DORPCast – Episode 24: Spaß in Serienform

Hallo zusammen!

In der 24. Episode des DORPCast sprechen Michael und Thomas über Fernsehserien. Jene die sie prägten, was sie aus ihnen mitgenommen haben, welchen Bezug es zum Rollenspiel gibt und ob es Fälle gibt, in denen Nerds im Fernsehen tatsächlich gut wegkommen.


Alles weitere, was man wissen müssen könnte, verraten einem wie immer unsere Shownotes jenseits des Links.

Viele Grüße,
eure DORP

Episode 24: Spaß in Serienform

0:00:29  Einleitung
0:01:22  Die Medienschau
0:10:35  Die Katzen-Unterbrechung
0:11:00  Weiter mit der Medienschau
0:19:43  Michael hat noch News

0:20:31  Einführung ins Thema; Zeichentrickserien der 80er Jahre
0:24:08  Kinderserien heute?
0:25:37  Weitere prägende Serien unserer Kindheit
0:26:49  Fernsehserien sind heute irgendwie anders, und Exkurs
0:27:48  Der Wendepunkt – Akte X?
0:29:59  Akte X als Modell einer Erzählform
0:31:13  Picket Fences: Tatort Gartenzaun und Kontinuität allgemein
0:33:16  Millennium
0:34:03  Nicht jeder mag durchgehende Erzählungen
0:34:49  Babylon 5
0:36:17  Deep Space 9
0:36:56  Eine erste Zusammenfassung
0:38:55  Thomas' Hunter-Runde nach Serienvorbild
0:40:40  Wohin geht der Trend?
0:43:47  Streaming als Pen&Paper-Geschäftsmodell
0:47:01  Nerds in Serien
0:50:53  Fazit?
0:53:57  Thomas findet unseren Mangel an Whedon beklagenswert

0:54:58  Die DORP im Netz
0:56:20  Nachgereicht: Heroes Reborn
0:56:48  Zur Kritik zur Ausgabe 23
0:57:03  Die Verabschiedung

Aus der Medienschau

Akte X – Staffel 7
Blade Runner
Kampfansage – Der letzte Schüler
King, Stephen: UR
Lasko – Die Faust Gottes: Staffel 1 | Staffel 2
Metroid Zero Mission
Supernatural – Staffel 7

Weitere Links

How Legos Licensed the Universe, and Ended Up Ruling Us All (Wired.com)
Nerdist Writers Panel (Podcast)
Stupid German Tricks, Wearing Thin on TV (New York Times)

Kommentare (20)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
This comment was minimized by the moderator on the site

Guten Morgen zusammen.

Ich weiß ja, dass man nicht alle Serien nennen kann.
Erfahrungsgemäß können wir ja ganze Abende darüber sprechen und in Nostalgie schwelgen.
Aber das ihr die Turtles nicht erwähnt habt...Ghostbusters...
Argh, jetzt hätt ich beinahe doch noch eine Aufzählung angefangen.

He-Man ist am Stück ist recht anstrengend. Liegt aber meistens daran, dass man die Synchronsprecher einer Folge an einer Hand abzählen konnte...
Es gibt eini paar sehr gute Folgen. Es gibt sogar ein paar Folgen mit guten Story-Ideen, die dann meistens leider nie mehr aufgegrifffen oder ausgearbeitet wurden. Das hat die neue Serie von 200X definitiv besser gemacht. Warum hab ich die eigentlich noch nicht? Glaich mal ändern...
Die Moral am Ende der Folgen waren manchmal auch sehr...seltsam...weil die schonmal nichts mit der Folge zu tun hatten.
She-Ra hab ich auch noch hier ungeguckt liegen... *Seufz*

Ich hab mir ja auch noch die 8.Staffel angeschaut.
Ich finde die, im Vergleich zur 7. Staffel , besser. Ich fand es ganz unterhaltsam, wie Scully in der Staffel die Rolle von Mulder einnimmt und Doggett die des Skeptikers.
Wobei sie dennoch nicht so fesseln konnte wie die Stafeln 1-6. Ich hab eigentlich immer noch Staffel 9 vor mir...

Ich meine mich zu Erinnern, dass Thomas auch bei unseren Star Wars Rollenspiel Sitzungen gerne am Ende einen kleinen Cliffhanger hatte und zu Beginn der Sitzung auch eine Rückblende vorbereitet hat.
Wenn es zeitlich gepasst hat haben wir dafür auch immer ein kleines Video im original Star Wars Schriftzug vorbereitet.

Bei den Fast & Furious Filmen hab ich Tokio Drift als letztes gesehen. Hat vorher irgendwie nicht sollen sein.
Ich dache ja bei Fast & Furious 6 noch bei dem Ende 'Wuhu, Jasom Stattham will mitspielen', als er Han in Tokio bei einem Rennen durch einen Unfall umgebracht hat.
Ich war recht überrascht, als ich gemerkt habe, dass dieser Unfall mitten in Tokio Drift stattfindet.
Fast & Furious, F&F Five und F&F 6 kann man ja gut an einem Stück schauen. Wenn ich bei 5 und 6 den Abspann und den Vorspann wegnehme, würde man fast gar nicht merken, dass es zwei Filme sind.

So, und jetzt geh ich wieder die ein oder andere Serie konsumieren

Bis später
Der Tom

This comment was minimized by the moderator on the site

Hey,

so als alter Serienjunkie (früher noch mehr als heute - ja,ja die liebe Zeit) muss ich mich doch auch mal zu Wort melden.

Die Zeichentrickserie von G.I.Joe lief im deutschen Fernsehen (auf RTL 2 wenn mich nicht alles täuscht), nie aktiv gesehen aber ja die kam im Schwung mehrerer Serien und des Kinder- und Jugendprogramms des neuen Trashsenders RTL zu uns herüber geschwappt.

Kleiner Nachtrag zu den kernigen Typen Serien: Die die ihr meintet war wohl "Hart aber Herzlich" (mit Robert Wagner und Stefanie Powers). "Ein Herz und Eine Seele" war die deutsche Serie von Wolfgang Menge mit Ekel Alfred.

Batman The Animated Series ist definitiv die beste Batman Serie. Immerhin hat sie uns bekannte Bösewichte mit interessanten Hintergründen gebracht (Mr. Freeze mit tragischem Leben, The Clock King - beides Schurken die in den Comics nur thematische Gimmicks hatten) und mit Harley Quinn und Detective Montoya sogar zwei neue Figuren hat.

Hmmm, ja. Durchgehende Handlung oder Einzelne Folgen. Für mich kam das immer auf die Serie an, es gibt eben Ansätze da funktioniert ein durchgehender Plot in jeder Folge perfekt, bei anderen machen Monster-of-the-Week Folgen mehr Sinn. Interessant für mich war in dem Zusammenhang "Burn Notice". Irgendwie hatte die Serie ein A-Team Feeling. Die Folgen liessen sich einzeln sehen, auch ohne großen Zusammenhang. Andererseits gibt es ja einen Metaplot der im Hintergrund sich anbahnt, wobei ich da jetzt auch noch nicht komplett durch die Serie durch bin und noch nichts genaueres sagen kann ob das alles gut klappt oder nicht.

Und als letztes Zum Thema Sehgewohnheiten: Ich bin auch einer der gerne zwei, drei Episoden hintereinander schaut wenn mich die Serie fesselt...allerdings nicht im Fernsehen. Aktuelles Beispiel. Diesen Samstag lief die dritte Staffel von Game of Thrones auf RTL II an. Natürlich auch wieder vier Folgen hintereinander weg. Wir haben tatsächlich überlegt die zu schauen, aber alleine aufgrund der Zeit und der Werbung (abgesehen davon das es natürlich auf deutsch war) haben wir gesagt: Nein. Wir holen uns die DVD um dann zu entscheiden ob und wann wir mehrere Folgen hintereinander schauen wollen. Da wird versucht dieses Konzept des DVD schauens, wie ihr auch richtig meintet, versucht ins Fernsehen zu übertragen und für mich funktioniert dies einfach nicht.

This comment was minimized by the moderator on the site

"Disney's Adventures of the Gummi Bears" bzw. "Disneys Gummibärenbande" auf deutsch hatte episodenübergreifende Handlungsbögen und ist Mitte der Achtziger Jahre gestartet.

This comment was minimized by the moderator on the site

Hmm... ihr habt den Fahtstuhl-Jazz wirklich gefressen, oder?

UR: Klingt absurd.

Deutsche Sprache in der Faust Gottes: Ehrlich gesagt finde ich das für "seichte Unterhaltung" wie der Laszlo-Serie noch nicht mal schlecht gelöst, wenn dort einfach nur konsequent rumgedeutscht wird. Sowas stellt man doch letzten Endes an, weil man sein Gehirn nur noch berieseln lassen will und nciht mehr irgendwelche kognitiven Nutzen aus Dingen wie dem erkennen einer Fremdsprache oder dem Lesen einer der Übersetzung macht. Von daher finde ich das bei sowas gar nicht mal so konfus.

Blade Runenr: Ja, der Film ist wirklich toll.
Kurze Zwischenfrage: Was verstehst du eigentlich unter dem Begriff Charakterdarsteller, Thomas? Ich bin schon häufiger darüber gestolpert, aber irgendwie versteht jeder etwas anderes mit dem Begriff und die einzige Definition, die ich bislang gelesen habe, hing sich am Alter der Darsteller (die Grenze der 0 überschritten) auf.

Lego-Sets: Ja, leider. Und jenseits der Lizenzen sieht man so gut wie gar keine "normalen" Legosteine mehr im Laden.

Akte X-Metaplot: Und der von Akte X ist ja eigentlich auch nur deswegen entstanden, weil Gillian Anderson schwanger geworden ist.

Babylon 5: Wobei ich die Zeitsprung Geschichte bis heute nicht nachvollzogen habe. (Die war extrem abstrus gewesen.)

Deutsches Fernsehen: Wobei wir jenseits der Krimis leider nichts Sinnvolles gebacken bekommen. (Oder gebacken bekommen wollen.)

50€-Streaming: Wenn denn dei Internetleitung beim Streamen mitspielen würde. (Ich habe - speziell zu Stoßzeiten - eigentlich nur Probleme mit Streams. Da wird selbst Youtube zur Qual.)

Big Bang Theorie: Und die Serie hat sich eigentlich schon nach der ersten Staffel abgenutzt, weil die tragende Koponente - Sheldon - als Pointe zu dem Zeitpunkt bereits abgenutzt und durchschaut worden ist.

Joss Whedon: Was bedeutet "grinden"?

This comment was minimized by the moderator on the site

Huhu,
die Folge hat mir gut gefallen.
Ja sie war wieder etwas konfus (vielleicht war die Earthdawnfolge einfach zu gut? :lol: ), aber daran bin ich inzwischen gewöhnt.
Etwas störend fand ich die, in Erinnerung schwelgenden, reinen Aufzählungen irgendwelcher Serientitel. Das hat mir, abgesehen von einen mentalen Nicken, nichts gebracht.
(Ich könnt jetzt auch kommen mit "Ihr Penner habt Twin Peaks/Ducktales/Broken Mirror/Urmel aus dem Eis/$HBO-Serie nicht erwähnt!" aber wer hat da was von?)

Und ich hätte mir mehr Konzentration auf einige Beispiele gewünscht. Am besten direkt mit Rollenspielbezug.
Beispiel:
- Bei Babylon 5 ist des besondere ... Um ein ähnliches Konzept ins RPG umzusetzen sollte man drauf achten das man ...
- Heroes und Supernatural (Staffel 6) sind vielleicht gute Beispiele für wechselnde Spielleiter innerhalb einer Gruppe/Kampagne. Was lief da schief und was kann man daraus ableiten?
- praktische Erfahrungen aus Thomas Hunter Runde.

Ist aber wie immer alles Kritik auf hohen Niveau. Ich würde wahrscheinlich nur Unsinn erzählen

Eine Idee dir mir beim Zuhören noch gekommen ist: Viele Serien haben ja Spezialepisoden (Musicals, Handlung aus Sicht der Statisten oder die Metasachen aus Supernatural). Sowas könnte man super aufgreifen, um mal neuen Wind in eine Kampagne zu bringen. Oder als Lückenfüller, wenn ein Spieler keine Zeit hat. (wobei Musicals jetzt ein blödes Beispiel wäre :lol: )

@Orakel
Grinden = MMORPG Slang für "Ich brauch XP, also geh ich in den Wald und töte so lange Wildschweine bis ich endlich aufsteige"

This comment was minimized by the moderator on the site

Wie, du möchtest nicht, dass sich deine ganze Gruppe mal einen Abend lang am Spieltisch nur gegenseitig ansingt? Im Gegensatz zu meinen Ohren gefällt meinem kranken Hirn die Vorstellung schon aufgrund ihrer Skurrilität so dermaßen gut, dass ich nicht abgeneigt bin, es mal auf einen Versuch ankommen zu lassen... ^o^

Ansonsten fand ich die Folge ebenfalls wie gewohnt sehr unterhaltsam. Mich hat aber gewundert, wie stark ihr da die alten Zeichentrick-Klassiker runtergefeiert habt, ich hatte mir irgendwie wohl was anderes erwartet, insbesondere, weil Serien neuerer Machart (von "Game Of Thrones" über "How I Met Your Mother" bis "Breaking Bad") überhaupt nicht erwähnt wurden. Und etwas genauer bei einigen Beispielen drauf eingehen, wie man Strukturen oder Plots für den Spieltisch adaptieren kann, wäre in der Tat schick gewesen und könnte vielleicht ein Thema für die Zukunft sein.

This comment was minimized by the moderator on the site

Alle schaffe ich jetzt nicht, aber ich geh mal ein paar Kommentare ab ;)

Moin Tom!
Ja, definitiv gehören die Turtles und die Ghostbusters da auch rein. Und viele andere auch. Aber das war eigentlich ja auch nur eine Randnotiz; ich hab vor der Episode auch nicht geahnt, dass der Scorp da so drauf anspringen würde!

Die meisten der Serien kannst du auf die eine oder andere Weise dabei durchaus adaptieren. Ich habe ja auch tatsächlich – du, Tom, weißt das, weil ich mir deine Box geliehen hatte dafür – den Zweiteiler "Das Haus von Shokoti" aus der alten He-Man-Serie in ein D&D-Szenario umgearbeitet für meine Dragonlance-Runde

Star Wars: Ist auch korrekt
Wir haben im Things-to-come-Plan auch eine "Unterschiedliche Medien, unterschiedliche Werkzeuge"-Thema rumgeistern, wo ich auf Teaser, Trailer, Intro-Videos etc. fürs Rollenspiel noch eingehen werde.
Uns beißt da ja leider das © ins Bein, sonst würde ich auch gerne irgendwann mal die Trailer für die beiden FBI-Kampagnen von Markus und mir raushauen, die ich damals angefertigt habe.

Fast & Furious: Die Dinger sind totale Guilty-Pleasure-Filme für mich, die mich an sich weder vom Thema (Autos … *yawn*) noch von den Storys her reizen, aber die eben doch ihre Qualitäten haben. Ich mag durchaus die Chemie der Darsteller, die "wir sind eine Familie und wir halten zusammen"-Idee ist ja erstaunlich nah an einigen meiner privaten Ansichten … und ja, die Vernetzung der einzelne Filme untereinander ist ziemlich spannend. Fast 6 hab ich noch nicht gesehen, aber 1-5 vor einer Weile noch mal mehr oder weniger Abend für Abend einen und die Art, wie gerade 3 erst gar nichts mit der Reihe zu tun hat, aber dann rückwirkend ab 4 eingebaut wird, finde ich richtig schnieke.


Viele Grüße,
Thomas

This comment was minimized by the moderator on the site

Moin Markus!

G.I. Joe – wie ich sagte, irgendwie ist alles mal irgendwann gelaufen

Ein hartes Herz und eine Seele – Alter! Ich geh mal eben fünf Minuten in die Ecke und schäme mich …
Ja. Ist korrekt.
Wobei ich jetzt einer 80er-Abenteuer-Action-Serie mit den Tetzlaffs haben will

Batman: TAS – volle Zustimmung!

Sehgewohnheiten – hm, bei mir liegt das noch mal anders. Ich komme wenn meist erst gut nach Acht dazu, mir irgendwas einzulegen und insofern sind mehrere Folgen oftmals nicht denkbar, wenn ich am nächsten Tag arbeiten muss. Aber die Freiheit der DVD (bzw. des On-Demand) gewinnt hier dann ganz klar. Das kann reguläres Fernsehen aber auch mal wieder nicht bieten und so etwas wie diese GoT-Tage auf RTL II … das scheint ja zu greifen, aber nee, sorry, das ist zeitlich für mich völlig utopisch, sowas einplanen zu können.

Und was das Beschallungs- und Berieselungsmedien Nummer 1 anbelangt, das ist bei mir wenn dann eher Radio; das höre ich bei Hausarbeit und Kochen; also da, wo glaube ich sehr viel Nebenher-TV in anderen Haushalten passiert.


Viele Grüße,
Thomas

This comment was minimized by the moderator on the site

Moin André!

Haben die Gummibären denn tatsächlich einen übergreifenden, durchgezogenen Handlungsbogen, oder geschah das mehr so im Rahmen von elaborierten Mehrteilern, wie das auch etwa bei Ducktales' eröffnenden Mehrteiler "DuckTales auf Schatzsuche" der Fall war?


Viele Grüße,
Thomas

This comment was minimized by the moderator on the site

Moinsen!
Unterhaltsame Folge mal wieder, indeed. Für mich allerdings eher aufgrund eures beschwingten Plaudertons (kam das vom Jazz?).

Inhaltlich möchte ich purpletentacle zustimmen: Mehr Ableitungen zum RPG wären schön gewesen. Seine Hinweise finde ich da richtig.

Millenium werde ich mir wohl doch noch mal irgendwann antun müssen, nach allem was ich von euch hier so gehört habe.

Akte X in durchgängig gut heißt heutzutage mMn übrigens Fringe.

Freue mich auf die nächste Episode,
Patrick

There are no comments posted here yet
Lade weitere Kommentare

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Share Your Location