die ganze Zeit über absolut in seeligen Jugenderinnerungen geschwelgt!
Das Setting und alle Punkte, die die Serie so unerreicht machen, habt ihr ehr gut abgefangen. Top!
Wie immer wenn ich mal was hier schreibe gibts aber auch ein paar kleine Kritikpunkte:
1) Ich finde es sehr schade, dass ihr weder ein Wort zu den "kleinen Völkern" (es gibt ja ziemlich viele verschiedene Außerirdische) verloren habt, noch zu der großartigen Selbstironie der Serie (siehe z.B. die "Haumeister-Folge" und Garibaldis wunder baren Humor "Ich erzähle mir nie etwas. Das wäre ein Sicherheitsrisiko!")
2) Zur Rolle der Schatten: Auch wenn das im Großteil der Serie so wahrgenommen wird, stimme ich euch nicht zu, dass sie "die Bösen" in der Serie sind. Wie final aufgeklärt wird, bemühen sich sowohl die Vorlonen als auch die Schatten um die Evolution der "jüngeren Völker". Nur tun sie dies mit unterschiedlichen Ansätzen: Die Volonen glauben, dass ein Volk im Frieden und durch Besinnung auf das eigene Wesen (Wer bist du?) gedeiht. Die Schatten glauben, dass eine Weiterentwicklung nur durch Konflikte und durch das Streben nach Zielen (Was willst du?) möglich ist. Beide Völker handeln also so, wie sie es tun, weil sie das Große Ganze im Auge haben und nicht, weil sie gut oder böse sind.

Aber alles in Allem. Weiter so, Jungs!!

This comment was minimized by the moderator on the site

Moin Rupert zum Zweiten!

Zu 1a: Ja, zu den kleinen Völkern hätte man auch noch eine Menge sagen können, insbesondere zu den Drazi. Die offensichtliche Gaiman-Referenz der Gaim habe ich auch nicht erwähnt (und auch nicht, dass Gaiman eine Folge für die Serie geschrieben hat); aber nun gut, im Zweifel haben die Leute so wenigstens noch was zu entdecken beim eigenen Schauen :)

Zu 1b: Der gesamte Humor der Serie kam bei uns was kurz, das stimmt. Aber über Humor reden ist auch ungeheuer schwierig, finde ich. Wie war die Binsenweisheit in meinem Philosophie-Studium? 'Am wenigstens gelacht wird immer in der Humorvorlesung'" ;)
Generell ist auch die Sprache in der Serie etwas, was mir gerade über Garibaldi in den Sinn kommt, über das wir nicht gesprochen haben. Beginnend damit, dass gerade die Minbari-Lehnworte (Anla-shok, Entil'Zha etc.) schon durchaus cool und griffig sind, bis hin zu der Tatsache, dass ich das "Will do", mit dem ich gerne zugewiesene Aufgaben quittiere, auch so 1:1 von Garibaldi übernommen habe ;)

Zu 2: Du hast Recht. Wobei ich persönlich finde, dass es am Ende sogar weniger ein Fall von "Die Schatten sind nicht die Bösen", sondern eher ein Fall von "Es gibt hier keine Guten" ist; das ist ja ein Aspekt der Serie, den ich in der Folge auch genannt habe.
Aber ich finde, wenn Sheridan sein "Now get the hell out of our galaxy" auspackt, dann … zu Recht :D


Und natürlich danke für das Lob!

Viele Grüße,
Thomas

This comment was minimized by the moderator on the site

Mage-App: Eine Frage hätte ich da, die ist mir beim Anhören der Medienschau nicht so ganz klar geworden: Reden wir hier von einer bleiernen Textwüste, wenn Thomas schon das Beispiel mit dem Solo-Abenteuer-Spielebuch heranzieht? Oder gibt es ein paar "lokkere" Animationen, die so ein wenig ala "Analoge: A Hate-Story" in Richtung Visual-Novel gehen? (Ich schleiche ein wenig um das Angebot rum, seid ich davon gelesen habe und überlege die ganze Zeit, ob ich mir die Titel holen sollte.)

Babylon 5: Ich oute mich jetzt vermutlich aufs schlimmste (respektive habe ich das eventuell auf Twitter bereits angedeutet), aber ich habe weder zu Babylpon 5 noch zu Deeo Space Nine jemals einen Zugang gefunden. Mal schauen, ob ich nach dieser Folge ein wenig "schlauer" bin, was das verstehen des Fandoms von Babylon angeht.

This comment was minimized by the moderator on the site

Moin Orakel!

Mage: Nein, von Animationen würde ich nicht sprechen. Es gibt einige Verzerr-Effekte, hier und da ein aufflammendes Symbol und jedes Kapitel hat ein (konfuses) Intro-Motiv, aber … nein. Es ist am Ende vor allem eine Textwüste.
Die Steam-Version wirkt "visueller", aber das liegt glaube ich vor allem daran, dass der Bildbereich des essenziell hochkant angelegten Textfensters halt noch angefüllt wurde, um auf einem 16:10-Schirm eben auch bildfüllend zu sein.

Babylon 5: Und, bist du nun schlauer? ;)

Viele Grüße,
Thomas

This comment was minimized by the moderator on the site

Hi Thomas.

Hat ein paar Tage gedauert, bis ich mich wieder auf die Seite hier verirrt habe. ^^

Zu Babylon 5: Nein, verstehen tue ich es immer noch nicht. Ich verstehe, dass es wohl für einen ganzen Haufen Leute einen ungemeinen Reiz ausmacht, wie das Ganze aufgezogen wurde, aber das warum dem so ist entzieht sich mir weiterhin vollkommen. Anscheinend war die Situation als ich zum ersten mal über das Ganze schauen konnte bei mir verzwickt genug, als das irgendein Funke rüberspringen konnte oder wollte.

Jedenfalls hat mich dei Tage noch ein Freund auf Facebook darauf aufmerksma gemacht, dass ein Zitat, dass ich aus dem persönlichen Hintergrund her mit einem bestimmten Charakter aus KotoR II verbinde wohl früher shcon mal vom gerüsteten Vollzeitengel Kosh verwendet worden ist.

This comment was minimized by the moderator on the site

Ja, Universe und Warships of Babylon 5 gab's auch noch.

Wenn man sich die Folgen nach so langer Zeit nochmal angeschaut, erkennt man aber das die Effekte in der Erfindung wesentlich besser gealtert sind als in der Realität.

This comment was minimized by the moderator on the site

Moin Tim!

Sehe ich tatsächlich nur bedingt so. Rein technisch, na klar, hast du Recht. Mehr als 20 Jahre sind auch gegenüber teurem Kino-CGI nicht gnädig gewesen (der Herr-der-Ringe-1-Höhlentroll wird dieses Jahr meine ich 16 und sieht auch nicht mehr so knusprig aus, wie ich den im Kino wahrgenommen habe) und gerade die erste Staffel, aber auch spätere Folgen haben so ihre Graus-Momente. Klar.
Aber ich finde umgekehrt, Effekte haben immer zwei Komponenten: Die reine Technik und die Art Direction. Und die ganze Inszenierung, das Design, aber auch alleine die virtuelle Kameraarbeit von B5 machen sich auch heute noch immer gut. Alleine die Art wie Star Furys oder die White Star sich im All bewegen, oder die fetten "konstanten" Laser der Großkampfschiffe sind etwas, was ich in dieser Form auch heute noch einfach cool finde.
Und einige Effekte wie etwa der Look der Geschosse der PPG-Handwaffen finde ich auch noch immer cool, alleine weil's mal keine "roten Striche" sind ;)

Dass man aber diese Effekte etwa nicht mit denen der zehn Jahre jüngeren "Battlestar Galactica"-Serie vergleichen darf … freilich ;)

Viele Grüße,
Thomas

This comment was minimized by the moderator on the site

Im Bezug auf die Laser und die Strfuries muss ich absolut zustimmen. Das hat mich damals so richtig aus den Latschen gehauen. Realisisches Manöververhalten UND keine Laser, die als abgehackte Striche in Unterschallgeschwindigkeit von Schiff zu Schiff fliegen? Undenkbar! Ähnliches findet man eigentlich nur noch bei "Space 2063" (auch eine grandiose Serie!).
Kleiner Fun-Fact am Rande: Das US-Militär hat mal versucht, Stratzinski das Design der Starfuries abzukaufen, um einen Orbitaljäger zu entwickeln. Stratzinski hat unter der Bedingung zugestimmt, dass die Maschinen "Starfury" heißen müssen

This comment was minimized by the moderator on the site

Moin Rupert!

Hach ja, Space 2063 … das ist definitiv auch so eine dieser SciFi-Serien, bei denen es schade ist, dass man sie nicht hat länger produzieren lassen. Aber gut, das ist ja mittlerweile auch schon eine Ewigkeit her …

Hm … wobei mir die sogar echt noch im Schrank fehlt … hmm …

Viele Grüße,
Thomas

This comment was minimized by the moderator on the site

Tolle Folge, vielen Dank! Und ja, ihr habt tatsächlich etwas vergessen. :-)
Es gibt nämlich noch 2 Rollenspielbände für Traveller mit denen man nach Traveller-Regeln im Bab5 Universum spielen kann: "Universe of Babylon 5" und "Warships of Babylon 5". Die Reviews dazu sind allerdings eher bescheiden, aber der Vollständigkeit halber wollte ich das hier erwähnen.

Grüße,
Matthias

This comment was minimized by the moderator on the site

Moin Matthias!

Du hast Recht!
Ich habe gerade mal danach gegoogelt und, ja, die habe ich auch vorher schon mal gesehen. Aber das hatte ich vollständig verdrängt.

Ebenfalls unerwähnt blieben die Miniaturenspiele und das Sammelkartenspiel, was ich mal weniger tragisch finde, sowie die Computerspiele, offiziell wie inoffiziell. Sierras "Into the Fire" wäre eine "schöne" weitere Anekdote über den völligen Unwillen des Schicksals, irgendwas aus dem B5-Umfeld noch mal erfolgreich auf den Markt kommen zu lassen und zum inoffiziellen "I've found her" könnte ich zumindest erzählen, wie meine so ziemlich erste Handlung in dem Spiel war, im Hyperraum meine Peilung zu verlieren und selber verloren zu gehen.
Like a pro.

Danke für den Hinweis!

Viele Grüße,
Thomas

This comment was minimized by the moderator on the site

Na toll, jetzt habt ihr mich tatsächlich neugierig genug gemacht, dass ich da mal Geld auf die DVD-Box draufwerfen musste. Nur den versprochenen Amazon-Link hab ich hier nicht gefunden, also musste ich halt doch kurz selber suchen. Egal, schauen wir mal, was die Serie wirklich kann. ^o^

By the way: Ich hab neulich gleichermaßen verzweifelt wie vergeblich gesucht, in welcher Folge sich Thomas über "S" von J.J. Abrams und Doug Dorst geäußert hatte. Im Ohr hatte ich, dass er da nicht so richtig begeistert war, während ich das Ding grade selber lese und das, was das Buch erzähltechnisch macht, unglaublich inspirierend und toll finde. Leider weiß ich nicht mehr genau, was Thomas seinerzeit dazu gesagt hatte und hab zum Nachhören die entsprechende Folge nicht mehr finden können. Naja, im schlimmsten Fall werde ich dich da wohl nochmal persönlich (KRK? Rat-Con?) damit nerven müssen, lieber Thomas, weil ich den dringenden Zwang verspüre, mich darüber mal mit dir zu unterhalten... *droh*

This comment was minimized by the moderator on the site

Moin!

Die Ratte soll's dann sein :)

Was das Sprichwort angeht – das ist Michaels Abteilung. Dessen Signatur in unserem internen DORP-Forum ist nicht umsonst "Nicht schimpfen ist Lob genug." ;)
Ich bin ja eigentlich sowas wie Aus-Prinzip-Begeistert von sehr vielen Dingen, aber da habe ich im vergangenen Jahr an anderer Stelle ja schon mal sehr umfassend zu geschrieben.

Ob ich das gute Buch bis zur RatCon gelesen haben werde, das will ich nicht versprechen. Ich "stapelverarbeite" meine Bücher ja und leg's dann bald gerne an meine "Lesereihe" an – ich gebe zu, dein Lob motiviert auf jeden Fall dazu –, aber es vorzuziehen hieße ja, mit den eigenen Regeln zu brechen ^^
Wie sagt Sherlock Holmes so schön? 'An exception disproves the rule.' ;)

Viele Grüße,
Thomas

This comment was minimized by the moderator on the site

Aloha,

dein "Dinge einfach mal nicht kacke finden"-Statement ist ohnehin etwas, was ich jedem, der sich in irgendeiner Weise als Kritiker von irgendwas betätigt, nur ans Herz legen kann.

Ansonsten hab ich "S." grade eben zu Ende gelesen (abgeschlossen noch nicht, weil ich momentan das dringende Bedürfnis verspüre, noch etwas tiefer in den Kaninchenbau hinab zu steigen) und bin tatsächlich sehr angetan. Allerdings weiß ich gar nicht, ob das Buch selber wirklich so toll ist oder ob es bei mir nur genau den richtigen Nerv getroffen hat. Es ist auf jeden Fall die sehr aktive Auseinandersetzung damit, die mich stärker gefesselt hat als es irgendein anderes Buch in den letzten Jahren geschafft hätte. Vielleicht bringt das Ganze in dir ja auch gar nicht diese Saite zum Schwingen und du findest es am Ende eher mittelmäßig oder sogar doof, insofern hoffe ich, dass ich da jetzt nicht übergroße Erwartungen wecke.

Persönlich hat mich "S." so stark inspiriert, so dass ich irgendwann sogar angefangen habe, selber noch Kommentare und Anmerkungen in mein Exemplar hinein zu kritzeln und damit nochmal eine weitere Meta-Ebene hinzuzufügen. Und mit dem als Überbleibsel einer meiner letzten Dienstreisen angefallenen chinesischen Geldschein, den ich als Lesezeichen verwendet hatte, ist sogar noch ein weiteres Handout hinzugekommen, das eventuelle Lese-Nachfolger bestenfalls verwirren dürfte. ^o^

Naja, jetzt aber genug den Mund wässrig gemacht. Ich hoffe, du hast da beim Lesen auch so viel Spaß wie ich, nicht nur weil ich jetzt schon auf eine spannende Diskussion bei der Rat-Con hoffe. ;)

Beste Grüße,
Floh

This comment was minimized by the moderator on the site

Moin!

Das mit dem Artikel freut mich natürlich zu hören =)

Und ja, nun gut, ich sehe zu, dass es S wirklich bald mal auf den Lesestapel schafft :)
Und dann schauen wir einfach, ob's zur Ratcon reicht oder nicht!

Viele Grüße,
Thomas

There are no comments posted here yet

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Share Your Location