DORPCast 81: Kaffeeklatsch V – Funding, Cons und Pokémon

Hallo zusammen!

Es ist mal wieder Zeit für einen Kaffeeklatsch. Michael und Thomas setzen sich, trotz später Stunde und in Thomas' Falle grassierender Grippe, zusammen und sprechen pber einen ganzen Sack voll Themen: Es geht um die Feencon, auf der sie waren und die Nordcon, zu der es eine Statistik gibt. Es gibt einen Nachklapp zum Technik-Thema, eine Einführung des DORPatreon und ein Crowdfunding zu einem Warhammer-Retroklon, und es geht um Pokemon.
Natürlich geht es auch um Pokemon.



Natürlich gibt es wie immer die Medienschau und, erstmals, die sogenannte Mäzenatenschau – der versprochene Dank für alle Patrone des "DORP-One"-Levels. Und Timecodes sowie weiterführende Links unten in den Shownotes, so wie ihr es gewöhnt seid.

Viele Grüße,
Thomas



Episode 81 – Kaffeeklatsch V: Funding, Cons und Pokémon

0:00:29  Intro
0:01:11  Medienschau

0:30:06  Augmented Reality
0:33:23  Noch ein Nachtrag zum Technikthema
0:34:28  Die Feencon 2016
0:38:49  Der DORPatreon
0:41:27  Scorp spielt (nicht ganz freiwillig) DSA1
0:43:49  Zwei Podcastlisten
0:45:45  Die Spielrundenstatistik des Nordcon
0:51:02  Zweihänder Grim & Perilous RPG

0:56:58  Sind wir durch?
0:57:17  Sermon 2.0
0:57:39  Neu: Die Mäzenatenschau
0:58:33  Adieu!

Aus der Medienschau
Auftrag Rache – Edge of Darkness
Brubaker, Ed: Captain America Omnibus Volume 1
Fry, Jason: Star Wars – The Weapon of a Jedi
Independence Day 2 (Trailer | Vorbestellen)
Morning Glory
Pokémon Go

DORPatreon
Wer uns unterstützen mag, der findet uns hier bei Patreon
Direkt zu unserem Patreon-Video auf Youtube gelangt ihr hier

Weitere Links zur Folge (vage chronologisch)
Daisy Ridley trägt Mark Hamill
Geister, Gauner und Halunken ist bei Sphärenmeisters Spiele auf Vorrat.
Unser Facebook-Post vom arbeitenden Scorp
Silvanas Befreigung: Den Trailer zum Let's Play gibt es hier. Die komplette Nummer gibt es hier in Folge 1 und hier in Folge 2.
Die Nandurion-Podcast-Liste gibt es hier.
Die Podcast-Liste von Jaegers.net gibt es hier.
Der Nordcon hat seine Spielrundenstatistik hier gepostet.
Und Zweihänder gibt es hier auf Kickstarter zu finden.

Kommentare (26)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
This comment was minimized by the moderator on the site

Ich oute mich jetzt mal als der SL, der auf der NordCon die einzige Earthdawn-Runde angeboten hat. Ich bin kein Supporter, ich stehe in keiner Verbindung zu Ulisses. Ich habe die Runde tatsächlich rein privat angeboten, weil es das erste Mal seit Jahren war, dass ich überhaupt dazu gekommen bin, die NordCon zu besuchen und ich der guten alten Zeit wegen (und weil es gerade wieder eine neue Regeledition gibt) Earthdawn auf einer Con leiten wollte.
Ich war ebenfalls unheimlich enttäuscht, dass es nur eine Runde für Earthdawn gab. Die Spieler, die in meiner Runde gespielt haben, waren bis auf einen Spieler alles welche, die weder Spielwelt noch System von früher kannten. Ich habe nach dem Erscheinen von ED 4 unabhängig vom NordCon Spieler gesucht, um eine private Runde zu etablieren und haben letztendlich auch welche gefunden, aber wirklich einfach war es nicht. Von der tatsächlich ehemals sehr starken Community in Hamburg ist anscheinend nicht viel übrig. Aber gut, seit ich ED den Rücken gekehrt habe, sind 16 Jahre vergangen.

Wie erkläre ich mir das? Im Gegensatz zu Shadowrun, welches seit dem Ende FASAs im Prinzip durchgängig offiziell supported wurde, hat Earthdawn ein Schattendasein geführt. Die Geschichte des Systems liest sich seitdem wie ein Flickenteppich, zeitweise existierten mehrere Versionen nebeneinander (Living Room Games und Red Brick), die offizielle Zeitlinie der Hintergrundwelt war chaotisch. Erst jetzt, mit der 4. Edition, scheint wieder alles aus einem Guss zu sein. Ja, Earthdawn hatte immer eine starke Community, was wohl an der stimmigsten Hintergrundwelt, die ein Rollenspiel überhaupt haben kann, lag (bilde ich mir zumindest ein). Aber wenn kein vernünftiger Support von offizieller Seite mehr erfolgt, dann ist das über kurz oder lang der Tod jedes Systems. Hinzu kommt vielleicht der Grund, warum ich damals aufgehört habe, zu spielen: Nachdem ich die 90er über Earthdawn gespielt habe, war einfach die Luft raus. Das System hatte nämlich meiner Ansicht nach immer einen großen Nachteil: Es gab zu wenig Diversität bei den Spielercharakteren. Kennste einen Krieger, kennste alle Krieger, denn von marginalen Unterschieden mal abgesehen, kann ein Krieger im 4. Kreis ungefähr die gleichen Dinge ungefähr so gut, wie alle anderen Krieger des 4. Kreises (daran ändert auch die Vielseitigkeit von Menschen nicht viel). Irgendwann hat man alles gespielt (was man spielen will) und dann fragt man sich, was das System für einen noch bereit hält. Die Antwort lautet: Ohne Support nichts.

Die 4. Edition hat das Problem erkannt und lässt generell differenziertere Charaktere zu, behält aber das Grundfeeling des alten systems bei. Damit macht man viel richtig, allerdings wird das kaum kommuniziert. Schaut mal die Foren durch, es gibt (außer von enthusiastischen Fans) nur wenig offizielle Ankündigungen von Verlagsseite her. "Oh, es gibt, eine 4. Edition? Was kann denn die, was macht die neu/anders?" Eine Antwort auf die Frage findet man kaum. Ja, fast könnte man das Gefühl haben, Ulisses hat mit seinen zwei Systemen DSA und Pathfinder zwei gute Pferde im Stall, und eigentlich gibt es keinen Grund, sich da Konkurrenz im eigenen Hause zu machen, aber wahrscheinlich habe ich da unrecht--nur so fühlt es sich für einen alten Fan wie mich leider an. Ich rede da jetzt gar nicht von der Anzahl der Publikationen, mir ist klar, dass man da von FASA abhängig ist und nur übersetzt. Ich rede vom Deutschsprachigen Support in Foren und der Kommunikation mit Fans. Das läuft bei Pathfinder und DSA deutlich besser.

Übrigens, auch FASA macht es sich etwas einfach. Als Einstiegshilfe wird mit Kaer Tardim ein Abenteuer recycled, dass schon in der 1. Edition eine Einstiegshilfe war? Also bitte. Ein bisschen Arbeit hätte man sich bei der starken Marke ruhig machen dürfen. Wenn ich was zu sagen hätte, würde ich sagen: Gebt die alten Abenteuer, die eh nicht mehr in die fortgeführte Zeitlinie der 4. Edition passen, doch als kostenlose Downloads frei. Damit hättet ihr wieder die Aufmerksamkeit der alten Hasen, und vielleicht auch deren Neugier auf kommende Produkte der 4. Edition geweckt.

Just my 2 Cents.

This comment was minimized by the moderator on the site

Genau Mahatsch. Supportseiten mit narrativer Einbettung. Das waren noch Zeiten. :D

Klar ist es nicht das gleiche Durcheinander wie vorher. Dennoch interessant, dass, obwohl die unterschiedlichen Versionen aus meiner Sicht mehrheitlich als Problem für Earthdawn wahrgenommen wurden, FASA sich entschieden hat wieder eine Lizenz für ein weiteres System neben ihrer Vierten Edition herauszugeben. Auch wenn sie an Leute geht, die eng mit Earthdawn verbunden sind.

This comment was minimized by the moderator on the site

Moin André!

ich würde sagen, dass das Internet in seiner Gesamtheit damals ein … ganz anderes … war ;)

Viele Grüße,
Thonas

This comment was minimized by the moderator on the site

Moin Marc!

Die geplagte Geschichte (… haha … sorry, der musste sein) Earthdawns ist uns ja auch wohlbekannt. Vieles davon liegt ja parallel zur DORP, die als ED-Seite anfing; wir sind ja mit Carsten Damm bekannt, der die Classic, die dritte Edition und Age of Legends unter seinem Banner führen kann, ich hatte damals mit Marco Soto von Living Room Games konstanten Kontakt und zumindest mit einigen der Games-In-Support-Inkarnationen waren wir auch bekannt. Uns liegt das Spiel wie gesagt sehr am Herzen.

Somit ist in Übertragung ja auch gesagt, dass es bei Ulisses genug Leute gibt, denen Earthdawn eine Menge bedeutet. Michael betreut die Reihe ja als solche, ich hab bisher zumindest dem Spielleiterhandbuch im Layout meinen Stempel ein wenig aufdrücken können und in der kommenden Mephisto ist Earthdawn-Quellmaterial aus meiner Feder drin.
Aber klar, letztlich sind wir (also Ulisses-Wir, nicht DORP-Wir) ja auch nur Lizenznehmer.
Dazu sei sonst einfach mal auf Michaels Interview auf der RPC 2016 verwiesen, das geht da mehr ins Detail, inklusive Worten zu deutschen Eigenentwicklungen.

Davon ab, um mal wieder zurück zur DORP zu kommen, so haben wir ja erst letztes Jahr hier auch noch einen eigenen Download gebracht, um das Spiel ein wenig zu pushen :)

Bei allem weiteren müsste Michael dann im Zweifel selbst hier was schreiben; ich bin – auch wenn ich jetzt ein paar Seiten für die Mephisto geschrieben habe – ja erst einmal vor allem "einfach nur der Layouter".

Ich persönlich hoffe und denke aber auch, da geht noch was!

Viele Grüße,
Thomas

This comment was minimized by the moderator on the site

Bzgl. Spielrundenstatistik: Ich hatte mir nach der FeenCon mal die Mühe gemacht (da ich auch den Eindruck hatte, dass sehr wenige Runden angeboten wurden), zumindest die vorangemeldeten Runden zu "zählen":

"Man hätte durchaus auch auf die Idee kommen können, dass die Pathfinder Society die FeenCon 2016 schlichtweg übernommen hätte. Tatsächlich waren 96 Spielrunden vorangemeldet, 13 davon Pathfinder Society (zzgl. sechs Pathfinder Adventure Card Game Runden). Dieses System bildete damit schon den stärksten Block auf der zweitägigen Veranstaltung, gefolgt von NOVA, für das immerhin 8 Runden angeboten wurden und damit sogar den Klassiker DSA (6 Runden) verdrängt hat. Andere Klassiker wie Cthulhu (4 Runden), Shadowrun (nur 2 Runden) fielen sogar hinter Savage Worlds (5 Runden).
Natürlich beinhaltet diese Statistik keinen Anspruch auf vollständige Korrektheit, denn Zahlen über vor Ort noch angebotene sowie tatsächlich stattgefundene Runden liegen mir nicht vor."

Ansonsten wieder eine schöne Folge und danke für die freundliche Erwähnung ;-)

This comment was minimized by the moderator on the site

Moin Michael!

Danke für die zweite Statistik – sehr cool!
Bestätigt ja einige der gleichen Tendenzen, die auch der Nordcon so gemeldet hat. NOVA zieht auf Cons wirklich massiv derzeit, spannend. In dem Sinne bin ich zugleich aber auch verblüfft über die schiere Zahl – siehe gerade erst diese Folge und unser Gefühl, dass so wenig gespielt worden sei.
Aber ich bin ja auch bekanntermaßen nicht gut darin, Personengruppen zu schätzen. Das war mir bei der Zeitung früher schon immer ein Graus … irgendwann musste man halt schreiben, wie viele Besucher da waren … der Bauch sagt 20, der Veranstalter sagt 100 und im Artikel steht dann "viele", oder so ;)

Freut mich, wenn die Folge gefallen hat!
Und Erwähnung: Klar, immer gerne!

Viele Grüße,
Thomas

This comment was minimized by the moderator on the site

Pokémon Go: Mittlerweile habe ich auch einige Spieler gesehen. Einen Hype kann ich allerdings überhaupt bestätigen. Aber tatsächlich geht mir das oft so, dass ich über sowas zufällig lese oder davon höre und es aus eigener Erfahrung nicht nachvollziehen kann. Ich vermute, ich mache irgendetwas richtig. Nach Herumfragen, ob Pokémon Go gespielt wird, ist das Urteil "zu beliebt". Nicht ganz was ich vermutet hatte, aber vielleicht so ähnlich.

Wenn mich meine müden Augen nicht schwer trügen, ist es Daisy Ridley, die Mark Hamill trägt.

Diese Kaffeeklatsch-Sendungen sind wie eine Schachtel Pralinen...

This comment was minimized by the moderator on the site

Moin André!

Pokémon Go: Neuestes Highlight aus Aachens Straßen: Bei einer absurd kleinen "Friedenskundgebung", an der ich die Tage vorbeispazierte (lass es mal 20 Leute gewesen sein, inklusive Redner) standen zwei Polizisten "Wache" … und zeigten einander gerade auf dem Smartphone ihre Pokémon.
Du hast Berlin erwähnt, bei einem der anderen Kommentare zu dem Thema, oder? Das würde ggf. aber auch ein wenig erklären, warum es dir weniger ins Auge fällt – Idstein und mein Eifelnest sind nun mal beides Käffer, in denen dir "mehr Leute" sofort auffallen und auch Aachen ist ja eher ein Städtchen, dass sich als echte Stadt zu tarnen versucht … wenn Berlin auch nur annähernd so voll und belebt ist, wie mir Medien suggerieren, wüsste ich auch nicht, ob es mir da aufgefallen wäre.

Zuletzt dazu: Du schreibst das so, als wäre es etwas Schlechtes, Hypes gewahr zu werden.
Kann ich nicht bestätigen ;)

Daisy Ridley/Mark Hamill: Japp, hast du Recht.
Hab's die Tage schon korrigiert.

Schachtel Pralinen: Na toll, jetzt hab ich das unfassbare Bedürfnis, einen Forest-Gump-inspirierten DORPCast-/DORPatreon-Werbespot zu drehen. Na ja, kommt mal auf die lange Liste ;)

Hoffe aber, es waren einige wohlschmeckende Pralinés und möglichst wenig Senfbonbons für dich dabei ;)


Viele Grüße,
Thomas

This comment was minimized by the moderator on the site

Also daran, dass die Straßen voller sind, merkt man es sicherlich nicht. Aber anstatt mit Blick auf das Mobiltelefon die Straße runterzulaufen, bleiben die Leute längere Zeit stehen, als hätten sie zum ersten mal eins in der Hand. Und auch das Aufschauen und Umgucken ist eher untypisch. Aber wie gesagt, besonders oft sieht man das nicht.

Habe ich meine Hype-Aversion (die meines Erachtens auf Basis der Definition zwangsläufig ist) nicht schonmal dokumentiert? Egal ganz in eurem Sinne versuche ich mich auf das Positive zu konzentrieren! Deswegen freue ich mich, wenn mir ein Hype entgeht, anstatt mich zu ärgern, wie hypig der letzte Hype schon wieder war.

This comment was minimized by the moderator on the site

Moin André!

Ich will nicht ausschließen, dass deine Hype-Aversion schon mal Thema war – du bist darin ja auch nicht alleine, darum bin ich unsicher.
Aber freut mich, dass du den positiven Ansatz aufgreifen magst! Da brauchen wir mehr von :)

Viele Grüße,
Thomas

This comment was minimized by the moderator on the site

Welch wilde Mischung. Ich werfe mal ebenso chaotische Kommentare ein. ;-)

Als regelmäßiger Nordcon-Gast kann ich bestätigen, dass viele der kleineren Systeme sich dort zu Werbezwecken anbieten und daher massiv überrepräsentiert sind. Dass die WoD so abgestürzt ist, finde ich allerdings sehr interessant. (Nicht, dass ich ihr nachtrauerte. Die WoD war immer eines dieser Systeme, wo einen nicht das System sondern die Fans abstoßen.)
Cthulhu geht auf gewöhnlichen Cons übrigens selten gut, weil die Stimmung in so einem Mittelstufenklassenzimmer jetzt nicht unbedingt das pure Grauen ist.

Ich genoss das DSA1-Let's Play sehr, auch wenn ich den Grad an unbegründeter, sinnloser Gewalt irgendwie gruselig fand. (Ich hätte nie gedacht, dass ich Patricia Pulling mal nachvollziehen könnte. Das wirkt auf Uneingeweihte sicher ziemlich verstörend.

This comment was minimized by the moderator on the site

Moin Lichtbringer!

Jepp, wirklich ein wilder Mix diesmal, das gebe ich zu :)

NordCon: Ich meine, einerseits hat die WoD natürlich ein Erfassungsproblem. Ich hab noch mal drüber nachgedacht seit wir aufgenommen haben und ich finde keine optimale Lösung, aber in meiner Welt habe ich halt immer die "World of Darkness" gespielt, nie verbissen nur Magus, oder nur Hunter, oder nur Vampire. Obschon ich natürlich meine Favoriten habe.
Aber gut, das ist ein systematisches Problem, das hier keiner lösen muss; selbst wenn man Blutsauger, Wölfe und Konsorten zusammenfasst, kommt da erschreckend wenig bei herum.
Die WoD wegen ihrer Fans abstoßend finden ist hingegen eine generalisierte Klatsche, der ich mich so nun nicht anschließen kann. Ja, die schlimmste Con-Runde meines Lebens war eine World-of-Darkness-Runde. Umgekehrt haben die meisten meiner besten Freunde mal entweder Pen&Paper- oder LARP-Kontakt mit der WoD gehabt … und sind meine besten Freunde.

Cthulhu auf Cons: Sehe ich ein. Andererseits hat Pegasus ja durchaus ein starkes Support-Team an der Hand. Die leiten ja sogar tapfer auf der SPIEL Runde um Runde (oder machten das zumindest früher, war die letzten zwei (?) Jahre ja nicht persönlich in Essen …) – und schlimmer als da wird's vermutlich auch nicht mehr ^^

DSA-1-Let's-Play: Wobei ich auch irgendwie nicht glaube, dass das Video viel Strahlkraft über die Zielgruppe hinaus haben wird.
Was mich erneut daran erinnert, dass ich irgendwo im Fieberdunst der Aufnahme versäumt habe, über "TItansgrave" zu sprechen; unser DORP'scher Matthias (gelernter Mediengestalter) und ich hatten uns das erst die Woche davor noch vorgenommen, um Kamera-Set-Up, Struktur, mutmaßliche Schnitttechnik etc. auseinanderzunehmen … aber nun ja, der nächste Kaffeeklatsch kommt ja irgendwann, vielleicht ja dann ^^

Viele Grüße,
Thomas

This comment was minimized by the moderator on the site

Ich fürchte, da zeigt sich, welch begrenztes Medium Schrift ist.

Meine Aussage über WoD-Spieler war nicht als abstrakte Allgemeinaussage gedacht, sondern als Erfahrungsbericht. Wenn ich das richtig zusammenkriege, dann versuchte ich bisher achtmal WoD zu spielen: viermal Vampire, einmal Magus, einmal Demon, einmal Hunter, einmal nWoD-Grundregelwerk.
Bis auf letztere war in jeder einzelnen dieser Runde mindestens ein Spieler, der WoD spielte, um seinen Minderwertigkeitskomplex überzukompensieren. Die wollten dann eben nicht Vampire : The Maskerade spielen, sondern eher Ego : The Power Creep oder Violence : The Torture Porn.
Ich will gar nicht behaupten, das beschreibe alle WoD-Spieler dieser Welt - zumal die Stichprobe natürlich winzig war und nicht neutral ausgewählt wurde. Allerdings waren diese acht Runden mit völlig unterschiedlicher Besetzung (bis auf mich und mein eigener Spielstil stört mich nicht). Insofern könnte es zumindest auf ein Problem hinweisen.
Wie dem auch sei. Weiterhin ein Erfahrungsbericht, keine Wissenschaft - der Plural von Anekdote ist nicht Daten. Ich wäre gewillt, WoD noch mal auszuprobieren (auch wenn ich noch andere Schwierigkeiten mit dem System habe), aber nur mit Leuten, die ich kenne.

Titansgrave empfand ich immer als RSP-Sesamstraße: Als erfahrener Rollenspieler fand ich es langweilig, aber Einsteiger könnte es vielleicht gut gewinnen.

This comment was minimized by the moderator on the site

Moin Lichtbringer!

WoD: Gut, so ergibt das in der Tat mehr Sinn ^^

Titansgrave: Was Titansgrave vor allem hat, ist halt dieser immense Production Value. Das kannst du so auf dem Fernseher mit "Uneingeweihten" gucken, und die Qualität kommt dem gleich, was etwa eine hochwertig produzierte TV-Show liefern würde. Hinzu kommt das ziemlich gelungene Editing, was zumindest ein fokussiertes Spiel suggeriert. Ich denke, ja, damit kannst du Neulingen passiv vermutlich besser ein Rollenspiel vorführen, als mit den Alternativen, die sich klar mehr an Leute richten, die bereits wissen, was sie da bekommen – ob's nun ein Ulisses-Let's-Play oder etwa Critical Role wäre.
Abgesehen davon find ich es aber auch einfach eine nette Berieslung. Nicht, weil ich daraus was für mein Spiel mitnehmen oder lernen würde, oder weil ich darin neue Einsichten finde, sondern einfach als Begleitung beim Abendessen oder so. (Dass mir persönlich Production Value eh wichtig ist, einfach auch aus dem produktionsseitigen Anspruch, den ich man meine Unterhaltung stelle, das haben wir vermutlich im DORPCast ja auch schon mal hier und da thematisiert.)


Viele Grüße,
Thomas

This comment was minimized by the moderator on the site

Mal wieder ne Top-Folge. Und ihr habt mir mal wieder den Abend "versaut". Hab zwei Stunden an nem Blogpost gesessen, der durch Michaels Gehype von Pokemon ausgelöst wurde. Schönen Dank auch.

This comment was minimized by the moderator on the site

Moin Riesländer!

Es war mir ein Vergnügen!
(Also zugegeben mehr, deinen Artikel zu lesen, als, dir den Abend zu versauen ;))

Auch wenn unsere Sicht hier natürlich ungleich positiver ausgefallen ist. Rein von einem philosophischen Standpunkt her finde ich deine Ausführungen auch durchaus spannend, rein pragmatisch finde ich andere Überlegungen allerdings für mich persönlich "relevanter". Einerseits das in der Folge genannte "Die Leute raus aus den Buden und rauf auf die Straßen bekommen", andererseits aber auch durchaus die Überlegung, inwiefern Pokémon Go gewissermaßen als Dammbruch eines unserer Generation (und vielen aus den anderen Generationen) innewohnenden Wunsch nach Eskapismus betrachtet werden kann.
Was dann auch irgendwie wiederum eine weitere Perspektive wäre, aus der man sich von Pokémon Go wieder zu unserer "Kernkompetenz Rollenspiel", aber generell zur starken Nerdkultur hangeln kann.

Nichtsdestotrotz, danke für das Lob, danke für den spannenden und zum Nachdenken anregenden Artikel und auf viele kommende Abende, die wir dir versauen können ;)

Viele Grüße,
Thomas

This comment was minimized by the moderator on the site

Schöne Kaffeeklatschfolge. :)

Erste Eindrücke/Gedanken nach dem Durchhören:

- Zweihänder: Die haben wirklich eine sehr merkwürdige Preispolitik, und ich hoffe sehr, sie wissen was sie da treiben.
Ich habe da jetzt auch 50$ draufgeschmissen, nachdem dieses Content Stretch Goal erreicht war:
"n case you may have missed it, we broke out $11k goal last night. What's this mean for you? All Softcover are now upgraded to Hardcovers at no additional cost. This means the Softcover is no longer an option. If you previously backed a Softcover - congratulations! - you now get a Hardcover instead."

-Civil War: Ich habe in der Vergangenheit immer auch mal sehr gerne Comics von Marvel und DC gelesen. Und tue es immer noch.
Die "Auswüchse" diese jährlichen Mega-Events haben mich aber davon abgeschreckt, diese wirklich genau zu verfolgen.
Für Civil-War gibt es z.b. eine deutsche Omnibus Ausgabe für schlappe 199,- Euro.
OK, das sind auch 7 HC mit 2348 Seiten.
Insgesamt schreckt mich diese Zersplitterung und Ausbreitung über X Serien, damit man wirklich alles mitbekommt, ziemlich ab.
Und was Buffy/Angel angeht: Das gleiche Erlebnis hatte ich gerade gestern bei "Flash" schauen. Doppelfolge startet bei Flash, endet aber in Green Arrow. *Gnäh* Sollte da jetzt noch Supergirl oder ähnliches hinzukommen, wird es total unübersichtlich.
Wobei das ja auch keine neue Idee ist, so etwas gab es auch schon z.b. bei "Mord ist ihr Hobby" und "Magnum".

-Secret Hitler: Lustig... Dafür hab ich heute gerade erst ein Reklame-Banner gesehen, und mich gefragt "WTF ist das????".
Muss aber ein ziemlich heißer Scheiß auf Kickstarter gewesen im letzten Jahr (~ 1,5 Millionen US$), aber irgendwie komplett an mir vorbeigegangen obwohl es auch in den deutschen Medien mehr als prominent betrachtet wurde.
Wired
Standard.at
Handelsblatt

Gruß,
Teich

This comment was minimized by the moderator on the site

Moin TeichDragon!

Zweihänder: Das ist eine völlig absurde, irre und für mich nicht ganz nachvollziehbare Finanzierungsstrategie … aber pfeiff drauf, das Projekt ist zu cool und nun 50 Dollar auch "wenig genug", um das Risiko einzugehen … werde dann im DORPCast von Advance PDF und später dem Buch berichten können, denke ich ;)

Crossover-Serien: Wobei es glaube ich für die Amis da noch etwas nutzerfreundlicher ist. Bei uns hängst du bei so etwas teilweise dann ja noch zwischen den Sendern fest, Rechte-Hickhack verhindert sinnvolle DVD- bzw. BD-Boxen, die hiesigen Streaming-Dienste haben die eine, aber nicht die andere Serie … wenn es halt optimal läuft, wie hierzulande zumindest bei Buffy und Angel ja durchaus gelungen, dann guckst du das halt hintereinander weg und es ist nicht ganz so chaotisch.
Aber ja, es bleibt ein zweischneidiges Schwert …

Secret Hitler: Ach, ein Werwölfe-von-Düsterwald-Cousin, anscheinend?
Weird …
Danke für die Links!

Viele Grüße,
Thomas

This comment was minimized by the moderator on the site

Independece Day 2: Seelenlose Effekthascherei (wenn auch mit sehr vielen coolen Sprüchen) war doch bereits der erste Film vor 20 Jahren gewesen. (Nur das ich damals deutlich häufiger im Kino zusammenzucken musste.) Viel schlimmer ist doch: Anscheinend hat man in Teil 2 follkommen verlernt, wie man ein Apple Powerbook bedient. DAs geht doch mla gar nciht, dass man die bislang effektivste Waffe im Kampf gegen die Aliens vollständig aus dem Arsenal streicht. XD
Naja: Im Grunde ist der zweite Teil halt einfach Eye Candy für Action-Kino-Fans. Viel Krachbum und eine sehr ansehnliche Alien-Queen. (Von daher kann man das Ganze am besten konsumieren, wenn man einfach das Gehirn ausschaltet.) [Auch wenn das mit dem "Erdkern-Anbohren" insofern Sinn macht, dass die Aliuens dabei auch noch alles Leben auslöschen und dann abernten können, was sie wollen, ohne dabei von der Lästigen Fauna gestört zu werden. Ihre Ökosphere haben die ja schon auf den Schiffen mit dabei.]

Pokemon Go: Ich hätte ja jetzt einfach vermutet, dass Thomas Handy nicht mti der App kompatibel ist (das ist nämlich mein Grund, warum ich das Spiel derzeit nicht spielen kann.)

Captain America: Da dürfte vermutlich wirklich eine Ansammlung der "Civil War"-Sammelbände die bessere Lösung sein. Ich hatte damals zwar nichts von den Sachen gelesen, aber trotzdem genug so halbwegs mitbekommen über andere Medien, um halbwegs über die Ereignisse informiert zu sein. Trotzdem war ich irgendwann irritiert, als Spider-Man wieder das schwarze Kostüm an hatte und auf der Seite von Captain America war. (Und dann uferten mit einem mal die Avengers mit Untertitel aus, um anzuzeigen, dass das jetzt schon wieder irgendein Spezial-Rächer-Kommando war.)

3DS-AR-Karten: Ich habe davon gehört (respektive darüber gelesen) dass es da irgendwo etwas in der Richtung für den 3DS gibt. Allerdings habe ich den Kram in dem halben Jahr, in dem ich jetzt den Handheld besitze auch nicht ausprobiert.

Patreon-Matchbox-Autos: Aber wenn ihr die kauft, dann werden die doch hoffentlich mit allen Namen der Patrone versehen, oder? XD

This comment was minimized by the moderator on the site

Moin Orakel!

Independence Day: Ich muss zugeben, dass ich den ersten Teil vieles finde, aber nicht seelenlos.
Gehaltlos, vermutlich. Dumm, sicherlich auch. Aber ich finde man merkt schon, dass die Macher den nicht einfach fürs schnöde Geld runtergekurbelt haben. Soweit ich weiß, war das ja auch ein Film, den Emmerich seinerseits gepitched hat, keine Studio-Auftragsarbeit.

Pokemon Go: Nö. Das iPhone 5C könnte, aber der User will nicht ;)

3DS-AR-Karten: Wenn ich mich mal dazu aufraffe, es zu testen, gebe ich Bescheid ;)

Patreon-Matchbox-Auto-Patron-Namensnennung: Aber selbstverfreilich ;)

Viele Grüße,
Thomas

This comment was minimized by the moderator on the site

Moin
Wegen der Spielrundenstatistik von der NordCon.
Was mir aufgefallen ist, wenn man keine Supporter schickt, wird das Spiel nicht gepielt. Laut der Voranmeldungsliste sind allein 10 Nova-Runden nur durch Supporter entstanden. Ähnlich sieht es auch für DSA5, Splittermond und Pathfinder aus (Liste ist nicht vollständig).

This comment was minimized by the moderator on the site

Moin Raimund!

Ja, so hätte ich mir das zumindest in Teilen ja auch erklärt … aber dennoch finde ich das irgendwie faszinierend.
Also vor allem, dass es offenbar selbst bei der großen NordCon nur "so wenig" Runden gibt, die gewissermaßen neben den organisierten Runden noch stattfinden. Ich hätte gedacht, da gäbe es mehr ambitionierte SL, so von sich heraus.

Viele Grüße,
Thomas

This comment was minimized by the moderator on the site

Hoi,

ich muss es erstmal gleich hier rein werfen: Ich fand den zweiten Independence Day gut.
Ich fand auch nicht, dass einem mehr Charaktere wie im ersten Teil um die Ohren geworfen werden. Ich will jetzt auch nicht versuchen, jeden von Scorps Punkten zu wiederlegen. Was mich wohl auch gestört hat ist, dass dieses gigantische Raumschiff weder bei der Landung, und erst recht nicht beim starten, so richtig viel kaputt gemacht hat wie man annehmen würde.
Aber ansonsten muss ich sagen, dass der Film eine gelungene Fortsetzung ist. Da hat sich mal jemand ein paar Gedanken gemacht, wie es nach dem ersten Teil weitergegangen sein könnte.
Das ist jetzt wohlgemerkt meine Meinung nach dem Kino. Ob sich die ändern wird, wenn ich den Film auf Bluray habe... vermutlich nicht wirklich.
Ich habe mehr bekommen, als ich erwartet habe, und das ist auch gut so.

Viele Grüße
Der Tom

This comment was minimized by the moderator on the site

Moin Tom!

Ich fürchte, das müsst ihr untereinander ausmachen ;)
Aber jetzt in Folge allen antworten außer dir, fand ich auch unhöflich ^^

Viele Grüße,
Thomas

There are no comments posted here yet

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Share Your Location