Blog

Hey, wo ist der DORPCast? (Und andere Neuigkeiten)

Heyho!

Laut dem Plan von neulich hätte ja heute ein DORPCast erscheinen sollen; das hat unsererseits leider nicht geklappt. So, wie ich ja auch aus persönlichen Gründen nicht auf dem Kaiser Raul Konvent war, so hat auch das Aufzeichnen des DORPCasts nicht geklappt. Aber keine Sorge, morgen Abend sind wir wieder für die Aufzeichnung verabredet – und kommenden Sonntag kommt dann die Folge.
(Darin dann auch mehr zu den Gründen.)


So, und auf der anderen Seite auch etwas Erfreuliches: Wir haben uns gestern bei Tom getroffen und mal so über das Projekt DORP in seiner Gesamtheit philosophiert. Wo wir stehen, wohin wir wollen … all diese Fragen. Zuletzt hatten wir so eine Sitzung auf der DraCon im vorigen Jahr, aber die Praxis dort zeigte uns, dass es besser ist, dem einen eigenen Termin zu widmen.

Was das für euch heißt? Erst einmal gar nicht so viel. Primär machen wir weiter wie bisher und vieles, was halt eh läuft (DORPCast oder z.B. die 1W6 Freunde) … das läuft halt. Aber in anderen Bereichen wie DORP-TV oder unser Garantiert-Nicht-Vapor-Ware Mystics of Mana ist halt durchaus Raum zur Verbesserung und wir werden schauen, was wir da in diesem Jahr bewegen können.

Gerade die letzten Monate waren in Sachen DORP hier und da ja etwas holprig, aber jetzt sollte zunehmend wieder Ruhe einkehren können, denke ich.

Und wir werden sehen, wohin es uns führt. Derartige wenigstens jährliche Orientierungs-Treffen allerdings sind wichtig, einfach um sicher zu sein, dass ein so alter Kahn wie die DORP auch weiterhin in die Richtung segelt, in die auch wir wollen. Ich bin aber guter Dinge, dass euch der Kurs gefallen wird :)

Viele Grüße,
Thomas

Die große DORP- und DORPCast-Umfrage 2017

Hallo zusammen!

Es ist mal wieder soweit: Die große Umfrage steht an!
DORP Cast Umfrage 2017Wie jedes Jahr haben wir zehn Fragen an euch, die uns letztlich helfen sollen, den Content zu produzieren, den ihr gerne sehen/hören/lesen wollt. Ihr müsst euch nicht registrieren, die Umfrage ist anonym und im Zweifel schnell erledigt – aber sie hilft uns immens. Wir werden die Datensätze nicht mit Dritten teilen, wir werden sie allerdings in der ersten Episode des kommenden Jahres zumindest in Auszügen besprechen.
Ob ihr regelmäßig kommentiert oder eher zu denen gehört die schweigen und (hoffentlich) genießen, dies ist eure Chance, auch ein wenig mitzusteuern, wohin das Schiff DORP im kommenden Jahr segeln soll.

Und erstmals könnt ihr im Rahmen dieser Umfrage nun auch mitentscheiden, wohin wir die Einnahmen unseres Abenteuers Ihr Name ist Mensch für Die 1W6 Freunde spenden werden. Wir haben uns umgehört, haben mit ein paar Stellen gesprochen und haben vier (ziemlich „klassische“) Organisationen rausgesucht, bei denen wir ein gutes Gefühl haben.

Achtung: Passend zum Freischalten der Umfrage traten bei SurveyMonkey technische Probleme auf. Extrem uncool … es scheint aber behoben. Wenn die Umfrage bei euch gestreikt hat, sorry, bittet versucht es einfach später am Tage noch mal …

Ein ganz, ganz herzliches Dankeschön von uns im Voraus!
Die Umfrage läuft bis einschließlich Sonntag, dem 7. Januars 2018.

Viele Grüße,
Thomas

Die DORP ist 18!

Hallo zusammen!

Es ist ein freudiger Anlass, aus dem ich heute schreibe. Es war der 2. 2. 1999, als ein fünfzehnjähriger Bursche in der Eifel eine Webseite ins Netz hievte. Die Adresse begann mit members.aol.com und das Design war ein türkisfarbenes Elend, was völlig dem Zeitgeist entsprach, in heutigen Augen aber brennt wie Seife.
Die Seite wuchs schnell, so schnell, dass es nicht lange dauerte und sie den wahnwitzigen Webseite von 2 MB (!), den AOL damals anbot, überstieg. Aber kein Thema, man konnte ja sieben AOL-Namen anlegen, jeder mit 2 MB, und so war die DORP bald – noch schlimmer – ein Moloch, der sich über 7x2 MB erstreckte.

Irgendwann in der Zeit stießen Marcel und Matthias zu mir, gute Freunde bis heute, und ich denke, was folgte, war so ein bisschen das erste goldene Zeitalter der DORP. Das erste Redesign, hin zum schwarzroten Düsterlook mit grauer Schrift, aber auch satt mehr Content, nicht zuletzt das DORP-Rollenspiel. Einen gewaltigen Teil meiner heutigen Freunde lernte ich in der Zeit kennen, teils über Marcel und Matthias, im Falle meines Mit-Podcasters und Ulisses-Kollegen Michael über eine „böse Zuschrift“, weil ich in seinen Augen irgendetwas rollenspielerisch „falsch“ sah.
Michael war es dann auch, der mich irgendwann als obersten DORP-Chef beerbte und der unter anderem das Mammut-Projekt eines neuerlichen Redesigns, diesmal hin zu einem Content-Management-System, koordinierte und effektiv durchzog. Aber selbst das ist heute schon lange her.
Heute haben wir Bücher, die man im Laden kaufen kann, wir haben ein erfolgreiches Youtube-Projekt und einen beliebten Podcast, kriegen dankbar regelmäßige Spenden über Patreon, mittlerweile trägt Tom den Ehrentitel des Oberpropellers und hält den Laden am Laufen und – Ego-Schmeichelei, yo – es ist nun schon dreimal abseits von Cons vorgekommen, dass mich Leute angesprochen haben, weil sie mich erkannt haben.
Alles Dinge, für die ich unfassbar dankbar bin.

Aber das, wofür ich nach wie vor am dankbarsten bin, das sind vielmehr die Leute hinter dem Projekt. Voriges Wochenende waren Samstag fast alle bei Markus versammelt, der Geburtstag feierte und drum zu sich einlud. So zur Relation – und exemplarisch, denn es gilt in irgendeiner Form für jeden, der rund um die DORP auftaucht: Als ich Markus kennenlernte, waren wir beide Schüler. Später waren wir gemeinsam Zivis, in einer Krankenhaus-Hausmeisterei, in der zuvor Matthias schon seinen Dienst am Staat verrichtet hatte. Und nun waren wir bei ihm, seiner Frau und seinem Kind, in ihrem neuen Haus.
Am Sonntag dann gab es noch ein weiteres, bemerkenswertes „Happening“, denn Marcel war in Aachen und zum ersten Mal seit vielen Jahren war das Triumvirat der DORP wieder an einem Ort versammelt. Es dauerte nicht lange, um in die alte Dynamik zurückzufinden.
Und nimmt man beides zusammen, dann wird klar, wofür ich hier dankbar bin: Einerseits ist die DORP ein wie ich denke durchaus erfolgreiches Rollenspiel-Multimedia-Projekt, das – wenn ich mal nach allen Zuschriften gehe – vielen Leuten Freude bereitet. Aber andererseits ist die DORP auch ein Freundeskreis, der es in einer Zeit, in der so viele Leute quer durchs Land ziehen, irgendwie seit mehr als anderthalb Jahrzehnten schafft, den Zusammenhalt zu bewahren. Und selbst jene, die weiter weggezogen sind, bleiben ein Teil davon und sind sofort „wieder da“, wenn sie mal wieder da sind.

Es ist eine seltsame, eine irre und eine unglaublich coole Reise, auf der wir hier sind. Und es ist noch cooler, dass ihr da seid, um diese Reise mit uns zu unternehmen.
Dank euch allen!



Viele Grüße,
Thomas

Frohe Weihnachten

Frohe Weihnachten web
Wir wünschen euch ein frohes Weihnachtsfest, ein paar angenehm ruhige und friedvolle Tage und schon einmal vorbeugend einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Viele Grüße,
eure DORP