DORPCast 73: Kaffeeklatsch IV – Mana, Fate, gebrauchte eBooks

Hallo zusammen!

Nachdem es schon eine Weile her ist, dass Michael und Thomas sich Zeit für einen Kaffeeklatsch genommen haben, ist es heute noch einmal so weit: In einem wilden Ritt quer durch alle möglichen Themen geht es u.a. um die Heinzcon, Numenéra, FATE, die Dracon, Mystics of Mana, Star-Wars-Fanfilme, Patreon, die gebrauchter eBooks und mehr.

Ergänzt wird dies wie immer von der Medienschau vorweg. Und wie immer gibt es weiterführende Links, Timecodes und zusätzliche Informationen unten in den Shownotes.

Viele Grüße,
eure DORP

Episode 73 – Kaffeeklatsch IV: Mana, Fate, gebrauchte eBooks

0:00:29  Intro
0:01:14  Medienschau

0:26:12  Die Heinzcon 2016
0:26:53  Michael spielt Numenéra
0:33:03  #Fategate
0:38:09  Mutant Year Zero
0:39:12  Über die Heinzcon allgemein

0:40:51  Die Dracon 10

0:41:59  Mystics of Mana

0:46:32  Darth Maul: Apprentice
0:50:12  Andere Star-Wars-Fanfilme

0:51:48  Der DORPCast-Patreon

0:54:46  Gebrauchte eBooks bei Amazon?

1:02:02  Schamlose Eigenwerbung: Flucht in ein sicheres Leben

1:03:48  Sermin 2.0
1:04:15  Adieu!

Aus der Medienschau

Gaiman, Neil: Sandman Overture
Intro the Badlands
Maberry, Jonathan (Hrsg): X-Files – Trust No One
Manning, Matthew K.: The World According to Wolverine
The Amazing Spiderman 2:  Rise of Electro
Supreme Commander 2

Rund um Darth Maul

Darth Maul: Apprentice
Behing the Scenes of Darth Maul: Apprentice

A Light in the Darkness

IMPS: The Relentless
Trailer
Folge 1 (Teil 1 | Teil 2)*
Folge 2 (Teil 1 | Teil 2)

* Hnweis: Ich hätte lieber auf den offiziellen Upload des ersten Kapitels verwiesen, aber anders als der Trailer und Chapter 2 ist Chapter 1 derzeit von offizieller Seite offline. Also, es gibt auf der Projektwebseite schon einen Link – der ist nur tot.

Korrigierender Hinweis

Ich hab's beim Schnitt nochmal nachgeschlagen; es waren nicht 65, sondern 56 der 99 Leute, die unsere Patreon-Frage bei der Großen DORPCast-Umfrage 2015 "zahlungswillig" beantwortet hatten. 9 weniger, immer noch viel mehr, als ich gedacht hätte.
Und damit man mir das auch glaubt: Hier findet ihr die Twitter-Nachfrage in Sachen Patreon ;)

Zum Themenfeld "gebrauchte eBooks"

Ein Artikel zum Amazon-Patent

Der Artikel über Sonys Wohlwollen gegenüber Spotify und co bei der deutschen Wired

Flucht in ein sicheres Leben

Die Webseite vom Wölfchen-Verlag (im Moment des Einbindens gerade leider offline, wie es scheint)
Das Buch bei Amazon

Kommentare (47)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
This comment was minimized by the moderator on the site

Moin Xeledon, Mofte, Lichtbringer, TeichDragon, TecnoSmurf, Orakel, pepsodent und vielleicht noch andere, die ich gerade vergesse,

danke für das Feedback zum Thema Patreon.
Ich antworte euch hier mal sozusagen alle, ich denke, alles andere führt nur dazu, dass ich alles dreimal schreibe oder copypaste, das wäre ja albern … und das sind wir hier ja … nie ;)

Also: Zum Trinkgeld
Das scheint ein erstaunlich massiver Konsens zu sein.
Es fühlt sich komisch an, aber das tun offen gestanden derzeit ein paar Dinge, die wir derzeit mit der DORP machen und die einfach professioneller sind also vorher; beispielsweise kaufen wir ja mittlerweile auch Artwork ein, und auch das ist noch immer irgendwie … obskur ;)
Wie dem auch sei: Ich höre euch.
Bzw. lese eure Argumente.
Vieles sind auch glaube ich Dinge, die wir einfach tun würden, egal ob wir jetzt Patrone haben oder nicht. Also beispielsweise die Abstimmungen: Es kommt vor, dass wir vor einer Folge unsicher sind, was für ein Thema wir machen sollen. Wir hatten noch nie keines, aber immer mal mehrere, die gleichwertig erschienen.
Vielleicht würde ich da mal am Tag der Aufzeichnung auf Twitter fragen, oder so. Vielleicht auch nicht. Vielleicht halten wir uns dann dran, vielleicht auch nicht ;)
Ich mag, das kann ich ja nur immer wieder sagen, dass wir im Endeffekt sehr greifbar sind. Hier in den Kommentaren meistens, ich auf Twitter zumindest eigentlich immer. Und eine Paywall zwischen uns und euch zu bauen, auch im Meinungsaustausch, würde von dem Reiz nehmen, den das Projekt am Ende auch für mich selbst hat.

Das Thema ist damit nicht "durch", ich bin weiterhin ganz Ohr für weitere Eingebungen, aber da ich gerade eh eine Kommentar-Runde machen wollte, dachte ich, gebe ich schon mal eine Kenntnisnahme zum Stimmungsbild ab ;)

Viele Grüße,
Thomas

Kommentar zuletzt bearbeitet am vor 2 Jahren von Thomas Michalski Thomas Michalski
This comment was minimized by the moderator on the site

Da ihr nie was gewollt habt, sondern euch das quasi aufgenötigt wird, war das kein Vorwurf. Nur ne Frage, damit du dir das mal genauer angucken kannst. Also husch, Patreon für DORPCast fertig machen und Geld einstreichen ^^

This comment was minimized by the moderator on the site

Für Spenden gibts noch flattr und paypal.
Über Paypalknöpfe spende ich ganz gerne, weil ich da schon ein Konto habe (Danke ebay). Damit entfällt eine Neuregistrierung.

> Also beispielsweise die Abstimmungen: Es kommt vor, dass wir vor
> einer Folge unsicher sind, was für ein Thema wir machen sollen.
das müffelt so nach Demokratie und Volksnähe... macht euch nicht zu viel Arbeit mit sowas. Die meisten Besucher sind ja zufrieden mit dem Status Quo

This comment was minimized by the moderator on the site

Moin Helfdane!

Flattr: Na ja, jeder DORP-Artikel sollte einen Flattr-Button haben, so ist das nicht ;)
Paypal: Ich denke hier wäre das ein wenig was anderes, aber ich habe einen entsprechenden Button auf meiner privaten Seite und die Resonanz ist … sporadisch und erratisch.

Das Schöne an Patreon gegenüber aller anderen Lösungen ist halt ein gewisses Maß an Planbarkeit. Wenn ich halt weiß, dass meinetwegen jeden Monat 45 Euro reinkämen, dann weiß ich eben auch, dass ich nach kalkulierten drei Monaten die Bestellung für ein Yeti Blue für den Scorp raushauen könnte ;)

Zu viel Mühe:
Oh, du missverstehst ;)
Auf Twitter fragen ist einfach, sich während der Arbeit im Chat zu koordinieren, was für ein Thema wir machen wollen, das ist die Arbeit ;)

Das Demokratiebestreben der DORP zeigt sich ja schon jedes Jahr im Dezember, wenn es an die große Umfrage geht :D


Viele Grüße,
Thomas

This comment was minimized by the moderator on the site

Kurzer Kommentar zwecks Patreon:
Bitte KEINEN Zusatzinhalt. KEINE Abstimmungen, KEIN irgendwas.

Der Dorpcast ist wie er ist perfekt. Ich würde dafür gern eine Ladung Trinkgeld monatlich abgeben. Was soll ich da mit zusätzlichen Sachen? Das würde a) euch mehr Arbeit machen und/oder b) den bisherigen Podcast beeinträchtigen. Das ist in meinen Augen nicht Sinn der Sache. Das ist für mich eher eine Anerkennung für euch und eure "Arbeit" mit dem Podcast. Ihr tut was für mich/uns, also ist es nur recht & billig, wenn ich/wir was für euch tu(n).

This comment was minimized by the moderator on the site

Na bitte, Fate ist doch nicht so schlecht. Aber ich stimme euch zu, dass der Umstieg von einem klassischen Rollenspiel nicht leicht ist. Wir sind beim ersten Versuch einer selbstgebauten Kampagne ziemlich gescheitert.

Zu den Stunts: Die habe ich zunächst auch nicht verstanden, aber jetzt sind sie mir klarer. Letztlich sind Stunts die notwendige Ergänzung zu den extrem breit gehaltenen Skills. Bei Erste Hilfe kannst du zum Beispiel auf "Lore" würfeln, aber das ist halt gleichzeitig auch für (potenziell) Raketenwissenschaft zuständig. Wenn du aber einen Stunt "First Aid" hast, dann kriegst du +2, wenn du Lore zum Heilen von Charakteren anwendest (und zum Beispiel eine Konsequenz entfernst). Das ist so ähnlich wie Spezialisierungen in anderen Systemen, aber eben doch nicht, weil sich diese Ausdifferenzierung der Fähigkeiten bei den meisten anderen Systemen schon in den Skills bzw. längeren Skill-Listen äußert.

This comment was minimized by the moderator on the site

Dann los, qualifizier dich :)

SR war und ist schon immer mein Lieblingssetting gewesen. Und ja, Setting, nicht System. SR3 war komplex, war aber durch meine Schulzeit und die viele Freizeit irgendwann im Kopf drin. SR4 war durch die viele Spielzeit recht gut handlebar. Ab SR5 hab ich dann gemerkt, das ich der einzige verdammte Depp war, der sich immer mit den Regeln beschäftigt hat und alle anderen sich darauf ausgeruht haben es im Spiel zu lernen oder es sich von mir jedes mal vorbeten zu lassen.
Und da hat FATE offene Türen eingerannt. Simples System, wenig zu lesen. Also eine ähnliches Prämisse wie Savage Worlds. FATE basiert jedoch nicht auf dem Mingers-Ansatz (Gamistisch), sondern eher auf dem Michalski-Ansatz (Storytelling), der mir persönlich besser passt

Und da dachte ich mir. Wenn ich eh der einzige Horst bin der die Regeln liest, kann ich auch Regeln nehmen, die mir passen. Die anderen lassen sich ja eh nur sagen was sie würfeln sollen.

This comment was minimized by the moderator on the site

Moin TecnoSmurf,

SR war von Anfang an irgendwie nicht meins. Vom Setting her total – in der kommenden Folge sprechen wir in der Medienschau z.B. auch über Shadowrun Returns –, aber die Regeln haben irgendwie nie zu mir gepasst.
Das war zu Schulzeiten so, wo wir mit drei Mann ratlos um das flammneue SR2-Grundbuch gesessen und ratlos auf Matrixknoten und Granatendruckwellenabpralldiagramme gestiert haben, wurde mit SR3 nicht besser, mit SR4 hübscher, aber für mich nur verworrener … und SR5 hab ich zwar hier im Schrank, aber nie gespielt.

Viele Grüße,
Thomas

This comment was minimized by the moderator on the site

Shadowrun Returns hattet ihr schon mal :)

Die Regeln waren schon immer meins, bis die fünfte Edition rausgekommen ist. Ich hab mich entwickelt und wie gesagt, seitdem ich der einzige bin, der die Regeln liest, such ich mir das Regelset aus. Und meine neuste Idee: Earthdawn Kampagne, die in eine SR Kampagne übergeht. Und das ganze mit Fate Regeln. Sehr geil, weil man alles mit einem Satz Regeln spielen kann.

This comment was minimized by the moderator on the site

Ich möchte an dieser Stelle mal auf einen performativen Widerspruch hinweisen. Michael beklagt einerseits – in meinen Augen völlig zurecht – die negative, destruktive Kritik die von deutschen Rollenspieler_innen ausgeht, und erzählt begeistert davon, wie positiv und konstruktiv die Amis gewesen seien. Er ist dann aber selbst im Podcast oft sehr negativ. Das mag bei einem kommerziellen Produkt wie der TV-Serie Akte X nicht weiter ins Gewicht fallen. Wenn aber sogar Spielleiter stark kritisiert werden und Leute, die gratis Abenteuer als Fans in das Uhrwerk-Magazin stellen, dann ist das meines Erachtens nach kontraproduktiv.

Auf der einen Seite wird oft über Nachwuchsarbeit gesprochen und in welch vermeintlich schlechtem Zustand sich die Szene befindet. Auf der anderen Seite werden dann aktive Fans, die auf Conventions Demorunden anbieten oder Abenteuer völlig ohne Entgelt schreiben, demotiviert. Das finde ich schade. Ich hätte es besser gefunden, nach der Spielrunde das Gespräch zu suchen und Michaels Erfahrung in einer konstruktiven Kritik des Abenteuers und des Spielabends nützlich zu machen.

Ich finde übrigens auch den Kommentar hier in der Sektion, dass das Abenteuer dann ja wohl Müll sei, unnötig.

This comment was minimized by the moderator on the site

Ich verstehe deinen Punkt, aber wenn wir nicht kritisieren, wird auch nix besser. Der SL hat nach der Runde auch nicht nach Feedback gefragt (oder ich kann mich nicht dran erinnern, was immer ein nachvollziehbarer Punkt ist ...; was mich ein wenig gewundert hat, immerhin hat er vorher sogar einen Workshop zu Numenera angeboten). Ja, ich habe dann nicht aus Selbstmotivation Feedback und konstruktive Kritik angeboten. In Sachen Regeln kann er ja nichts ändern, aber zum Abenteuer hätte ich was sagen können. Habe ich aber nicht, weil ich keinen Bock auf Diskussion hatte (oder um es mit Malcom Reynolds zu sagen https://www.youtube.com/watch?v=VnuGC3reAkc). Meine eigene Erfahrung als SL mit "konstruktivem Feedback" nach der Runde war auch bisweilen, dass mir dann Leute erzählt haben, dass sie das und das nicht gut fanden, weil es in ihrem Lieblingssystem eben anders wäre oder (noch schlimmer) "in meinem / unserem eigenen System haben wir das besser gelöst, nämlch ...". Allgemein war ich ja auf der Con etwas dünnhäutig in Sachen Kommunikation, das hat es dann auch nicht besser gemacht.

This comment was minimized by the moderator on the site

OK, gebe zu, das mit Müll war übertrieben formuliert.

Meine Entschuldigung an den Author/Spielleiter.

This comment was minimized by the moderator on the site

Finde ich gut, dass Du Dich nochmal gemeldet hast, aikar.
Das rutscht einem schon mal raus, aber wie gesagt, es ist gratis von Fans, da ist eine konstruktive Diskussion wünschenswert.

This comment was minimized by the moderator on the site

Zu Numenera/Cyhper System:

Du KANNST dich anstrengen um mehr Schaden zu machen. Eine Stufe Anstrengung erhöht den Schaden um 3.

Der Sinn der Anstrengung beim Ausweichen ist hauptsächlich, höherem potentiellen Schaden auszuweichen als du Punkte investierst. Es gibt Gegner die 8+ Punkte Schaden machen, dich direkt eine Schadensstufe hinunterprügeln oder andere hässliche Nebeneffekte bewirken. Bei jedem Kleingegner Anstrengung aufzuwenden, ist tatsächlich eher sinnlos.

Du investierst beim Einsetzen zum Ausweichen außerdem meistens Geschwindigkeitspunkte (Mit einigen Techniken auch Intellekt). Schaden geht zuerst mal auf Kraft. d.h. du kannst evtl. Punkte aus einem Pool, in dem du noch genug hast, ausgeben um Schaden auf einen Pool zu vermeiden, wo du kaum mehr etwas übrig hast.
Noch sinnvoller wird es, wenn du entsprechendes Edge hast und dich damit verbilligt oder sogar gratis anstrengen kannst.

XP als Schicksalspunkte war bei uns auch ein Problem. Aber hier gibt es eine simple Lösung, die auch im Buch drinsteht: Langfristige XP und kurzfristige XP (Schicksalspunkte) als getrennte Pools behandeln. Fertig.

Allgemein, wie es sich anhört, war das Abenteuer auch eher Müll. Schade, dass es dir das System vermiest hat. Manchmal ist ein System natürlich einfach nichts für einen selbst, aber ich würde dir wirklich nahelegen, deine Meinung zu Numenera/dem Cyphersyswtem nicht an dieser einen Sitzung festzumachen.

Meine Numenera-Kampagne geht jetzt gerade ins dritte Jahr und falls ihr Fragen habt, stehe ich im Tanelorn gerne zur Verfügung :)

Zu Fate:
Stunts bringen nicht nur +2. Das ist nur eine Möglichkeit.
Ein anderer ist z.B. Tausche in einer Situation eine Fähigkeit gegen eine Andere (Greife mit Heimlichkeit an, wenn dich dein Gegner noch nicht bemerkt hast).
Stunts können außerdem die normalen Regeln sprengen, z.B. "Einmal pro Sitzung kannst du dich in einen Vogel verwandeln".
Stunts sind außerdem das Hauptmittel um Charakterwachstum darzustellen, da Aspekte nur ausgetauscht werden, Stunts aber neu dazukommen können.

This comment was minimized by the moderator on the site

Moin aikar!

ich fürchte hier kann ich nur wiederholen: Unser Spieltest folgt vermutlich ab Ende Frühling/Anfang Sommer.
Aber danke für das detaillierte Feedback :)
(Einiges, wie Anstrengung eigentlich zur Vermeidung höheren Schadens, deckt sich mit meinem Bauchgefühl beim Gespräch und vor allem später beim Schneiden der Folge, aber ja, später einmal mehr ;))

Viele Grüße,
Thomas

This comment was minimized by the moderator on the site

Ich weiß nicht, ob Seiken Densetsu 3 zu dem Einzugskreis von Spielen zählt, da es nie übersetzt wurde. Aber dort gab für jeden der sechs Charaktere sieben Klassen, die man Spielverlauf erreichen kann, insgesamt also 42. Falls ihr mal eine Kompendium zu eurem Mystics of Mana-Grundregelwerk herausgebt, könntet ihr das als Erweiterung ins Auge fassen. Megaterra klingt allerdings wie ein Monstername aus einem Kaiju-Film.

Star Wars-Fanfilme: Ich mag ja immer noch diese alte Star Wars-Parodie von COPS.

This comment was minimized by the moderator on the site

Moin André!

Mir schon bewusst seiend, dass du es eh augenzwinkernd gemeint haben wirst – ich finde "Sachgeschenke" sind irgendwie nicht so richtig hilfreich. Beim Medienkonsum sind wir objektiv gesehen eh ziemlich gedeckt, aber Serverkosten zahlt's uns auch nicht ;)

DORPCast-Fanart dagegen … oder anderes "Selbstgebasteltes", das nämlich wir natürlich jederzeit gerne an ;)


Viele Grüße,
Thomas

This comment was minimized by the moderator on the site

Nun, wenn ihr Sachen auf der Wunschliste habt, die ihr relativ sicher irgendwann selbst erwerben würdet, wäre das eine Ersparnis. Fühlt sich nicht so an, wie wenn man Geld erhält, aber von der Bilanz her ist es das gleiche.

Augenzwinkernd eher deshalb, weil ich nicht weiß, ob es für euch funktioniert. Es gibt aber Podcasts, wo das der Fall ist. Tatsächlich ist es nicht die beste Spendenoption, weil immer nur eine Einzelperson gibt und dann gleich einen höheren Betrag. Aber ihr könntet es ja mal ausprobieren. Gibt doch alles mögliche bei Amazon, zum Beispiel auch Audioequipment.

This comment was minimized by the moderator on the site

Moin André,

ja, du kriegst ja sogar Suppen bei Amazon, wir könnten also sogar in Lebensmitteln bezahlt werden ;)
Aber nein, ich denke, das wird es nicht werden. Da spricht letztlich doch zu viel dagegen, allem voran die relativ hohen Einmalkosten pro Spende und darüber hinaus die mögliche Problematik, mögliche Spenden auf die betreffenden Personen aufzuteilen. Wir haben ja durchaus auch mit gutem Grund ein DORP-Konto – es geht uns ja nicht darum, dass wir hier irgendwie reich werden, das Geld soll ja letztlich zunächst einmal in das Projekt fließen, Teile refinanzieren und kommende Ideen möglich machen.

Viele Grüße,
Thomas

This comment was minimized by the moderator on the site

Logan als Leiter der Schule: Es wird langfristig noch verrückter. Ich habe die Comics zwar auch schon seid Anfang der 2000er nicht mehr aktiv verfolgt, habe aber mitbekommen, dass Logan irgendwann in den letzten zwei Jahren glaube ich umgebracht wurde und jetzt Spider-Man seinen Posten übernommen hat. (Mit dem Auftrag Wolverines Mörder zu finden... Quasi Posthum von Logan selbst beauftragt.)

Aus welcher der Filminkarnationen stammt jetzt Rise of the Electro eigentlich? Gefühlt wurde die Spidermanstory in den letzten Jahren doch 10 Mal erneut mit dem Tod von Onkel Ben und "With great Power comes great responsibility" verfilmt. (Wie gesagt: Gefühlt. Was jetzt Tatsache ist habe ich auch nicht mehr verfolgt, weil mir die Superheldenfilme allgemein langsam zu einer Übersättigung führten.)

Sandman Overture: Das erinnert mich daran, das ich die Serie noch vervollständigen wollte, was meine Sammlung anbelangt.

"Wir dachten es sei coll Rollenspielprodukte, die wir angekündigt haben, auch tatsächlich mal zu bringen.": Ach... irgendwie hat man sich schon daran gewöhnt, das ihr da nur Anguys baut. (Um mal Nerdpol-Slang hier einzubringen.)

ebooks auf dem Gebrauchtmart: Den Punkt mit der Hard-DRM spricht Scorpio bereits an. Insgesamt ist das also extrem Problematisch, war aber wohl auf der einen oder anderen Weise wohl langfristig irgendwo zu erwarten. (Wobei ich bei regulären Büchern ein großer Freund von Second-Hand-Büchern und Antiquariaten bin.) Man muss da wohl oder übel abwarten, was sich hier noch ergeben könnte.

DriveThru: Nicht schon wieder Hard-DRM bei dehnen. Das hatte man am Anfang doch bereits zur Genüge gesehen, dass das nur Scheiße wird! (Ganz davon ab, dass dann wieder alle am Ende auf einen PDF-Reader angewiesen sind, der aber nicht unbedingt auf jedem System und in jeder System-Iteration so zur Verfügung stehen kann. Ich erinnere mich da an entsprechende Probleme mit MacOS 9 auf meinem alten iMac noch zur Genüge. Und jetzt auf Linux weiß ich gar nicht, auf welcher Version vom Adobe-Reader der aktuelle Stand Ubuntu abgespeißt worden ist.) Das Endet in dem Fall nur in Problemen... und das war ja gerade der Punkt, warum wir PDF-Käufer den Wechsel zur Watermark so gefeiert haben.

Apropos Patreon: Der deutsche Doctor Who-Podcast (Whocast) gibt/gab gelegentlich Gewinnspiele unter den Patronen aus oder ließ bestimmte Folgenthemen sich vorschlagen/gab angeblich Themenvorschläge auf Patreon an, über die man anschließend abstimmen konnte. (Nur um mal ein Modell aus einer anderen Praxis zu nennen. Ich habe den Podcast in den letzten zwei drei Monaten von Anfang bis Gegenwart durchgehört und deswegen ich mir dieser Punkt noch recht präsent.)

This comment was minimized by the moderator on the site

Moin Orakel!

Rise of Electro: Ach, ganz so wild ist es nicht. Der gehörte zur zweiten von zwei Sony-Reihen.
Die erste Reihe war die Raimi-Trilogie mit Tobey Maguire in der Hauptrolle.
Die zweite Reihe waren die zwei Filme von Marc Webb, von denen dies der zweite ist.
Und die dritte Inkarnation, aber auf ganz anderem Wege, wird dann dieses ja in Captain America: Civil War drin sein. Und ich vermute, die wird dann bleiben … Marvel besitzt ja durchaus eine gewisse Konsistenz mittlerweile.

Anguys … da verlässt es mich. Nerdpol ist ja nichts, wo wir besonders drinstecken.
Aber generell: Wir hatten letztes Jahr ein Buch nebst Gratis-PDF und zwei reine PDF-Releases; ich denke, das ist schon ganz okay ;)

Hard-DRM: Ich glaube auch, niemand kann hard DRM bei einem System wie DTRPG gut finden. Oder wollen.
Aber wenn sie Gebrauchtkäufe wollen würden (was ich eher nicht annehme, es sei denn, sie sehen sich wirklich gezwungen), dann bräuchten sie es wohl … hoffen wir also auf "nö" ;)

Viele Grüße,
Thomas

This comment was minimized by the moderator on the site

Hi Thomas. :)

Kein Problem: Anguys bauen bezieht sich auf den User/Youtuber "AnguyX". Der hat auf der Nerdpol mittlerweile den Ruf weg, dass alles was er ankündigt niemals das Licht der Verwirklichung erreichen wird. (Und in erweiterter Form heißt es mittlerweile auch, dass ein Stream, in dem der betreffende User anwesend ist und etwas angekündigt wird, diese Ankündigung den gleichen Fluch erleiden wird.)

Rotzfrecherweise hat sich dann aus diesem Umstand "einen Anguy bauen" entwickelt. (Also etwas ankündigen und niemals verwirklichen.)

This comment was minimized by the moderator on the site

Moin Orakel!

Ah okay – ich hatte sowas vermutet.
Aber wie gesagt, ich denke, so schlecht stehen wir eigentlich gar nicht da.
Ist nicht mehr der Output aus seligen Zivildienst- und Uni-Anfangs-Zeiten, aber an sich geht's ganz gut ;)

Viele Grüße,
Thomas

This comment was minimized by the moderator on the site

@Kindle vs. Tolino:
Der Marktanteil des Tolino ist in Deutschland gar nicht mal so klein.
Ich hatte das auch unterschätzt lange Zeit.
Im Oktober 2015 hatte der Tolino wohl 45%, der Kindle "nur" 39%.
Siehe auch hier oder hier.

PS: Schöner Mix diesmal.

This comment was minimized by the moderator on the site

Also nach den Ulisses-Ebook-Verkäufen und den Infos, die ich im Februar auf dem Bookwire-Seminar zu den Marktanteilen mitnehmen konnte, würde ich Amazon bei 70% sehen, Tolino bei 20%, Apple bei 3 bis 5 und danach ist alles wumpe.

This comment was minimized by the moderator on the site

Moin ihr zwei!

Meine privaten Buchveröffentlichungen sagen zum Kalenderjahr 2015 beispielsweise:

Amazon 54%
Apple 23%
Google Play 23%

Wobei Google rückläufig und Apple steigend ist, wenn man es nach Quartalen aufschlüsseln würde.

Viele Grüße,
Thomas

This comment was minimized by the moderator on the site

@Rise of Electro:
Den hab ich gerade vor kurzem auch erst gesehen und erst habe ich nicht geglaubt was da auf der Leinwand passiert. Deinem Nerd-Rage kann ich mich nur 100% anschließen.
Das man 2014 noch so einen Stuss als Superhelden-Film macht, ist einfach unglaublich.
Bei der von Dir genannten Flughafen-Szene hab ich erst gedacht, ich hätte aus Versehen auf "Die unglaubliche Reise in einem verrückten Flugzeug" umgeschalten.
GRAU-EN-HAFT....

This comment was minimized by the moderator on the site

Moin TeichDragon!

… kommende Folge erzähle ich was zu Batman v Superman: Dawn of Justice …
… ganz anders, aber ähnlich.
Ich wäre so gerne mal bei so einer Produktion hinter den Kulissen dabei, einfach weil mich interessiert, wie die Manager das sehen. Ob das interne Screening etwa von Rise of Electro ein Erfolg war?
Sitzen die da und glauben, was Heißes gebaut zu haben?
Ist dies das Werk von zu vielen Eingriffen aus zu vielen Richtungen – so wie damals bei Batman & Robin, wo die Spielzeughersteller Mitspracherecht beim Design der Fahrzeuge hatten – und am Ende sitzen alle da und sind unglücklich, weil's ein fauler Kompromiss für alle ist?
Oder sitzen die eher da und hoffen nur noch das Beste, weil mehr tun können sie nicht mehr …

Ich wäre wirklich gerne mal bei so etwas dabei.
(Gut, gerne auch bei weniger katastrophalen Film-Produktionen, da wäre ich auch gerne dabei, aber wie gesagt, eine ehrliche Neugierde hier habe ich allemal …)

Viele Grüße,
Thomas

This comment was minimized by the moderator on the site

Hi Thomas,

da bin ich mal gespannt, was Du zu Batman v. Superman zu sagen hast.
Ich hab da bisher recht wenig positives zu gelesen, und die letzten DC-Filme haben mich eh nicht überzeugt (Nein, auch die Batman-Filme nicht).
Die Verrisse auf den Comic-Affinen Seiten haben mich auch nicht sonderlich dazu veranlasst, den Film vor irgend einem Free-TV Angebot via BluRay oder ähnlichem anzusehen.

Irgendwie finde ich es auch komisch, das ausgerechent DC versucht einen auf "Super-Ernst" in den Filmen zu machen, mit einem grübelnden Batman und nochmehr grübelnden Superman etc...

Dabei was die doch schon Jahre und Jahrzente vorher gerade die Domäne von Marvel, die auch "ernste" Themen wie Tod, Drogensucht oder schwule Protagonisten in ihren Comics eingebaut haben.
Irgendwie habe ich das Gefühl DC versucht krampfhaft das falsche Feld zu beackern.

This comment was minimized by the moderator on the site

Moin TeichDragon,

auf Twitter schrieb ich meine ich sinngemäß, der Film war wie fünf halbe Filme gleichzeitig, bestenfalls anderthalb davon gut …
Aber ja, Details im Cast.
Auch weil ich da tatsächlich alle möglichen Gedanken zu habe, die ich irgendwie noch ordnen muss.

Spoiler: Gut fand ich ihn nicht.
Allerdings hab ich dennoch lange nicht mehr nach einem Kinobesuch so lange versuchen müssen, meine Meinung auf einen Punkt zu bringen; der ist "all over the place", inhaltlich wie qualitativ …

Viele Grüße,
Thomas

This comment was minimized by the moderator on the site

Wäre nicht die konsequente Idee, dass die Patrone wie andere Kunstpatrone auch eine gewisse Weisungsmacht haben? Dann dürften die Patrone für jede dritte Folge über das Thema der Folge abstimmen. Die Themenvorschläge kämen weiterhin von euch, man zwänge euch zu nichts, aber dadurch hätten einerseits die Patrone ein Stimmrecht und andererseits gewönnt ihr ein klareres Bild davon, was eure (zahlenden) Hörer zum jeweiligen Zeitpunkt interessiert (das mag sich ja ändern).

This comment was minimized by the moderator on the site

Moin TecnoSmurf,

in der Regel lasse ich Namen weg, wenn es um Feedback geht und ich die Person nicht persönlich kenne und daher weiß, wie sie zur offenen Nennung steht. Einfach, weil ich auch in meinem Freundeskreis ein, zwei Leute habe, die das generell nicht wünschen, z.B. weil sie Lehrer sind und daher nicht googlebar sein möchten für ihre Schüler in einem Kontext wie diesem hier ;)
(Gut, ich nehme nicht an, dass du der Lehrer TecnoSmurf bist, aber du weißt, was ich meine.)
Was will ich eigentlich sagen?
Ach ja: Genau, das warst du ;)

Viele Grüße,
Thomas

This comment was minimized by the moderator on the site

Moin,

Naja, ich habe das ganze öffentlich geschrieben und du hast es verlinkt, also wer mich finden will, kann das auch. Also ab sofort generalvollmacht: wenn ich Feedback gebe und du es ansprechen willst, kannst du meinen Namen nennen ^^

This comment was minimized by the moderator on the site

Moin nochmal!

Alles klar!
Und wie gesagt, da schreitet mein Freundeskreis einfach mit dramatischem Beispiel voran; vor allem weil ich selber ja so Blog-/Bücher-/Facebook-/Twitter-/Instagram-/deviantArt-mäßig eher anders drauf bin, bin ich da mittlerweile arg sensibilisiert ^^

Viele Grüße,
Thomas

There are no comments posted here yet

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Share Your Location