DORPCast 89: In die Schatten, Chummer!

Hallo zusammen!

Im Zuge ihrer losen Reihe von Folgen, die sich rein auf ein System beschränken, geht es heute an einen weiteren Klassiker, denn Thomas und Michael reden über Shadowrun. Beide haben das Spiel früher viel gespielt und haben drum, auch wenn sie bei der aktuellen Edition eher raus sind, eine Menge zu Erzählen. Es geht um Regeln, um das Setting, aber auch darum, wie viel man an einem Spiel kritisieren, und das Gesamtwerk dennoch lieben kann.



Darüber hinaus sprechen die beiden über Michaels Besuch der Dreieich-Con, einen von Thomas mit veranstalteten Tanzball, einige DORP-bezogene Dinge – und natürlich über Medien.
Timecodes, weiterführende Links, ihr kennt den Drill, findet ihr allesamt unten in den Shownotes.

Viele Grüße,
eure DORP


Episode 89: In die Schatten, Chummer!

0:00:29  Intro
0:01:21  DORP-TV ist da
0:01:43  Michael auf der DreieichCon
0:08:23  Thomas machte einen Tanzball
0:12:02  Die große DORPCast-Umfrage 2016
0:13:36  Die Medienschau

0:29:58  Zum Thema
0:30:57  Das Setting
0:33:34  Das Spiel
0:35:01  Die Regeln
0:35:40  Exkurs: Die Matrix und die Regeln
0:37:20  Noch mal kurz zu den Regeln
0:37:43  Warum wir Shadowrun dennoch mögen
0:38:15  Abenteuer in Shadowrun, oder: die Core Story
0:41:53  Unser persönlicher Editions-Fokus
0:42:35  Konzern-Crawls
0:46:57  Das Belohnungselend
0:52:08  Eine lebende Welt: Der Metaplot
0:55:51  Mechanismen
0:56:56  Die Romane
0:58:17  Die Videospiele
1:02:17  Shadowrun: Eine Hassliebe
1:05:30  Doch noch mal eben was zu den Regeln
1:06:15  Zeit für epische Schlussworte

1:06:27  Die Mäzenatenschau
1:07:20  Der Sermon 2.0
1:07:45  Adieu!

Aus der Medienschau

Dracula Untold
Kingsmen
Metal Gear Rising: Revengeance
Scream – Season 2 (Trailer zur zweiten Staffel | Trailer zum Halloween-Special | Die Serie bei Netflix)

Die große DORPCast-Umfrage
Hier der Artikel auf unserer Seite dazu

Weitere Links zur Folge
Diced: Frauen im Hobby
Der Tanzball: Die Webseite und Thomas' Fotogalerie
Die DreieichCon

Der Shadowrun-Werbespot
A Night's Work (1990)
Es ist, anders als in der Folge behauptet, natürlich kein TV-Spot, sondern ein Promo-Video aus dem GenCon Press Kit 1990)

Kommentare (12)

Rated 5 out of 5 based on 1 voters
This comment was minimized by the moderator on the site

Ja nun, Shadowrun. Habe ich auch mal gespielt. :D

Karma/Nuyen-Imbalance: Kann es sein, dass Michael die optionale Regel für Karma-for-Cash- und Cash-for-Karma-Austausch aus dem Shadowrun Companion nicht kennt? Die ist genau dieses Problem angegangen.

Ich verweise auch auf meinen Kommentar bei Dorpcast 71 mit dem alternativen Ansatz für Runplanung von Wilderness of Mirrors entlehnt: https://www.die-dorp.de/index.php/dorpcast/2018-dorpcast-71-in-die-tiefen-keller-gehen-wir#kmt-1609

This comment was minimized by the moderator on the site

Ganz tolle Folge. Wirklich interessant wieviel sich doch seit der zweiten Edition geändert hat und gleichzeitig erschreckend, wie wenig es augenscheinlich gebracht hat.

Ich glaube mich hat der Planungswahnsinn irgendwann abgeschreckt. Jeder Run wurde zweimal gespielt: Einmal geplant und dann nochmal (unter Ignoranz aller Planung) in Wirklichkeit. Seit ich das Gumshoe-System kenne, finde ich das noch schlimmer. Bei CP2020 haben wir komischerweise weniger geplant, wir war halt PUNX!

Das und das komische Initiativ-Kampfsystem. Erst kommt der Straßensamurai, dann der Straßensamurai, dann der Straßensamurai, dann der Straßensamurai,... (Wer kommt mit Billard spielen?)

Ich hab damals in der ersten Edition angefangen und bin dann aber ganz zügig zu Cyberpunk 2020 umgestiegen. Schade, dass das so sang und klanglos verschwunden ist, immerhin waren alle Bücher auf deutsch erhältlich.
Nicht, dass das Interlok-System entscheidend besser gewesen wäre, aber es war einfach schneller.

This comment was minimized by the moderator on the site

Moin Tim!

Freut mich, dass dir die Folge gefallen hat!
Ja, bei Shadowrun hat sich in manchen Punkten echt eine Menge, und in manchen Punkten auch gar nichts getan, das stimmt wohl. Und manches würde ich sogar verschlimmbessert nennen. Ich bin aber schon durchaus sehr gespannt, wie sich die Shadowrun-Anarchy-Regeln schlagen werden, wenn ich sie im März teste.

Das mit dem Planungswahnsinn ist in der Tat einer der Knackpunkte, aber auch einer, von dem ich bis heute keine gute Idee habe, wie man ihn wohl unterbinden / ablenken kann. Ich glaube, viel hat wohl wirklich mit medialen Vorbildern zu tun. Einbruchs-Planungs-Montagen in Filmen machen Laune, in Büchern auch, in interaktiven Spielen ist es wirklich so, dass man effektiv zweimal das Gleiche durchspielt, aber beide Male dann nicht richtig.

Das Initiative-System! Oh Gott ja! Das wurde in späteren Editionen ja auch noch mal unterschiedlich gehandhabt, aber egal wir, gerade wer vercybert war, tendierte dazu, eigentlich immer die Skala zu demolieren …

Zuletzt: CP2020 habe ich tatsächlich nie gespielt, das ist damals komplett an mir vorbeigegangen und Cyberpunk v3 besitze ich zwar sogar, aber das hat mich irgendwie nie so richtig zum Lesen bringen können. Mal gucken, ob CD Project Red die Marke mit CP2077 vielleicht hinten herum irgendwie noch mal zum Leben erwecken können …

Viele Grüße,
Thomas

This comment was minimized by the moderator on the site

By the way: The Gamers haben das Thema ShadowRun / Cyberpunk in "Natural One" auch schon mal aufgenommen.

Nicht ihr bestes Werk, aber kann man sich auf Amazon Prime (*Ka-Ching!*) anschauen.

This comment was minimized by the moderator on the site

Hallo Leute,

vielen Dank für diese Folge über Shadowrun, wo ich einige Zeit im Seattle der 4. Edition verbracht habe. War eine spaßige Zeit, auch wenn ich mit dem System nie wirklich warm geworden bin. Ich mag halt Systeme, bei denen ich eine Erfolgswahrscheinlichkeit leicht ausrechnen kann und da fallen sämtliche Würfelpool-Systeme leider raus. Auch wenn ich sie damals als Verkäufer im Aachener Spieleladen gut leiden konnte, die haben halt einiges mehr an Würfelsets verkauft als beispielsweise DSA. ;)

Ihr habt ja vor einiger Zeit über die fragwürdige Preispolitik von Pegasus beim Grundbuch der 5. Edition berichtet. Könnt ihr jetzt im Rückblick sagen, ob es funktioniert hat und warum?

Viele Grüße aus Lüneburg
Hannes

This comment was minimized by the moderator on the site

Moin Hannes!

Du hast Recht, die Einschätzbarkeit ist bei Shadowrun wirklich problematisch.
Dabei würde ich nicht mal pauschal sagen, dass das für alle Poolsysteme gilt. Sicher, es ist immer leichter, einen Prozentwurf einzuschätzen, aber etwa nWoD-Grundchancen sind etwas, mit denen ich noch klarkomme. Wenn aber bei Shadowrun spätestens dann noch das Edge reinkommt, dann bin ich zumindest schnell raus. Wobei sich das bei mir ja mehr oder weniger als ein Aspekt in eine ganze Latte von System-Kritikpunkten einreiht.

Und ach, spannend, Verkäufer im Aachener Spieleladen? In welchem denn?
(Und: Noch aktiv, oder "war das einmal"?)

Was die Sache mit der Preispolitik angeht, so will ich mich da jetzt so aus dem Stegreif nicht zuuuu weit aus dem Fenster lehnen, aber so in Eckpunkten:
Ich habe natürlich keinen Einblick in die Geschäfte von Pegasus. Den hatte ich schon nicht als freier Cthulhu-Mitarbeiter und den habe ich nun definitiv nicht mehr. Insofern ist Erfolg immer relativ. Die deutsche Reihe wird aktiv mit neuen Produkten beliefert, auch regelmäßig, aber inwiefern das "ehrliche" Preise sind, oder ob da querfinanziert wird, das kann ich dir nicht sagen. Querfinanzierungen hast du bei Verlagen natürlich immer, aber es gibt halt einen Unterschied zwischen der Variante, in der erfolgreichere Produkte weniger erfolgreiche Produkte mittragen (wenn ein "Twilight" Geld reinbringt, mit dem dann unbekannte/nischige Produkte ermöglicht werden), und der Variante, in der effektiv von Anfang an damit kalkuliert wird, keinen nennenswerten Gewinn zu fahren und stattdessen einen Kampfpreis zu bieten.
Aber ich kenne keine Druckerei, die dir einen Preis bieten würde, der ca. 500 vollfarbige Seiten so günstig druckt, dass €19,95 irgendwie sinnvoll erscheinen. Bedenke auch z.B., dass die englische Ausgabe des gleichen Buches $59.99 kostet – und einen sprachlich viel, viel größeren Markt erreicht (so in Sachen Auflagenzahlen etc.)
Was es sicherlich geleistet haben dürfte, ist, das SR5-Grundbuch in eine ganze Reihe Regale jener zu bringen, die es anderweitig nicht gekauft hätten. Ob die es dann auch spielen, das ist eine Frage; ich bin klar in der "darum gekauft, nie gespielt"-Ecke.
Ich vermute – rein spekulativ –, dass Pegasus außerdem ungewöhnlich wenig Leute haben wird, die nicht auf deutsche Sachen warten, weil die englischen früher da sind, schon alleine halt, weil sie die deutschen Sachen dann zu einem Drittel des Preises kriegen.
Aber letztlich sind solche Preise immer problematisch. Sie erzeugen ein Gefälle, das schnell den kleinen Markt in Unruhe bringen kann, alleine halt schon, weil weder nicht querfinanzierende, noch kleine Verleger es sich leisten können, da mitzugehen. Und unsere Haltung, dass Rollenspiel-Bücher zwar nicht günstig, aber sicher auch nicht unfair teuer sind, haben wir ja oft genug dargelegt.

Doch wie gesagt, das alles gerade nur aus der Hüfte.
Ich denke, da kommen wir in einer späteren Folge aber sicherlich auch mal wieder drauf zu sprechen, wenn sich der nächste Anlass ergibt ;)

Viele Grüße,
Thomas

This comment was minimized by the moderator on the site

Moin Thomas,
ich hab bei Universal Cards (aka Leuchtturm) gearbeitet. Lang ist's her, von 2000 bis 2006 stand ich dort im Obergeschoss inmitten von Miniaturen und Sammelkarten bei viel zu wenig Sauerstoff. :):)
Mittlerweile bin ich allerdings komplett raus (hab auch seit 2014 keine Rollenspielrunde mehr) und kriege nur noch über Podcasts und Youtube-Videos was mit.

This comment was minimized by the moderator on the site

Moin Hannes!

Universal Cards/Leuchtturm sagen mir natürlich noch was. Spannend – die Welt (und erst Recht unsere Szene) ist und bleibt doch ein Dorf :)
Freut mich, dass wir dich damit sozusagen im Hobby halten können :D

Viele Grüße,
Thomas

This comment was minimized by the moderator on the site

Wieder sehr unterhaltsam und informativ, dazu sehr , sehr gut gemacht!
Vielleicht hätte man das Kartenspiel, das Miniaturenspiel und das Brettspiel ("Downtown Militarized Zone") der Vollständigkeit halber erwähnen können...

This comment was minimized by the moderator on the site

Moin maluk1013!

Da hast du allerdings Recht, die hätten wir wirklich noch erwähnen können. Wobei das wirklich Nennungen der Vollständigkeit halber geworden wären, da ich mit keinem von den drei Spielen Erfahrung habe, ebensowenig wie (glaube ich) Michael.
Dennoch, Recht hast du ;)

Freut mich aber, dass dir die Folge ansonsten gut gefallen hat :)

Viele Grüße,
Thomas

This comment was minimized by the moderator on the site

Danke für die tolle Folge, ihr habt echt alles aufgezählt was mir an shadowrun gefällt und kacke finde.
also da kann ich nicht mehr dazu sagen, obwohl ich richtig mit shadowrun 4 angefangen habe, weiter so

This comment was minimized by the moderator on the site

Moin Richard!

Freut mich, dass dir die Folge gefallen hat =)

Viele Grüße,
Thomas

There are no comments posted here yet

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Share Your Location