Krähencon 2011 - Ein Rückblick

Liebes Con-Tagebuch,

nun ist es schon knapp eine Woche her, dass die DORP auf der Krähencon war und erst jetzt komme ich dazu, meine Eindrücke aufzuschreiben. Auch wenn mein geehrter Kollege Thomas Michalski in seinem Blog bereits über die Krähencon berichtete, will ich als amtierender Oberpropeller der DORP auch noch ein paar Worte zu diesem netten, kleinen Rollenspielcon in Krefeld verlieren.

Letztes Jahr war ich selbst ja verhindert, konnte aber mit Thomas und Tom zwei engagierte DORPler entsenden, die nicht nur den DORP-Stand betreuten, sondern auch unseren Barbarenfilm Xoro präsentierten. 2011 konnten wir nun mit vier DORPlern und einem gewachsenen Angebot an Spielmaterial aufwarten. Dank unserer Position in der Ecke der Halle hatten wir alles gut im Blick und fingen umherstreifende Besucher auch gut ab, um sie in die Mysterien unserer Downloads und Produkte zu führen. Während ich mich als Chef Samstag direkt für zwei Savage-Worlds-Runden der Prometheus-Games-Supporter absetzte, hielten Thomas, Tom und Markus tapfer den Stand. Markus zeichnete auch den ganzen Con über für interessierte Besucher deren Rollenspielcharaktere, von Rolemaster, über Star Wars bis hin zu eigenen Sci-Fi-Kreationen. Ein Service der gerne angenommen wurde aber leider verhinderte, dass er Illus für unsere Downloads fertigstellte. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben Markus! ;-)

Neben einigen Neulingen, die sich an unseren Stand verirrten, gesellten sich auch irgendwann bekannte Namen wie André Wiesler, Dominik Dießlin oder Uwe Mund zu uns, um ein wenig zu fachsimpeln, lästern, planen und schlicht ein wenig Spaß zu haben. Gerne wieder Jungs!

Aber neben der üblichen Präsentation unserer Arbeit mit analogen Ausdrucken, haben wir auch die Zeit genutzt, um ein seit langem diskutiertes, aber in letzter Zeit endlich einmal konkretisiertes Spiel aus unseren Reihen zu konzeptionieren. Mystics of Mana wurde Samstag in den Grundkonzepten zusammengeschrieben und Sonntag bereits das Cover an unserem Stand präsentiert. Und wenn wir den Reaktionen bei Facebook auf das Foto Glauben schenken dürfen, dann gibt es da draußen so einige Interessenten dafür! Doch worum geht es bei den Mystics of Mana? Nun, sagen wir mal so: Fans der Super-Nintendo-Ära werden hier das ein oder andere Spiel wiedererkennen können.

Neben derart persönlichen Erfahrungen, muss ich aber auch noch die Chance nutzen und die Krähencon allgemein loben! Die Orga hat sich konstant gut, fachkundig und freundlich um uns gekümmert und kam immer wieder vorbei und fragte, ob wir noch Wünsche hätten. Ein weiterer Pluspunkt war das Essen aus der Küche, das nicht nur gut schmeckte, große Auswahl bot und frisch zubereitet wurde, sondern auch noch wirklich faire Preise hatte. Ich glaube, dass ich fast alle der angebotenen Waren zumindest probiert habe und kein Mal enttäuscht wurde. Vor allem die Voodoo-Suppe war reichhaltig und köstlich!

Auch wenn unser neu angeworbener DORP-Knecht Frank zusammen mit Markus Fiasco angeboten hatte, fanden sich für das bitterböse Rollenspiel leider keine Spieler. Ich konnte endlich mal Sundered Skies und Necropolis austesten und das sogar direkt beim Support-Team, die wirklich gute Arbeit ablieferten. In den zerbrochenen Himmeln halfen wir einem ängstlichen Akolythen und vergeigten eine gigantische Zahl an Würfen im Finale, so dass es sich überraschenderweise etwa zog. Aber die Bennies flogen nur so, kreatives Spiel wurde belohnt und wir hatten unseren Spaß! Das merkt man auch daran, dass die Spieler, von denen die meisten Savage Worlds noch nicht kannten, später am Tag direkt für Necropolis eingeschrieben haben. Ich hatte zuerst Bedenken, wie sich das düstere Militärsetting in einer Demorunde bewähren würde, da es sehr auf Konflikt ausgelegt ist. Was aber im schlimmsten Fall zu einer reinen Tabletop-Einlage hätte werden können, wurde dank interessanter Charaktere und gut aufgelegten Spielern eine dramatische Schlacht um einen Bunker, in dem die Eigenheiten der Charaktere gut zum Tragen kamen und sich durch die Aktionen der Spieler langfristige Konflikte ergeben hätten. Eindrucksvoll, auch wenn die Figuren von Mage Knight nicht unbedingt zum Setting passen wollten. ;-) Mein Dank geht klar an die tollen Supporter von Prometheus Games, die Sonntag sogar noch eine Runde für die 1W6 Freunde anboten!

Tja, was bleibt mir noch zum Krähencon 2011 zu sagen? Wenn man uns 2012 wieder in Krefeld haben möchte, dann werden wir gerne wieder aufschlagen! Die Con ist gemütlich, es wird viel gespielt und gelacht und trotz des überschaubaren Platzes und der unkooperativ hohen Temperaturen in der Halle, hat die Orga hervorragend alle Aussteller und Gäste betreut. Wenn ihr nächstes Jahr die Gelegenheit habt, auf den Krähencon zu fahren, dann solltet ihr die Chance nutzen!{jcomments on}


Galerie:

{jcomments on}

Kommentare (0)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
There are no comments posted here yet

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Share Your Location