DORPCast – Episode 28: Die Struktur des Abenteuers

Hallo zusammen!

In der 28. Episode des DORPCasts sprechen Michael und Thomas über die Struktur von vorgefertigten Abenteuern – vom klassischen DSA mit Allgemeinen, Speziellen und Meisterinformationen bis hin zu ihren heutigen Präferenzen.


Dazu gibt es wie immer die Medienschau sowie ein paar andere, spannende Infos entlang des Wegesrandes. Und alles weitere gibt es, wie immer, jenseits des [Weiterlesen]-Buttons.

Viele Grüße,
eure DORP

Episode 28 – Die Struktur des Abenteuers

0:00:29  Intro
0:01:16  Der Hinweis zur RPC
0:03:15  Die Medienschau
0:30:28  Der Deutsche Phantastikpreis – Thomas ist nominiert!

0:33:23  Einführung ins Thema: Ikonische Urväter
0:34:18  DSA 3 und das Denken in Szenen
0:38:06  Verlaufsdiagramme
0:39:38  Abenteuer als Fließtext ohne Punkt und Komma?
0:41:55  Abenteuer sind Werkzeuge
0:44:41  Weitere Beispiele positiv und negativ
0:46:13  Wie wichtig sind Zusammenfassungen
0:47:18  Über Thomas' Scouts of Darkness
0:48:15  Scorps Präferenzen
0:50:15  Kleine Tipps
0:52:17  Über NSC-Werte
0:56:24  Wir fassen zusammen
0:57:33  Kurz angeschnitten: Solo-Abenteuer
0:58:08  Die Umfang-Frage

1:01:24  Feedback bitte!
1:01:59  Wo's uns so gibt
1:03:40  Verabschiedung

Ergänzend …
Der Scan aus Thomas' Notizen, den wir in der Folge versprechen, wird nachgereicht

Der Deutsche Phantastikpreis
… bittet hier um Abstimmung

Aus der Medienschau

Django vs. Zombies
Ender's Game – Das große Spiel
Forza Horizon
Hentai Kamen
Hillenbrand, Tom; Lischka, Konrad: Drachenväter
Raid, The
Riddick – Überleben ist seine Rache
Thor: The Dark World

Kommentare (12)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
This comment was minimized by the moderator on the site

So, endlich durch.

Enders Game fand ich insgesamt auch sehenswert und stimmt, diese Schwerelosigkeitsszenen waren echt massiv.

Zum Thema: Ich hätte mir in der Tat gewünscht, dass ihr mehr auf Plot-Point-Kampagnen und OnePages eingegangen wärt. Ersteres ist ja tatsächlich auch in ihrer Struktur anders, deutlich schlanker, so dass sie ideal für eine Nach-Feierabend-Runde vorzubereiten und in 3 h durchzuspielen sind. Auch OnePages als entfettetes Feierabendvergnügen wird nur kurz erwähnt. Klar gibt es dutzend unterschiedliche Aufbauten, aber msan könnte ja z.B. den ikonisches von Dungeonslayers nehmen. Aber vielleicht ist das auch mal Thema einer eigenen Folge?

This comment was minimized by the moderator on the site

Moin Greifenklaue!

Ja, durchaus denkbar, da mal separat aufzubereiten. Ob als "Abenteuerstrukturen redux" oder im Sinne von "Alternativ Abenteuerstrukturen" … da fielen mir ja einige ein ^^
Wie auch immer, ich behalte es mal im Hinterkopf :)


Viele Grüße,
Thomas

This comment was minimized by the moderator on the site

Abenteuerstrukturen redux ... das klingt echt gut!

Mir ist neulich noch was zu "Drachenväter" über den Weg gelaufen. Nämlich im System matters-Interview. Dort wird verraten, dass sie seit dem Tod von Gary Gygax bzw. kurze Zeit später sich zusammengetan haben und Artikel sammeln. Das könnte den veralteten DSA-Artikel erklären. (Gut, die schlechte Recherche eher weniger) Ist aber hörenswert.
-> http://www.system-matters.de/2014/05/12/system-matters-im-gespraech-6-drachenvaeter/

This comment was minimized by the moderator on the site

Moin Greifenklaue zum Dritten!

Drachenväter habe ich mir noch immer nicht angeschaut – die eher schwankenden Kritiken und der saftige Preis werden das wohl auch erst einmal so belassen …

Aber ja, was du erwähnst, mag eine Ursache sein, aber das nützt ja nichts. Wenn ein Buch dem Anspruch der Leser oder dem "Mission Statement" der Autoren nicht gerecht wird, dann ist es ja im Grunde egal, wie es dazu kam …


Viele Grüße,
Thomas

This comment was minimized by the moderator on the site

Riddick fand ich ja richtig, richtig gut, gerade weil sie den ganzen Unsinn von Teil 2 weggekürzt haben! So ist

This comment was minimized by the moderator on the site

Ich finde auch, dass in Abenteuertexten zu viel geschwafelt wird. Insbesondere finde ich Hintergründe ärgerlich, die nie ins Spiel kommen können. Nichts nervt mich so wie ein seitenlanger Text darüber, wie irgendwelche obskuren Mythos-Entitäten über hunderte Jahre irgendein Artefakt mit irgendwelchen Kulten herumgereicht haben, wenn das die Spielercharaktere überhaupt nicht herausfinden können und es für die Handlung des Abenteuers keinerlei Rolle spielt. Das ist einerseits sinnlos, andererseits ruiniert es auch einen Teil des Mythos-Zaubers, nämlich das Unerklärliche daran.

This comment was minimized by the moderator on the site

Danke. Dann bin ich mal gespannt, ob das jetzt endlich hinhaut.

This comment was minimized by the moderator on the site

Hallo Orakel,
ich hab die Überprüfung der Webseiten-Syntax mal deaktiviert. Jetzt solltest du das Problem nicht mehr haben.
Viele Grüße
Der Tom

This comment was minimized by the moderator on the site

@Gecq:
Es geht um die Plot-Point-Kampagnen bei Savage Worlds. Das sind Einzelabenteuer, die man getrennt spielen kann, die zusammen eine Kampagne ergeben und die durch weitere Abenteuer aufgebauscht werden können.

This comment was minimized by the moderator on the site

Gott. Das ich bei der neuen Eingabemaske bei den hinweisen auf meinen Blog auch noch das "http://" hinschreiben muss nerft tierisch.

This comment was minimized by the moderator on the site

Verschieben auf 3 Wochen: Mist, dann seid ihr ja wieder Zeitgleich mit Ausgespielt. Das war mit der derzeitigen, abwechselnden Staffelung eigentlich gar nicht so unschön.

Thomas Meinung zu Thor: Kein Problem, Thomas. Als Comic-Fan kann ich mit Thor auch nicht so viel anfangen. ;)

Riddik: Das wurd Fortgesetzt?

Hentai Kamen: Ähm? Irgendwie klingt das sehr absurd, selbst für asiatische Verhältnisse. Aber klar, es passt ein wenig ins Bild, dass die Asiaten (wohl eher Japaner) einen etwas anderen Umgang mit Perversionen haben.

dpp: Ich habe gerade einen Blick drauf geworfen. Bis auf Doctor Leep kenne ich keinen einzigen Titel auf der Liste.

Scouts of darkness: Wobei das deiner Abenteuerseire eigentlich keinen wirklichen Abbruch tut, Thomas. Das Konzept mit den jeweiligen Monstern of the week geht ja durchaus, AkteX-mäßig, auf.

Abenteueraufbau insgesamt: Hmm... Insgesamt betrachtet hab ich gerade keine echte Sichtweise auf das Thema anzubieten. Bisher war ich ja wenn überhaupt, nur One-Shot-Mäßig als SL unterwegs. Von daher haben da die entsprechenden Abenteuer durchaus in ihrer Kürze bis zu einem gewissen Grad immer weitergeholfen. Aber ich glaube, ich muss mal selbst wieder einen Blick in die Bücher werfen, die mir besonders Positiv im Gedächtnis geblieben sind. Vielleicht kann ich ja etwas für mich ableiten, um das, was ihr heute hier so aufbereitet habt, mal für mich besser zu verstehen.

This comment was minimized by the moderator on the site

Ihr sagt es zweimal, aber zweimal ist es nicht zu verstehen. Wie heißen diese savage worlds Kampagnen? Die One Sheets kenne ich, aber ihr erwähnt auf einander aufbauende kurze Abenteuer, die soundso-Kampagnen von SW.

There are no comments posted here yet

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Share Your Location