DORPCast 93: Vom gemeinen Nichtspielercharakter

Hallo zusammen!

Da gibt es den DORPCast nun schon so lange – und ein ganzes Themenfeld wurde bisher nie in den Mittelpunkt gerückt: die Nichtspielercharaktere. Jene "Komparsen", Figuren unter Kontrolle des Spielleiters, jene Freunde, Verwandte, Händler, Intriganten, Angebetete, Info-Hubs und jenes Schwertfutter, das doch jede klassische Rollenspielrunde ausmacht. Michael und Thomas ändern das heute, und rücken sie einmal in die Mitte des Spotlights.



Dazu gibt es das Übliche Potpourri, eine kleine Anzahl Mini-Themen vor dem Thema, die Medienschau und wie gewohnt Timecodes und weiterführende Links weiter unten in den Shownotes. Und ganz am Ende der Folge gibt es natürlich auch wieder die Mäzenatenschau.

Viel Spaß damit,
eure DORP



Episode 93: Vom gemeinen Nichtspielercharakter

0:00:29  Intro
0:01:22  DraCon
0:02:03  Die DORP wurde 18
0:02:42  Die Medienschau

0:26:15  Zum Thema
0:27:41  NSC mit richtigem Charakter
0:28:45  Wie Michael es macht
0:30:47  Was Thomas zu ergänzen hat
0:32:28  Machen NSC das Leiten schwer?
0:36:41  Ikonische Figuren
0:40:10  NSC und ihre Darstellung in Kaufabenteuern
0:43:53  Eigene Regeln für NSC?
0:46:48  Schurken, von den Spielern gehasst?
0:48:06  Mehrere NSC parallel darstellen
0:50:14  Funktionen von NSC fürs Spiel
0:51:23  NSC als Gefolgsleute
0:53:15  Wie man NSC beschreibt
0:55:37  Mit Illustrationen arbeiten?
0:58:02  Rollenspiel ohne NSC?
0:58:38  Logen
0:59:43  Stereotype
1:01:04  LARP-NSCs und KI-NSCs
1:03:09  Epilog

1:03:23  Sermon 2.0
1:04:02  Adieu!

Zu den Themen vor dem Thema
Die DraCon 2017
Der DORP-Artikel zu unserem 18. Geburtstag (inkl. Fotos zu Marcels Besuch)

Aus der Medienschau
Batman v Superman – Dawn of Justice: Ultimate Cut
Humberg, Perplies: Star Trek Prometheus 1: Feuer gegen Feuer
La La Land (Trailer | Vorbestellen)
Seventh Son
Stranger Things (auf Netflix)
Suicide Squad
Transformers Devastation

Ergänzend zur Folge
Valve's system for creating AI-driven dynamic dialog

Die DORP bei Patreon
Der DORPatreon

Kommentare (8)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
This comment was minimized by the moderator on the site

Hallo zusammen,
ich finde auch das NSC ganz wichtig sind und viel zur Lebendigkeit beitragen. Wenn ich in meinen Beispielen graben soll, so hatte wir einer Gruppe in der über Jahre immer einen NSC der mit der Gruppe mitlief und immer wieder aufgetaucht ist. Bei der Gruppe schwankte die Gefühle zwischen er war sehr beliebt bis man hat ihn das notwendiges Übel betrachtet.

Und dann ist da noch meinen zur Zeit laufenden Kampagne zum Thema Piraten (es ist die Kampagne von Pathfinder allerdings nach Splittermond Regelwerk) zu nennen. Dort wurden mehrere NSC ausgearbeitet ausgearbeitet und auch von Spieler geführt wenn deren Figuren nicht verfügbar sind. Ich haben gerade bei letzteren festgestellt das die Spieler hinterher wirklich einen Verbindung aufbauen und sehr genau überlegen ob diese NSC dann auf gefährliche Missionen senden.

This comment was minimized by the moderator on the site

Hallo,
meine zwei NSC-Ninja-Geheimtricks stammen aus dem Buch http://www.gamemastering.info/ und ich bin immer noch zufrieden:
1. Ein NSC besteht aus einer kurzen Beschreibung und einer Eigenheit. Einfach nur zwei Stichworte, wie: Narbig, lispelt. Oder: Hasenscharte, zuckt mit linkem Auge. Oder: Zieht einen tropfenden Sack hinter sich her, juckt sich ständig. Das reicht schon, um NSCs lebendig zu machen
2. Und dann erstellt man sich einfach eine Tabelle von 10 NSCs in der Art vor dem Spiel und hat immer einen zur Hand, wenn die Spieler plötzlich auf komische Ideen kommen. So entsteht der Eindruck, dass man sich auf alles vorbereitet hätte.
Als Fate-Spieler kann ich natürlich nur dafür werben, größere NSCs mit Aspekten zu beschreiben, die ihre Ziele, Meinungen, Herkunft usw. darstellen. Da muss man sich nicht mit langen Fließtexten herumschlagen und wenn man sich einmal die Mühe gemacht hat, diese Aspekte aufzuschreiben, dann weiß man in der Regel auch über alles bescheid.

This comment was minimized by the moderator on the site

Mal wieder eine tolle Folge. Seltsam eigentlich, dass dieses Thema erst so spät aufkam. Ich zumindest finde NSCs die wichtigste Kernkompetenz eines guten SLs. Diese machen eine Spielwelt erst lebhaft und liebenswert. Und sie schaffen auch die deutlichsten Motivationen für Spielerfiguren. Außerdem machen sie die gefährlichsten Gegner.

(Achtung, subtile Eigenwerbung. ;)) Deshalb habe ich mit "Spieler machen Leute" ja auch einen Ratgeber dazu verfasst.

This comment was minimized by the moderator on the site

Hallöchen,
abseits vom Thema meine Fürsprache: Ich habe nach 92 Folgen gemäßigten (beim Abends-Küche-Aufräumen) Binge Hearings die erste folge "live" gehört; ihr macht das sehr schön :-) Jetzt gerne auch drei Folgen die Woche aufnehmen bitte, damit ich mich nicht ans Warten gewöhnen muss! Als Daddy zähle ich mich seit viel zu langer Zeit zur Gruppe der Möchtegern-Rollenspieler, die keine Zeit zum Spielen finden, und freue mich, über Podcasts ein bisschen was von der Szene mitzubekommen.

This comment was minimized by the moderator on the site

Hiho. Wieder eine sehr schöne Folge von euch.

Ich scheine ein Unikum zu sein, da ich den Batman vs Superman Film bis auf eine Szene mag. Ich bin aber auch nicht tief in den Comics drinne. Sventh Son habe ich nach 15 Minuten ausgemacht, da ich es nicht länger ertragen habe.

Zu dem Thema:

Kennt ihr Masks: 1,000 Memorable NPCs for Any Roleplaying Game? Ist in meinen Augen ein schöner Band mit NSCs, die knapp beschrieben sind und eine kurze Hintergrundgeschichte haben. Ist vielleicht ein Blick wert. Ich nutze es gerne und passe die Namen der NSCs an das System an.

Das Switchen wurde ja auch von John Wick in Play Dirty beschrieben. Er stellte es im Kontext einer Stadt vor. Wenn man eine Kampagne lokal in einer Stadt spielt, würde ich es nutzen. Bei Murderhobos on Tour fällt es mir schwerer vor, das Switchen umzusetzen.

This comment was minimized by the moderator on the site

Zu der Frage mit dem switchen. In Ars Magister ist vorgesehen, dass man einen ganzen MagierBund erstellt. Da baut sich jeder Spieler einen Magier als Haupcharakter und ein Paar Helden als Nebencharatere und die kann man wechseln überlicherweise nur jeden Spielabend. Und dann gibt es noch die Diener und Schergen der Magier, die Grogs, die auch in der Szene gewechselt werden können. Das funktioniert super weil dann immer alle Spieler beschäftigt sind und das mit dem wechselnden Machtgefälle sich immer wieder ausgleicht.

This comment was minimized by the moderator on the site

Hmm... Das Podcast-Plugin scheint nicht mehr richtig zu funktionieren. Ich musste gerade auf den Download-Link klicken, um den Podcast im Browser abspielen zu könne. ^^

This comment was minimized by the moderator on the site

Dito.

There are no comments posted here yet

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Share Your Location